x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

China-Special

Bild: Brandenburgische Sportjugend

Tipps für den Austausch mit China

Sie wollten schon immer mal einen Austausch mit China ausprobieren? Wissen aber nicht, wie Sie das am besten angehen? Wir möchten Ihnen eine Checkliste mit Tipps auf den Weg geben.

Programmentwicklung

ElementeEmpfehlungen
Entwicklung der Projektidee - Ziele definieren, Zielgruppe und günstigen Zeitraum bedenken, finanziellen Rahmen prüfen, mögliches Programmthema überlegen
- Team festlegen, Ressourcen und interne Zuständigkeiten klären, Unterstützung durch die Leitung bzw. von offizieller Seite sicherstellen
-    Zeit- und Ressourcenintensive Aufbauphase; Aufgaben auf mehrere Personen verteilen
Kooperationspartner finden- Den richtigen Kooperationspartner finden bspw. über die All-China Youth Federation oder das Center for International Youth Exchange- Einbindung von Chinanetzwerken vor Ort (Konfuzius-Institute, Deutsch-Chinesische Gesellschaften etc.) prüfen
- Bedeutung von Provinz- und Städtepartnerschaften für die chinesische Seite beachten (vgl. Partnerschaften abc)
- Es gilt zu beachten, dass in chinesischen Behörden das Rotationsprinzip greift und Ansprechpartner(innen) gelegentlich wechseln und dass Ansprechstelle und Entscheiderstelle oftmals unterschiedlich sind.
Absprachen mit Partner / Gemeinsame Projektentwicklung- Abstimmung über Zielsetzungen, Thema, Format, Teilnehmenden-struktur (Anzahl, Alter), Termine und Fristen, Unterkunft / Verpflegung, besondere Programmelemente, Programmsprache/Sprachmittlung Gruppenleitung, Vorbereitung, Finanzen, rechtliche Rahmenbedingungen und Versicherungsfragen, Elemente der Auswertung / Nachbereitung - Kooperationsvereinbarung / Partnerschaftsvertrag abschließen
- Wertschätzung, Geduld, Flexibilität und Offenheit zeigen und eigene Haltung reflektieren
- Gegenseitig Respekt zeigen und Vertrauen aufbauen
- Unterschiedliche Definition von Jugendalter und Verständnis von Austausch klären
- Ferientermine berücksichtigen; auf evtl. kurzfristigere Planung auf chinesischer Seite vorbereitet sein; 5-Tages-Regelungen bei Auslandsreisen für chinesische Offizielle beachten
Klärung der Finanzierung- Austausch über Rahmenbedingungen der Finanzierung (Antragsfristen und Bewilligungszeitraum beachten)

Fördermöglichkeiten

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)

Der Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) ist das zentrale Förderinstrument des Bundes für die nationale wie auch die internationale Jugendpolitik. Für die Realisierung von internationalen außerschulischen Begegnungs- und Austauschmaßnamen stehen im Rahmen des „Sonderprogramms China“ des KJP Mittel zur Verfügung, mit denen sowohl Jugend- als auch Fachkräftemaßnahmen von deutschen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe umgesetzt werden. Informationen zur Förderung von internationalen Austauschbegegnungen aus KJP-Mitteln sind zu finden auf der Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Die Antragsstellung läuft über den zentralen Bundesverband bzw. die obersten Landesjugendbehörden. Die Antragsfrist für das kommende Jahr endet in der Regel am Ende des Vorjahres.

Weitere Fördermöglichkeiten

Informationen zu weiteren Fördermöglichkeiten finden Sie auf DIJA.de.

Im Rahmen des Programms JUGEND IN AKTION können bei besonderer Begründung auch außereuropäische Länder an Projekten beteiligt werden.

Organisatorische Besonderheiten in der praktischen Umsetzung

Flugtickets / Versicherung - Aufgrund der hohen Flugkosten ist es ratsam möglichst frühzeitig zu buchen.
- Versicherungsfragen klären
Visa- und Einreisebestimmungen- Hinweise der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in China zu Visa
- Hinweise der Botschaft der Volksrepublik China zu Visa
- Ggf. den Kontakt zur deutschen bzw. chinesischen Auslandsvertretung suchen
Dolmetschung / Sprachmittlung- Vor- und Nachbereitungskosten sind für Begegnungen in Deutschland oft nicht förderfähig.
- Einbindung von chinesischen Studierenden als Begleitpersonen prüfen
- Suche nach Dolmetscher(inne)n / Übersetzer(inne)n über die Datenbank des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. möglich
- Sprachanimation als Methode im Programm einsetzen
Unterkunft / Verpflegung- Gastfamilienunterbringung prüfen
- Bedeutung des „Essens“ für die chinesische Seite berücksichtigen
Interkulturelle Vorbereitung - Intensive Vorbereitung der Teilnehmenden und Fachkräfte ist (d. h. eine Auseinandersetzung mit dem Land schon im Vorfeld der Reise) einplanen
- Insbesondere auch Qualifizierung der Begleitpersonen vorsehen
Während des Programms … - regelmäßige Delegationsbesprechungen einplanen
- Bedarf an offiziellen Terminen / Programmpunkten klären

Weiterführende  Kontakte und Links

- Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in China
- Botschaft der Volksrepublik China
- Generalkonsulate der Volksrepublik China in Deutschland
- Konfuzius-Institute im deutschsprachigen Raum
- Deutsche China Gesellschaft e.V.
- Ortsvereine der Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft
- Mercator-Schulpartnerschaftsfonds Deutschland-China
- Stiftung Mercator
- Robert-Bosch-Stiftung
- AFS Interkulturelle Begegnung e.V.
- YFU
- Experiment e.V.
- Deutscher Akademischer Austauschdienst
- Goethe-Institut China

Arbeitsmaterialien für den Austausch

Schlüsselbegriffe der Kinder- und Jugendhilfe (Deutsch-Chinesisch, Deutsch-Englisch)

Präsentationsfolien Kinder- und Jugendhilfe (deutsch und chinesisch)

 

Weiter zu ...

Good Practise

Fakten, Förderung, Kontakte

nach oben