x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

SVK Jugendrelevante Termine im Rahmen der slowakischen EU-Ratspräsidentschaft

Weitere Fachveranstaltungen und Fortbildungen zu (europäischer) Jugendpolitik und Jugendarbeit in Deutschland und Europa finden Sie auf DIJA.de unter 'Termine' …

Die niederländische EU-Ratspräsidentschaft und ihre Prioritäten

Am 1. Januar 2016 übernehmen die Niederlande bis zum 30. Juni 2016 den zwischen den Mitgliedsstaaten rotierenden Vorsitz im Ministerrat der Europäischen Union. Damit beginnt eine neue Trio-Ratspräsidentschaft der Niederlande, Slowakei und von Malta. Es ist der zwölfte Ratsvorsitz der Niederlande, dem Gründungsmitglied der EU.

Leitbild für die niederländische Ratspräsidentschaft ist eine EU, die sich auf das Wesentliche konzentriert, Innovationen und Beschäftigung fördert und ihre Bürger/-innen in den Mittelpunkt stellt.

Die niederländische Ratspräsidentschaft hat sich für das kommende Halbjahr vier Prioritäten gesetzt:

  • Ein integraler Ansatz für Migration und internationale Sicherheit
  • Die Rolle der EU als Innovator und Motor der Beschäftigungswachstum
  • Stabile und zukunftssichere europäische Finanzen und eine robuste Eurozone
  • Eine vorausschauende Klima- und Energiepolitik


Ziel der Niederlande ist es, eine bürgernahe EU zu gestalten, die sich auf ihre Kernkompetenzen fokussiert, Wachstum und Beschäftigung durch Innovation schafft und eine integrierte Politik als Antwort auf die Herausforderungen inner- und außerhalb der EU hat. Bessere Rechtsetzung wird ebenfalls zentrales Anliegen der Präsidentschaft sein.

Ausführliche Informationen über die Prioritäten finden Sie auf der Homepage der Ratspräsidentschaft der Niederlande: http://deutsch.eu2016.nl/

Das Achtzehnmonatsprogramm der Trio-Präsidentschaft Niederlande, Slowakei, Malta als PDF-Download auf der Website des Rats der Europäischen Union ...

Nach oben

Die Schwerpunkte im Jugendbereich

Im Mittelpunkt der Präsidentschaft stehen Themen wie die europäische Asyl- und Migrationspolitik sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen. Wichtig ist den Niederlanden außerdem, dass Bürger/-innen und Zivilgesellschaft sich stärker in die EU einbringen.

Die Niederlande konzentrieren sich bis 30. Juni 2016 in der Jugendpolitik auf folgende Themen:

  • Gewalt- und Radikalisierungsprävention durch Jugendarbeit
    Die niederländische Ratspräsidentschaft wird die Diskussion darüber fördern, welche Rolle die Bildung und die Jugendarbeit bei der Bekämpfung der Radikalisierung von Jugendlichen spielen kann. Als Grundlage hierfür dienen die Schlussfolgerungen der luxemburgischen Ratspräsidentschaft, aktuelle Entwicklungen und eventuelle Initiativen der Kommission.
  • Förderung der Beteiligung und Integration junger Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen
    Das Thema gesellschaftliche Teilhabe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit leichten psychischen Problemen wird behandelt werden. Dabei ist es ist wichtig, dieses Thema fachübergreifend anzugehen und außer den üblichen Akteuren auch Vertreter/-innen aus dem Gesundheitswesen miteinzubeziehen.
  • Weiterentwicklung des neuen Arbeitszyklus des Strukturierten Dialogs "Enabling all young people to engage in a diverse, connected and inclusive Europe – Ready for Life, Ready for Society"

Im Bereich Bildung liegen die Schwerpunkte bei:

  • Beitrag das Bildungswesen zur Integration von Migrant(inn)en
  • beruflicher Bildung und Weiterbildung
  • Bekämpfung der Radikalisierung
  • Beitrag von Bildung zu Beschäftigung und Wachstum
Nach oben

Jugendrelevante Termine im Rahmen des Niederländischen Ratsvorsitzes der Europäischen Union

Weitere Fachveranstaltungen und Fortbildungen zu (europäischer) Jugendpolitik und Jugendarbeit in Deutschland und Europa finden Sie auf DIJA.de unter 'Termine' …

Nach oben

Kinder- und Jugendpolitik in den Niederlanden

Kinder- und Jugendpolitik ist in den Niederlanden dezentralisiert und primär die Aufgabe der regionalen Provinzen und der örtlichen Kommunen. Die Provinzen sind dabei für die konkreten Fürsorgeleistungen an Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien zuständig (psychosoziale, psychische und Verhaltensprobleme von Kindern und Jugendlichen). Die Gemeinden sind für allgemeine Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe (einfache Hilfeleistungen und präventive Maßnahmen) verantwortlich.

Informationen zur Jugendpolitik, ohne dass diese einem Ministerium zugeordnet ist, finden sich auf der Seite des Niederländischen Regierung: http://www.rijksoverheid.nl/themas/familie-jeugd-en-gezin

Im Gegensatz zu vielen Nachbarländern schließt die niederländische Jugendpolitik Kinder (0 - 12) mit ein. Der Bereich der "Jugend" umfasst also junge Leute von der Geburt bis zum 25. Lebensjahr.

Mehr zu den Grundlagen und Strukturen der Kinder- und Jugendpolitik in den Niederlanden sowie den Arbeitsfeldern im Kinder- und Jugendbereich erfahren Sie in den Länderinfos 'Niederlande' auf DIJA.de ...

Nach oben

Weiterführende Links

Niederländische Ratspräsidentschaft

 Weitere

  • Informationen über die Niederlande für junge Leute bietet das Europäische Jugendportal: http://europa.eu/youth/NL_de
  • Auf in die … Niederlande! Hilfreiche Links für alle, die einen Aufenthalt in den Niederlanden planen, dort studieren oder arbeiten wollen, bietet die Webseite Rausvonzuhaus: www.rausvonzuhaus.de
Nach oben