x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Relevante Ministerien und ihre Zuständigkeiten

Die Zuständigkeit für Jugendfragen und die Umsetzung der nationalen Jugendpolitik liegt beim Ministerium für Jugend und Sport. Es schafft seit 2012 ein Nationales Informationssystem für die Jugend, um aktuelle Informationen für die Jugendlichen des Landes bereitzustellen, sowie für die Planung, Verwaltung und Bewertung der Jugendpolitik auf nationaler, regionaler und kommunaler Ebene. Das Nationale Informationssystem für die Jugend umfasst:

  • Angaben für die Jugendorganisationen im Land,
  • ein Register der nationalen Jugendorganisationen,
  • Forschung über den Zustand der Jugend, Analysen und Einschätzungen für die Umsetzung der Jugendpolitik für die nationale, regionale und kommunale Ebene.
  • nationale und europäische Dokumente im Zusammenhang mit der Umsetzung der Jugendpolitik.
  • aktuelle Informationen über die Möglichkeiten zur Finanzierung für Jugendaktivitäten.

Alle Jugendorganisationen, die sich um eine Finanzierung durch nationale und europäische Jugendprogramme bewerben, sollen im Nationalen Informationssystem für die Jugend registriert werden.

Die Direktion Jugendpolitik des Ministeriums für Jugend und Sport plant und implementiert die nationale Jugendpolitik. Die Direktion Jugendpolitik hat folgende Aufgaben:

  • Unterstützung des Ministers bei der Planung und Umsetzung der nationalen Jugendpolitik
  • Koordination mit anderen Abteilungen bei der Entwicklung von strategischen und regulatorischen Dokumenten in der nationalen Jugendpolitik
  • Beteiligung an der Synchronisierung der nationalen Gesetzgebung mit den Rechtsakten der Europäischen Union
  • Vorbereitung der Aufgaben für soziologische und statistische Untersuchungen
  • Sammlung und Verarbeitung der Information über die Aktivitäten der jungen Menschen im Land; Bereitstellung des Informationsaustauschs zwischen Jugendorganisationen und anderen relevanten Organisationen sowie Koordinierung der Regionalverwaltungen und Gemeinden bei der Umsetzung der Jugendpolitik
  • Organisation und Koordination der Aktivitäten in Bezug auf die Jugendpolitik der Europäischen Union, des Rates der Europäischen Union und der Europäischen Kommission
  • Eine Zusammenarbeit mit den Staatsorgane und den Nichtregierungsorganisationen in anderen Ländern sowie mit internationalen Organisationen und Institutionen, deren Aktivitäten im Zusammenhang mit der Umsetzung von Politiken für Jugendaktivitäten stehen
  • Organisation, Koordination und Umsetzung der Verwaltung von Instrumenten zur Finanzierung von Jugendaktivitäten aus dem Staatshaushalt durch das Budget des Ministeriums und aus europäischen und internationalen Finanzquellen
  • Entwicklung der Projekte nationaler Programme für Jugendaktivitäten sowie deren Realisierung und Koordination
  • Vertragsschließung mit der Europäischen Kommission und anderen internationalen Organisationen
  • Organisation der Seminare, Schulungen, Foren und anderer Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Verwaltung der Jugendaktivitäten
  • Beteiligung am Prozess der Entwicklung nationaler und operationeller Programme und anderer europäischer und internationaler Programme im Jugendbereich
  • Kontrolle der Verwendungsmittel für Jugendaktivitäten in nationalen und internationalen Jugendprogrammen durch Überwachung der Durchführung von Jugendarbeitsprojekten
  • Organisation und Sicherung der Tätigkeit von Beratungs- und öffentlichen Einrichtungen für die Jugend mit dem Minister für Jugend und Sport

Das Jugendgesetz legt die Grundprinzipien, die Verwaltung und die Finanzierung der Tätigkeiten fest, die im Rahmen der staatlichen Jugendpolitik durchgeführt werden.
(Quelle: http://mpes.government.bg/Documents/Documents/Zakoni/ZAKON_za_mladejta.pdf)

Der sozialrechtliche Schutz von Kindern und Jugendlichen gehört in die Kompetenz der Staatlichen Agentur für Kinderschutz (Durjavna Agencia za Zakrila na deteto). Die Agentur ist die einzige spezialisierte Einrichtung des Ministerrats, die die staatliche Politik im Bereich Kinderschutz in  Bulgarien koordiniert und kontrolliert.

Andere Ministerien, die in Teilbereichen für Jugendfragen zuständig sind: das Ministerium für Bildung und Wissenschaft, das Ministerium für Gesundheit, das Ministerium für Arbeit und Sozialpolitik.

Kinder- und jugendpolitische Schwerpunkte und Aktionsprogramme

Die Zielsetzungen der Nationalen Jugendpolitik konzentrieren sich auf die 16- bis 18-Jährigen (Minderjährige) und die Gruppe der 18- bis 29-Jährigen (junge Menschen).

Das Nationale Jugendprogramm (2016-2020) basiert auf den Bedürfnissen der Jugendlichen im Land und entspricht den Prioritäten der europäischen Jugendpolitik. Das Programm erfüllt die Ziele der Nationalen Jugendstrategie (2010-2020), die im Oktober 2010 im Auftrag des Ministerrats in Kraft getreten ist. Der Hauptkoordinator für die Umsetzung der Jugendstrategie ist das Ministerium für Bildung und Sport. Es wurden folgende Ziele der staatlichen Kinder- und Jugendpolitik festgelegt:

  • Schaffung von Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche,
  • Schaffung von Rahmenbedingungen, um die Lebensqualität junger Menschen zu verbessern,
  • Abgleichen der Ausbildung mit den realen Bedürfnissen junger Leute,
  • Schaffung von Möglichkeiten für physische Aktivitäten und Sport bei jungen Leuten,
  • Förderung der Freiwilligentätigkeiten,
  • Solidarität zwischen den Generationen und die Bildung bürgerlichen Selbstbewusstseins,
  • Förderung einer gesunden Lebensweise unter jungen Leuten,
  • Förderung der Jugendmobilität,
  • Förderung der schulischen und außerschulischen Bildung,
  • Schaffung von mehr Beschäftigungsmöglichkeiten für Jugendliche,
  • Einbeziehen benachteiligter Kinder und Jugendlicher,
  • Schaffung eines Systems zur Talententdeckung und -entwicklung eines jeden Kindes und
  • Begabtenförderung.

Die Nationale Jugendstrategie 2010 - 2020 ist eng mit der EU Jugendstrategie (2010 – 2018) verzahnt und hat folgende Hauptziele:

  • Förderung von wirtschaftlichen Aktivitäten und Karrierechancen junger Menschen,
  • Verbesserung des Zugangs zu Information und Angeboten,
  • Förderung eines gesunden Lebensstils,
  • Prävention von sozialer Ausgrenzung junger benachteiligter Menschen,
  • Weiterentwicklung von Freiwilligenaktivitäten Jugendlicher,
  • Steigerung des bürgerschaftlichen Engagement,
  • Förderung junger Menschen in ländlichen Gebieten,
  • Förderung des interkulturellen und internationalen Dialogs,
  • Verbesserung der Rolle junger Menschen bei der Kriminalitätsprävention.

Nationale und regionale Kinder- und Jugendräte

Das Nationale Jugendforum (Национален младежки форум) ist die größte Plattform der Jugendorganisationen in Bulgarien, die aus 40 NGOs besteht. Hauptaufgabe des Nationalen Jugendforums ist es, die Interessen junger Menschen in Bulgarien und ihre Bedürfnisse zu vertreten. Im Vordergrund steht die Bedeutung der Jugendorganisationen, ihre Weiterentwicklung und Beteiligung an sozialen und gesellschaftspolitischen Prozessen sowie einen effektiven strukturierten Dialog durch Zusammenarbeit mit relevanten Institutionen zu sichern.

Die Hauptzielgruppen des Nationalen Jugendforums sind die Jugendlichen, die Mitglieder des Nationalen Jugendforums, die über 110 000 Menschen umfassen. Das Forum hat mehrere Finanzierungsquellen: Mitgliedsbeiträge, Spenden und Finanzierung durch private, öffentliche, staatliche und europäische Spendenprogramme.

Das Hauptorgan des Nationalen Jugendforums ist die Generalversammlung der Mitglieder, an denen die Vertreter/-innen aller Mitgliedsorganisationen teilnehmen.

Die strategischen Prioritäten des Nationalen Jugendforums sind von größer Bedeutung für die Umsetzung einer integrierten, konsequenten und effektiven Jugendpolitik in Bulgarien, die sich positiv auf die Entwicklung der jungen Bulgar(inn)en auswirkt.
(Quelle: http://nmf.bg/index.php/how-nyf-works)

Entsprechend der strategischen Prioritäten 2011-2018 des Nationalen Jugendforums wurden sechs Arbeitsgruppen zu folgenden Themen gebildet:

  • Bildung: Entwicklung der Fähigkeiten und Kompetenzen junger Menschen sowie Förderung der nicht formalen Bildung.
  • Bürgerbeteiligung: Entwicklung, Förderung und Anerkennung von Freiwilligenarbeit, Erhöhung der Bürgerbeteiligung unter jungen Bulgar(inn)en.
  • Bevölkerungspolitik: Integration von Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen und Jugendlichen aus Minderheitengruppen.
  • Bekämpfung von Armut.
  • Gesundheit und Bewegung: Förderung eines gesunden Lebensstil unter jungen Leuten, Entwicklung des Breitensports bei jungen Menschen.
  • Jugendbeschäftigung: Erhöhung der Beschäftigungsmaßnahmen für junge Menschen.
  • nachhaltige Entwicklung.

Die Gesamtzahl der Ehrenamtlichen in den verschiedenen Arbeitsgruppen des Nationalen Jugendforums beträgt mehr als 50 Personen aus dem ganzen Land. Das Nationale Jugendforum begrüßt jeden jungen Menschen, der an der Arbeit der Organisation interessiert ist.