x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Hamburg

Wer ist offiziell für die Förderung und die Förderrichtlinien des Internationalen Jugendaustauschs zuständig?

Zuständig für die internationale Jugendarbeit ist in der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration das Amt für Familie und dort die Abteilung FS 4: Überregionale Förderung und Beratung/Landesjugendamt. Zum 31.03.2016 wurde der Landesförderplan Familie und Jugend für die Jahre 2017-2021 beschlossen. Er tritt zum 01.01.2017 in Kraft. In Teil I.3 und Teil II.2.33 wird der Bereich Internationale Jugendarbeit geregelt.

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI)
FS: Amt für Familie
FS 4: Überregionale Förderung und Beratung/Landesjugendamt
Hamburger Straße 47, 22083 Hamburg
Postfach 76 01 06, 22051 Hamburg
Ansprechpartner: Herr Dr. Herbert Wiedermann
Fon: 040 42863-2504, Fax: 040 42863-3446
E-Mail: herbert.wiedermann(at)basfi.hamburg.de, Internet: http://www.hamburg.de/basfi

Was wird [besonders] gefördert?

Gefördert werden unterschiedliche Programmformen, die Informationen über geschichtliche, politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Gegebenheiten im jeweiligen Partnerland vermitteln, interkulturelles Lernen ermöglichen sowie die Gegenseitigkeit der Begegnungsprogramme wahren, um dauerhafte Partnerschaften/Netzwerke zu begründen.

Eine Förderung aus dem Landesförderplan kann nicht für Maßnahmen solcher Träger bewilligt werden, die zentral über Bundesverbände organisiert sind und Mittel aus dem Kinder- und Jugendplan (KJP) des Bundes im sogenannten Zentralstellenverfahren beantragen.

Antragsberechtigte Träger beantragen im Länderstellenverfahren über das Landesjugendamt auch Mittel aus dem KJP oder Mittel einzelner Jugendaustauschwerke und der bilateralen Koordinierungszentren für den Jugendaustausch (mit den Partnerländern Frankreich, Israel, Tschechien, Russland). Für die Zusammenarbeit mit Polen beantragen Hamburger Träger direkt beim Deutsch-Polnischen Jugendwerk.

Die Freie- und Hansestadt Hamburg fördert zusätzlich Maßnahmen der internationalen Jugendarbeit im Rahmen bestehender Städte- und Regionalpartnerschaften.

Wie viel Geld kann ich bekommen?

Bei Erfüllung der Kriterien werden für Maßnahmen in Deutschland Zuwendungen zu den Aufenthalts- und Programmkosten der Teilnehmenden aus dem Ausland und aus Deutschland (Tagessätze) sowie Zuschläge als Pauschalbeträge für Vor- und Nachbereitung sowie Sprachmittler gewährt.

Für Maßnahmen im Ausland werden Zuwendungen zu den Fahrt-/Flugkosten der Teilnehmenden aus Deutschland sowie ebenfalls Zuschläge als Pauschalbeträge für Vor- und Nachbereitung gewährt. Zuschüsse zu den Fahrtkosten werden bis zu einem Höchstbetrag von maximal 358 Euro/Teilnehmenden gewährt. Näheres findet sich im Merkblatt zu Förderkriterien, Förderbeträgen und zum Antragsverfahren.

Wo bekomme ich die Antragsformulare?

Die Antragsformulare erhält man beim Amt für Familie (s. Downloads unterer Bereich):

Antragsberechtigt sind:

  • Hamburger Jugendverbände und -gemeinschaften, soweit diese nicht über die Möglichkeit verfügen, für die geplante Maßnahme über einen Bundes- oder Dachverband Zuwendungen aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes zu beantragen,
  • Jugendgruppen, die von einem öffentlichen oder freien Träger der Jugendhilfe eigens zum Zweck einer Begegnung zusammengestellt werden und keine andere Förderung erhalten,
  • Hamburger Träger der freien Jugendhilfe.

Bitte beachten Sie auch das Merkblatt Internationale Jugendarbeit.

Wo und bis wann muss ich die Anträge einreichen?

Der Antrag muss beim Amt für Familie fristgerecht eingereicht werden. Antragsfrist ist der 15. Februar des laufenden Jahres, in welchem die Maßnahme durchgeführt werden soll, mindestens aber 8 Wochen vor Beginn des Zuwendungszeitraumes.

Wer berät mich?

Amt für Familie
FS 4: Überregionale Förderung und Beratung / Landesjugendamt
Sachgebiet Jugendverbandsarbeit / Internationale Jugendarbeit

Ansprechpartner:

Frau Andrea Krieger (FS 4221)
Fon: 040 42863-2980, Fax: 040 4279-61372
E-Mail: Andrea.Krieger(at)basfi.hamburg.de

Herr Rainer Schwart (FS 4222)
Fon: 040 42863-3850, Fax: 040 4279-61140
E-Mail: Rainer.Schwart(at)basfi.hamburg.de, Internet: http://www.hamburg.de/internationale-jugendarbeit/

Was ist sonst noch gut zu wissen?

Das Europa JUGEND Büro ist ein „joint ad-venture“ von e.p.a (european play work association e.V.) mit der Behörde für Soziales und Familie der Freien und Hansestadt Hamburg. Es bietet selbst keine Programme an, informiert und berät aber zu (fast) allen Fragen internationaler Jugendbegegnungen und Jugendmobilität. Das Europa JUGEND Büro ist außerdem die regionale Servicestelle von Eurodesk in Hamburg.

Europa JUGEND Büro
Erzberger Str. 3, 22765 Hamburg
Fon: 040 433190
E-Mail: epa(at)go-epa.org, Internet: www.go-epa.org/de/europajugendbuero