x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Methodenbox Interkulturell

Methodenspeicher

Ihr Methodenspeicher ist leer.

Blinder Zahlensalat

Kooperationsspiel; die Gruppe muss sich trotz verbundener Augen innerhalb eines Raums richtig sortiert der Reihe nach aufstellen.

Kategorien

Vom ICH zum WIR

Zielgruppe

Für Personen jeglicher Altersgruppe geeignet. Die Übung kann bei einander fremden und schon bekannten Personen eingesetzt werden.

Gruppengröße

Minimum 6 Personen, nach oben unbegrenzt.

Dauer

Ca. 3 - 5 Minuten

Ziele

  • Einstimmung
  • Vertrauen aufbauen, Gruppengefühl entwicklen
  • Kooperation fördern

Rahmenbedingungen

Flexibel, innerhalb geschlossener Räume und draußen spielbar.

Vorbereitung

Eventuell geeignetes Terrain auskundschaften und „abstecken“.

Ablauf

Die Teilnehmer/-innen versammeln sich in der Mitte eines Raumes oder draußen innerhalb eines per Seil oder Band „abgesteckten“ Terrains (z.B. zwischen Bäumen, möglichst in Hüfthöhe) und gehen langsam mit geschlossenen Augen, ohne zu sprechen, die Arme auf Brusthöhe nach vorne gestreckt, umher. Nach ca. 15 Sekunden teilt die Spielleitung mit, dass alle Teilnehmer/-innen eine Zahl ins Ohr geflüstert bekommen. Die Aufgabe besteht darin, sich – ohne zu sprechen – richtig sortiert, der Reihe nach aufzustellen.

Material

Seil oder Band

Auswertung

Es ist keine Auswertung vorgesehen.

Hinweise

Dieses Spiel kann wunderbar in Gruppen eingesetzt werden, die sich auf einem niedrigen Level der Verständigung bewegen.

Hintergrund

Die Übung entstammt dem Bereich der Erlebnispädagogik und dient dem Einstieg, innerhalb der Gruppen eine offene Gesprächs- und Vertrauenskultur aufzubauen. Dabei sind die Förderung von Ich-Stärke und Wir-Gefühl wesentliche Aspekte für eine unterstützende Atmosphäre, die von Akzeptanz, Respekt und gegenseitiger Hilfe getragen wird.

Quelle

Die ursprüngliche Quelle ist unbekannt. Die Methoden wurde im Rahmen der von IJAB und transfer e.V. durchgeführten Trainingsseminare „Partizipation und Mitbestimmung im Kinder- und Jugendreisen“ vorgestellt.