x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Im Fokus: Litauen und die EU-Ratspräsidentschaft

Die litauische EU-Ratspräsidentschaft und ihre Prioritäten

Am 1. Juli 2013 übernimmt Litauen als erstes baltisches Land den Vorsitz im Ministerrat der Europäischen Union (EU). Das Land setzt damit die am 1. Januar begonnene Trio-Ratspräsidentschaft Irland, Litauen und Griechenland in der zweiten Jahreshälfte 2013 fort. Am 1. Januar 2014 folgt turnusmäßig Griechenland für weitere sechs Monate. 

Litauen legt während der EU-Ratspräsidentschaft die Schwerpunkte auf ein zuverlässiges Europa im Sinne stabiler Finanzen, ein wachsendes Europa im Sinne von Wirtschaftswachstum und ein offenes sowie sicheres Europa mit Themen wie EU-Erweiterung und Freihandel.

Das Arbeitsprogramm und ausführliche Informationen über die Prioritäten finden Sie auf der Webseite der litauischen EU-Ratspräsidentschaft unter EU2013.LT.

Das Achtzehnmonatsprogramm der Trio-Präsidentschaft Irland, Litauen, Griechenland als PDF-Download hier ...

Die Schwerpunkte im Jugendbereich

Die allgemeine Priorität für die jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa im Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis zum 30. Juni 2014 wird auf dem Thema Soziale Inklusion liegen.
Die aktuelle EU-Troika Irland, Litauen und Griechenland will dieses Thema während ihrer 18-monatigen Zusammenarbeit vorantreiben und mit ihren jeweiligen nationalen Prioritäten unterstützen. Soziale Inklusion wird auch im Rahmen des Strukturierten Dialoges erörtert werden. Sie wird dabei als ein Ansatz aufgefasst und angewandt, der ALLE jungen Menschen einbezieht. Dieses weitgefasste Inklusionsverständnis soll der Bandbreite an Thema, die Jugendliche betreffen, Rechnung tragen.

Jede rotierende Ratspräsidentschaft prägt die EU-Agenda mit nationalen Schwerpunkten. Litauen konzentriert sich im zweiten Halbjahr 2013 darauf,

  • die soziale Einbindung junger Leute zu fördern, insbesondere derer, die weder Arbeit haben noch zur Schule gehen oder sich in der Ausbildung befinden – die so genannten NEETs,
  • die ressortübergreifende Zusammenarbeit zu fördern, um eine integrative Jugendpolitik betreiben zu können
  • Erfahrungswerte und Praxisbeispiele zum Thema ‘Soziale Inklusion Jugendlicher‘ auszutauschen,
  • die jugendpolitische Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Jugendlichen aus der Europäischen und Osteuropa sowie der Kaukasusregion zu fördern.

Quelle: Amtsblatt der Europäischen Union C 380/1 vom 11.12.2012, letzter Zugriff 28.6.13

Litauen wird die Bemühungen der Vorgänger fortsetzen, die aktuell hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu bekämpfen. Insbesondere geht es dabei um die Umsetzung der so genannten ‚Jugendgarantie-Initiative‘, die Jugendlichen bis 25 Jahren eine qualitativ gute Stelle, Fortbildung, Ausbildung oder Praktikumsstelle innerhalb eines Zeitrahmens von vier Monate nach dem Schulabschluss oder dem Verlust des Arbeitsplatzes zusagt. 6 Milliarden Euro sind dafür im EU-Budget für den Zeitraum 2014-2020 geplant. Unterstützung sollen insbesondere die EU-Mitgliedsstaaten erfahren, in denen die Rate der Jugendarbeitslosigkeit über 25 Prozent liegt.

Litauen möchte auch die Schaffung einer Europäischen Ausbildungsallianz angehen. Erreicht werden soll eine Vereinbarung zwischen Mitgliedsstaaten, Partnern aus dem sozialen Bereich und Unternehmen über das gemeinsame Handeln für die Öffnung und Erweiterung der Lehrlingsausbildung.

Quelle: EU2013.LT, letzter Zugriff 28.6.13

nach oben

Ausgewählte jugendrelevante Termine im Rahmen der litauischen EU-Ratspräsidentschaft

Quelle: EU2013.LT, letzter Zugriff 28.6.13

Weitere Fachveranstaltungen und Fortbildungen zu (europäischer) Jugendpolitik und Jugendarbeit in Deutschland und Europa finden Sie auf DIJA.de unter 'Termine' …

Kinder- und Jugendpolitik in Litauen

Im Ministerium für Soziale Sicherheit und Arbeit (Socialines Apsaugos ir Darbo Ministerija) angesiedelt ist in der Abteilung Familie und Gemeinschaften (Šeimos ir bendruomeni? departamentas) das Referat für Jugend (Jaunimo reikal? departamentas, JRD) angesiedelt. Es erarbeitet die staatlichen jugendpolitischen Programme und Maßnahmen und setzt diese um. Außerdem analysiert das JRD die Situation der Jugendlichen und Jugendorganisationen in Litauen und koordiniert die Maßnahmen der jugendpolitischen Einrichtungen auf nationaler und kommunaler Ebene.

Beim litauischen Parlament gibt es eine Kommission für Jugend- und Sportfragen (LR Seimo Jaunimo ir sporto reikal? komisija). Sie diskutiert die Umsetzung der Ziele der staatlichen Jugendpolitik, macht Vorschläge für deren Umsetzung und kontrolliert die Umsetzung der Ziele.

Um die Beteiligung und Vertretung der Jugendverbände in der Formulierung und der Umsetzung der Jugendpolitik zu gewährleisten, wurde ein so genannter Rat der Jugend (Jaunimo reikal? taryba) eingerichtet. Dort arbeiten Vertreter/-innen von staatlichen Einrichtungen und des Litauischen Jugendrats (Lietuvos jaunimo organizacij? taryba, LiJOT) auf Basis einer gleichberechtigten Partnerschaft zusammen. Der Rat diskutiert wichtige Themen der Jugendpolitik und macht Vorschläge für die Umsetzung der Jugendpolitik unter Berücksichtigung der Bedarfe von Jugendlichen und Jugendverbänden.

Die Schwerpunkte der Langzeitjugendstrategie 2011-2019 der litauischen Regierung sind:

  • Förderung der Jugendbeteiligung und Verbesserung der Jugendbeschäftigung.
  • Entwicklung einer integrativen Jugendpolitik auf allen Ebenen; Förderung des Informationsaustausches und der Zusammenarbeit der Institutionen und Organisationen, die im Bereich Jugend tätig sind; Absicherung eines systematischen Monitoring der Lage der Jugend.
  • Schaffung günstiger Bedingungen für die Qualitätssicherung und Entwicklung der Aktivitäten und Maßnahmen von Jugendorganisationen und Einrichtungen, die mit Jugendlichen arbeiten; Weitere Umsetzung von Jugendprogrammen, die die Arbeit der freien Träger im Jugendbereich stärken.

Mehr zu den Grundlagen und Strukturen der Kinder- und Jugendpolitik in Litauen sowie den Arbeitsfeldern im Kinder- und Jugendbereich erfahren Sie in den Länderinfos auf dija.de ...

nach oben

Weiterführende Links

Weiterführende Links zur EU2013LT

Litauische Ratspräsidentschaft

Weitere

  • Informationen über Litauen für junge Leute bietet das Europäische Jugendportal: http://europa.eu/youth/LT_en  
  • Auf nach … Litauen! Hilfreiche Links für alle, die eine Reise nach Litauen planen, dort studieren oder arbeiten wollen: www.rausvonzuhaus.de
nach oben