x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Methodenbox Interkulturell

Methodenspeicher

Ihr Methodenspeicher ist leer.

Aktive Namenskette

Icebreaker zum Kennenlernen der Namen.

Kategorien

Warming-up, Energizer & Co

Zielgruppe

Neu zusammengekommene Gruppen.

Gruppengröße

Mindestens 8-10 Personen. Bei größeren Gruppen werden Kleingruppen gebildet.

Dauer

Etwa 10-15 Minuten.

Ziele

  • Gegenseitiges Kennenlernen der Namen der Teilnehmer/-innen.
  • Schaffen einer freundlichen Atmosphäre. 

Rahmenbedingungen

Keine besonderen.

Vorbereitung

Es ist keine Vorbereitung notwendig.

Ablauf

Die Teilnehmer/-innen werden gebeten, Gruppen mit etwa zehn Mitgliedern zu bilden und sich im Kreis aufzustellen.

Der/die Erste nennt den eigenen Namen, macht eine Geste und ein Geräusch, der/die Zweite wiederholt den ersten Namen zusammen mit der Geste und dem Geräusch und fügt den eigenen Namen zusammen mit einer Geste und einem Geräusch hinzu. Der/die Dritte wiederholt dieses Verfahren und so weiter, bis alle im Kreis einmal an der Reihe waren.

Die Kette ist komplett, wenn der/die Erste im Kreis alle Namen, Gesten und Geräusche wiederholt hat.

Falls jemand mit der wachsenden Liste von Namen, Gesten und Geräuschen Schwierigkeiten hat, dürfen die Anderen helfen.

Material

Es ist kein Material notwendig.

Auswertung

Es ist keine Auswertung notwendig.

Hintergrund

In der Jugendarbeit kommen größere oder kleinere Gruppen in unterschiedlichsten Situationen zusammen. In der Anfangsphase erzeugt die Einbeziehung in eine neue Gruppe Neugier und Unsicherheit. Der Mittler bzw. die Mittlerin kann die Dinge dadurch in Gang bringen, dass er/sie Aktivitäten verwendet, welche die Entwicklung der Gruppe in ihren Anfangsphasen fördern. Diese Aktivitäten werden oft als "Icebreaker", "Warming-ups" oder "Energizer" bezeichnet.

Ein Icebreaker ist eine Aktivität, bei der sich die Teilnehmer/-innen kennen lernen, Partnerschaften oder Gruppen entwickeln und Offenheit, das Miteinander sowie ein Gefühl des Wohlbefindens und der Zugehörigkeit gefördert werden.

Fragen, die vor der Vorbereitung eines Icebreakers bedacht werden müssen:

  • Welche der Aktivitäten hilft den Teilnehmer/innen, den Mittler kennen zu lernen?
  • Welche der Aktivitäten hilft dem Mittler, die Teilnehmer/innen kennen zu lernen?
  • Welche der Aktivitäten hilft den Teilnehmer/innen, sich gegenseitig kennen zu lernen?
  • Wozu dient jede Aktivität?

Ein wirksamer Icebreaker ist einer, der

  • den Umgang miteinander und das gegenseitige Kennenlernen fördert;
  • Zusammenarbeit von Anfang an fördert;
  • auf Aufgaben orientiert ist;
  • dazu beiträgt, dass sich alle Teilnehmer/-innen an der Lösung der Aufgabe beteiligen.

Ein unwirksamer Icebreaker ist einer, der

  • anspruchsvolle Aufgaben enthält;
  • die Gruppendynamik vernachlässigt;
  • die Zusammenarbeit nicht fördert;
  • den Teilnehmern keine Möglichkeit gibt, sich wohl zu fühlen.

Quelle

Deniz Tat und Ay?e Inanç, Youth Exchange Club Ankara.