x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Methodenbox Interkulturell

Methodenspeicher

Ihr Methodenspeicher ist leer.

Gefühlstheater

Gefühle werden pantomimisch dargestellt. Gespielt wird in zwei Teams.

Kategorien

Warming-up, Energizer & Co

Zielgruppe

Personen jeglicher Altersgruppen. Bei einander fremden und schon bekannten Personen einsetzbar.

Gruppengröße

Minimum 6 Personen, nach oben unbegrenzt

Dauer

Mindestens 10 Minuten

Ziele

  • Einstimmung und Auflockerung
  • Belebung in der Gruppe, Gruppengefühl
  • Abbau von Scheu vor körperlicher Nähe

Rahmenbedingungen

Flexibel, innerhalb geschlossener Räume und draußen spielbar.

Vorbereitung

Beschriften der Karten

Ablauf

Die Gruppe wird in zwei Mannschaften geteilt. Abwechselnd bekommt eine Gruppe ein Gefühl auf einer Karte gezeigt, welches pantomimisch dargestellt werden soll. Die andere Mannschaft hat die Aufgabe, das dargestellte Gefühl zu erraten.

Beispiele für Gefühle:

  • Wut
  • Angst
  • Trauer
  • Freude
  • Einsamkeit
  • Verliebtheit
  • Eifersucht/Neid
  • Arroganz
  • Stolz

Material

DIN A4-Karten

Hintergrund

Die Übung entstammt dem Bereich der Erlebnispädagogik und dient dem Einstieg, innerhalb der Gruppen eine offene Gesprächs- und Vertrauenskultur aufzubauen. Dabei sind die Förderung von Ich-Stärke und Wir-Gefühl wesentliche Aspekte für eine unterstützende Atmosphäre, die von Akzeptanz, Respekt und gegenseitiger Hilfe getragen wird.

Quelle

Die ursprüngliche Quelle ist unbekannt. Die Methode wurde im Rahmen der von IJAB und transfer e.V. durchgeführten Trainingsseminare „Partizipation und Mitbestimmung im Kinder- und Jugendreisen“ vorgestellt.