x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Evaluation

Logo der Website freizeitenevaluation.de mit Zugang zum Evaluationsverfahren für Freizeiten/Kinder- und Jugendreisen sowie internationale Jugendbegegnungen

Das subjektive Gefühl, dass Ihre internationale Begegnung für die Jugendlichen von wichtiger Bedeutung war, mag zwar stimmen, ist aber erst dann aussagekräftig, wenn die Jugendlichen selbst eine Bewertung der Begegnung abgeben. Bedenken Sie: Nach der Begegnung ist vor der Begegnung.

Die Analyse und Auswertung der Ergebnisse einer internationalen Begegnung ist notwendig. Nur so können Sie ermitteln, welche Elemente effektiv und erfolgreich waren und welche beim nächsten Mal möglicherweise verändert werden müssen. Hierbei ist es unumgänglich, dass Sie sich erneut Ihre Ziele und Erwartungen aus der Vorbereitung vor Augen führen.

Die Evaluation – also die Bewertung – Ihrer internationalen Begegnung ist davon abhängig, was Sie erwartet haben und erreichen wollten. Je genauer Sie in der Planung überlegt haben, was die Begegnung bringen sollte, umso besser kann am Ende bewertet werden, ob sie so war, wie Sie sich das vorgestellt hatten.

Es können verschiedene Ebenen bei der Evaluation unterschieden werden:

  • Auf der ersten Ebene werten Sie aus, ob den Teilnehmenden die Begegnung gefallen hat. Durch die Antworten der Teilnehmenden lernen Sie etwas über deren Gefühle, Reaktionen und ihr Interesse.
  • Auf der zweiten Ebene geht es darum, herauszufinden, ob es einen Erkenntnisgewinn für die Teilnehmenden gegeben hat, also ob die Teilnehmenden etwas gelernt haben beziehungsweise neues Wissen erwerben konnten.
  • Die dritte Ebene soll bewerten, ob die Begegnung die Fähigkeiten und Verhaltensweisen der Teilnehmenden beeinflusst oder verändert hat (Verhaltensänderung).
  • Die vierte Ebene soll zeigen, ob sich auf einer globaleren Ebene etwas verändert hat (Resultat), zum Beispiel welchen Einfluss die Begegnung auf das Verhältnis zur Partnerorganisation hat oder ob sich für die Teilnehmenden in Ihrem Alltag (Schule, Beruf, Universität) etwas geändert hat.

Grundsätzlich können Sie für die Evaluation mündliche oder schriftliche Befragungen durchführen. Auswertungen auf den ersten beiden Ebenen können mit allen Teilnehmenden noch vor Ort durchgeführt werden. Möchten Sie neben einem mündlichen Feedback der Teilnehmenden auch etwas Schriftliches vorliegen haben (zum Beispiel auch für den Sachbericht), können vorbereitete Fragebögen beispielweise noch vor der Abreise ausgeteilt und ausgefüllt werden. So erhalten Sie unmittelbar eine Rückmeldung der Teilnehmenden und müssen nicht darauf hoffen, dass Fragebögen, die Sie mit nach Hause gegeben haben, auch wirklich ausgefüllt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Anwendung vorgefertigter und standardisierter Fragebögen zur Evaluation. Das wissenschaftlich fundierte Instrument Freizeitenevaluation stellt kostenfrei Fragebögen zur Verfügung, die mit eigenen Fragen ergänzt werden können. Die Auswertung der Daten kann selbst durch das auf einer CD mitgelieferte Statistikprogramm GrafStat vorgenommen werden.

Ergebnisse auf der dritten oder vierten Ebene sind für Sie unmittelbar nach dem Projekt noch nicht erkennbar. Hier ist es sinnvoll, nach einiger Zeit eine Auswertung anzuschließen, möglicherweise im Rahmen eines Nachbereitungstreffens.

Quellen: Becker, Helle, Heute für Morgen – Auswertung von deutsch-polnischen Maßnahmen, in: Deutsch-Polnische Werkstatt Teil 2, Erste Auflage.; DRJA - Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch gGmbH., Praxishandbuch zum deutsch-russischen Jugendaustausch, Kapitel 8. Hamburg 2008.