Im Fokus: Griechenland und die EU-Ratspräsidentschaft

Logo der griechischen EU-Ratspräsidentschaft - Segelboot mit vollen Segeln vor blauem Meer, Boot formt die Initialien der EU. Quelle: www.gr2014.eu
Logo der griechischen EU-Ratspräsidentschaft - Segelboot mit vollen Segeln vor blauem Meer, Boot formt die Initialien der EU. Quelle: www.gr2014.eu

Die griechische EU-Ratspräsidentschaft und ihre Prioritäten

Am 1. Januar 2014 übernimmt Griechenland bis zum 30. Juni 2014 den Vorsitz im Ministerrat der Europäischen Union (EU) und schließt damit die gemeinsame Trio-Ratspräsidentschaft mit Irland und Litauen ab. Seit seinem Beitritt zur EU 1981 sitzt Griechenland im Jahr 2014 zum fünften Mal dem EU-Rat vor.

Griechenland legt während der EU-Ratspräsidentschaft die Schwerpunkte auf Maßnahmen, die das Wachstum fördern und die Arbeitslosigkeit vor allem im Süden Europas bekämpfen, betonte der griechische Vize-Außenminister Dimitris Kourkoulas am 19. November 2013 in Athen. Ein weiteres wichtiges Thema wird auch die legale und illegale Migration sein, da dies vor allem für die südeuropäischen Staaten eine bedeutsame Frage ist. In diesem Zusammenhang soll ein Nachfolgelösung für das „Stockholmer Programm“ beschlossen werden, mit dem die Zusammenarbeit der EU-Staaten in der Innen- und Justizpolitik in den Jahren von 2010-2014 intensiviert wurde.

Das Arbeitsprogramm und ausführliche Informationen über die Prioritäten finden Sie auf der Webseite der griechischen EU-Ratspräsidentschaft: www.gr2014.eu

Das Achtzehnmonatsprogramm der Trio-Präsidentschaft Irland, Litauen, Griechenland als PDF-Download hier...

Weitere Artikel zur EU-Ratspräsidentschaft, kürzlich erschienen:

Bekämpfung illegaler Immigration auf Europäischer Basis, 6.12.13: http://www.griechenland.net/news_details.php?siteid=15388

Sexualisierte Gewalt im Sport: EU wird initiativ, 6.12.13: http://www.euractiv.de/soziales-europa/artikel/sexualisierte-gewalt-im-sport-eu-wird-initiativ-008328

Griechenland bereitet sich auf die EU-Ratspräsidentschaft vor, 26.11.13: http://www.griechenland.net/news_details.php?siteid=15341

"Wir werden die EU-Ratspräsidentschaft nicht missbrauchen.", 19.11.13: http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Athen-Wir-werden-EU-Ratspraesidentschaft-nicht-missbrauchen-453788080

nach oben

Die Schwerpunkte im Jugendbereich

Die allgemeine Priorität für die jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa der Trio-Ratspräsidentschaft der EU im Zeitraum 1. Januar 2013 bis 30. Juni 2014 liegt auf dem Thema Soziale Inklusion. Griechenland wird als letzte Präsidentschaft dieses Trios das Ziel haben, dieses übergreifende Thema mit den eigenen nationalen Prioritäten zu unterstützen.

Spezifische Prioritäten werden ganz oder teilweise zur allgemeinen Priorität beitragen. Soziale Inklusion wird auch im Rahmen der griechischen EU-Ratspräsidentschaft Thema im Rahmen des Strukturierten Dialogs sein. Sie wird dabei als ein Ansatz aufgefasst und angewandt, der - zusätzlich zu benachteiligten Jugendlichen - alle jungen Menschen einbezieht. Dieses weitgefasste Inklusionsverständnis soll der Bandbreite an Themen, die Jugendliche betreffen, Rechnung tragen.

Griechenland wird insbesondere den Bereich Kultur und Unternehmertum unter jungen Menschen in den Vordergrund rücken. Die Hauptziele sind:

Griechenland plant, während der Ratspräsidentschaft das Potential von sozialem Unternehmertum mit Blick auf Wirtschaftswachstum zu erforschen und zu entwickeln und wird dabei soziale, kulturelle und ökologische Werte berücksichtigen. Dies geschieht vor allem vor dem Hintergrund der im Lande bestehenden wirtschaftlichen und finanziellen Situation und der großen Anzahl von arbeitslosen Jugendlichen in der EU. Geplant ist, Zusammenfassungen zu diesen Themen im Rat der Europäischen Union im Mai 2014 zu verabschieden.
Quelle: Achtzehnmonatsprogramm der Trio-Präsidentschaft Irland, Litauen, Griechenland, S. 101.

Thessaloniki ist Jugendhauptstadt 2014. Die Europäische Jugendhauptstadt ist eine Initiative des Europäischen Jugendforums. Als Thema der Schirmherrschaft für die Jugendhauptstadt 2014 hat Thessaloniki den Titel "Zeit" gewählt. Mit dem Wort Zeit und dessen Bedeutung wird die Geschichte der Stadt und ihrer Rolle in Bezug auf Südosteuropa zum Ausdruck gebracht. Des Weiteren werden ihre Zukunftsperspektiven, ihre Entwicklung und ihr Übergang zum sozialen Aufschwung hervorgehoben.
Quelle: Thessaloniki Jugendhauptstadt

nach oben

Ausgewählte jugendrelevante Termine im Rahmen der GR2014EU

Weitere Termine der griechischen EU-Ratspräsidentschaft auf der Webseite der GR2014EU ...

Weitere Fachveranstaltungen und Fortbildungen zu (europäischer) Jugendpolitik und Jugendarbeit in Deutschland und Europa finden Sie auf DIJA.de unter 'Termine' …

nach oben

Kinder- und Jugendpolitik in Griechenland

Der griechischen Statistik-Behörde zufolge leben in Griechenland 1 977 947 junge Menschen der Altersgruppe 15 bis 29. 17,5 % der Gesamtbevölkerung sind demzufolge im Jugendalter, davon sind 950 600 Frauen (8,41 %) und 1 027 347 Männer (9,09 %). Die Jugendarbeitslosenrate beträgt derzeit 51,9 % unter den 15- bis 24-Jährigen (Stand Dezember 2013).
Quellen: ELSTAT; Friedrich Ebert Stiftung

Zuständig für den Bereich Jugend ist das Generalsekretariat für Jugend. Es ist dem Ministerium für Bildung und Religiöse Angelegenheiten unterstellt und für die Umsetzung der Regierungspolitik im Bereich der Jugend zuständig. Es hat die Verantwortung für die Entwicklung jugendpolitischer Strategien und deren Umsetzung. Das Generalssekretariat für Jugend setzt sich für die Verankerung des Themas Jugend als Querschnittsthema in anderen Bereichen der Regierungspolitik ein.

Wichtigste Aufgabe des Inter-Ministerial Committee for Youth ist die Koordination aller relevanten Ministerien und anderer öffentlicher Behörden bei der Schaffung einer umfassenden nationalen Jugendpolitik. Das Komitee besteht aus dem Minister für Bildung und Religiöse Angelegenheiten, den stellvertretenden Ministern für Entwicklung, für Bildung und Religiöse Angelegenheiten, für landwirtschaftliche Entwicklung und Nahrungsmittel, für Beschäftigung und Sozialen Schutz, für Gesundheit und Sozialen Zusammenhalt, für Kultur sowie den Generalsekretären für Jugend und für Kultur.

Griechenland hat einen Nationalen Jugendrat (ESYN). Der ESYN wurde 1998 als Plattform von freien nicht-staatlichen Jugendverbänden gegründet. Derzeit umfasst der ESYN 47 Jugendverbände. Der Nationale Jugendrat ist das offizielle Sprachrohr der griechischen Jugend im Ausland und der wichtigste Gesprächspartner der griechischen Regierung in Jugendfragen auf nationaler Ebene. Der ESYN nimmt an den Sitzungen des Interministeriellen Komitees für Jugend sowie des Organisationskomitees für das Jugendparlament teil und ist Mitglied im Europäischen Jugendforum, im Jugendforum des Mediterranen Raums, des Jugendrats der UNESCO sowie den Jugendgremien der Vereinten Nationen.

Zu den größten Errungenschaften der Jugendpolitik Griechenlands in den letzten Jahren zählen unter anderem die Einrichtung der Stadt- und Bezirksjugendräte, die Einführung der Euro<26 Youth Card und die Reaktivierung der Nationalen Beobachtungsstelle für Kinderrechte.

Mehr zu den Grundlagen und Strukturen der Kinder- und Jugendpolitik in Griechenland sowie den Arbeitsfeldern im Kinder- und Jugendbereich erfahren Sie in den Länderinfos 'Griechenland' auf DIJA.de ...

nach oben

Weiterführende Links zur GR2014EU

Griechische Ratspräsidentschaft

Weitere

nach oben