x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Die polnische EU-Ratspräsidentschaft und ihre Prioritäten

Zum 1. Juli 2011 hat ein neues Trio die Arbeit aufgenommen: Polen, Dänemark und Zypern werden im Zeitraum Juli 2011 bis Dezember 2012 mit ihrem Programm als Trio-Präsidentschaft die Arbeit der EU prägen. Als erstes dieser drei Länder hat Polen zum 1. Juli für sechs Monate den Vorsitz im Rat der Europäischen Union („Ministerrat“) übernommen.

Polen legt während der EU-Ratspräsidentschaft den Schwerpunkt auf die Stärkung des Wirtschaftswachstums in der Europäischen Union und der politischen Kraft der Gemeinschaft.

Dabei konzentriert sich Polen für die Zeit seines Vorsitzes speziell auf drei Themen:

  1. Die europäische Integration als Wachstumsquelle: Entwicklung des Binnenmarkts, Nutzung des EU-Haushalts zum Aufbau eines wettbewerbsfähigen Europas
  2. Sicheres Europa: Ernährung, Energie, Verteidigung
  3. Europa, das von seiner Öffnung profitiert: Erweiterung der EU, z.B. Unterstützung der Außen- und Sicherheitspolitik der EU, Fortführen der Verhandlungen mit Kroatien, Abschließen der Beitrittsverhandlungen mit Island, evtl. Aufnahme der Verhandlungen mit einem der Balkanstaaten, Freihandelszone mit den Staaten der Östlichen Partnerschaft

Während der polnischen Ratspräsidentschaft werden auch die Verhandlungen für den Finanzhaushalt 2014-2020 begonnen.

Das Arbeitsprogramm und ausführlichere Informationen über die drei Hauptprioritäten finden Sie auf der Internetseite der polnischen EU-Ratspräsidentschaft.

Zum Download:

(Quelle:
Internetseite der polnischen EU-Ratspräsidentschaft: http://www.pl2011.eu/de/content/prioritaeten-der-ratspraesidentschaft-genehmigt
und Arbeitsprogramm der polnischen EU-Ratspräsidentschaft)

nach oben

Die Schwerpunkte im Jugendbereich

Die Trio-Präsidentschaft hat sich für ihren 18-monatigen-Zeitraum im Jugendbereich auf den Themenschwerpunkt „Partizipation Jugendlicher“ festgelegt. Hierbei soll es vor allem um die Teilhabe Jugendlicher am demokratischen Leben in Europa gehen. Dieses Thema ist zwischen der Trio-Präsidentschaft sowie der EU-Kommission und dem Europäischen Jugendforum abgestimmt.

Polen konzentriert sich im nächsten halben Jahr in der Jugendpolitik auf folgende Themen:

  • „Jugend und die Welt“: Die Kooperation zwischen der Jugend in der EU sowie Osteuropa und dem Kaukasus soll aufgebaut und gefestigt werden (Gebiete, in denen der Jugendmobilität zahlreiche Hindernisse im Wege stehen)
  • Weiterführung des „Strukturierten Dialogs“ mit Jugendlichen
  • Entwicklung eines Rahmens für non-formale Bildung und Freiwilligenaktivitäten, mit besonderem Fokus auf die Zusammenarbeit mit osteuropäischen Staaten
  • Entwicklung eines Fahrplans für das „Europäische Sportprogramm“ für die Jahre 2012-2013

Die EU-Kommission strebt an, während der polnischen EU-Ratspräsidentschaft, die Entscheidung über das neue EU-Jugendprogramm treffen.

Im Bereich Bildung stehen folgende Themen im Vordergrund:

  • Verbesserung und Erhöhung der Mobilität von Schülern, Studenten, Forschern und Wissenschaftlern
  • Unterstützung der Bildung von Kindern mit Migrationshintergrund
  • Modernisierung von Universitäten

(Quelle: Eurodesk Information note: The Polish Presidency of the Council of the European Union)

nach oben

Wichtige Termine der europäischen Jugendpolitik in der zweiten Hälfte 2011

5.-7.9.2011, Warschau
EU-Jugendkonferenz: "Youth cooperation from the EU and outside: participation in mobility and volunteer work", organisiert vom polnischen Bildungsministerium

6.-7.9.11, Warschau
Konferenz zum Thema “Östliche Dimension von Mobilität”

9.09.11, Brüssel
Informelles Treffen: Education, Youth, Culture & Sports Council

9.-10.9.2011, TBC
Picknick – “Youth on the Move”

12.9.11, Wroclaw
Konferenz “e-Volunteering”

September, Warschau
Treffen der Generaldirektoren für Jugend

17.-21.10.11, Sopot
Konferenz “Mobility as a tool to acquire and develop competences: from childhood to seniority”. Informelles Treffen der Leiter der Nationalagenturen für Lebenslanges Lernen und des Programms JUGEND IN AKTION.

28.-29.11.2011, Brüssel
Education, Youth, Culture & Sports Council

5.-7.12.2011, Warschau
Abschlusskonferenz des Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit 2011 „Eastern dimension of Volunteering“

Weitere Termine zur europäischen Jugendpolitik finden Sie auf dieser Internetseite unter „Termine“.

Kinder- und Jugendpolitik / Kinder- und Jugendhilfe in Polen

Die Zuständigkeit für die Umsetzung der im August 2003 verabschiedeten Strategie des Staates für die Jugend für 2003 - 2012 liegt beim Ministerium für Nationale Bildung (Ministerstwo Edukacji Narodowej). Seine Aufgaben sind unter anderem:

  • die ressortübergreifende Koordinierung der gesamten Strategie,
  • die Ausbildung der Jugend sowie der Lehrkräfte und deren Weiterbildung,
  • die dauerhafte Bildung,
  • die Jugendarbeit im außerschulischen Bildungsbereich und in den nichtstaatlichen Organisationen,
  • die Vergabe von Stipendien,
  • die Erholung, Sport und die Touristik,
  • die internationale Zusammenarbeit und der Jugendaustausch,
  • die freiwillige Arbeit der Jugend.

Weitere Ministerien, in deren Zuständigkeit Aufgaben aus der Strategie für die Jugend fallen, sind:

  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Sozialpolitik – Bereich der Beschäftigung und Sozialhilfe für die Jugend,
  • Justizministerium, Ministerium des Innern und der Verwaltung – Hilfen in Krisensituationen, Bildungsaufgaben,
  • Gesundheitsministerium – Gesundheitsschutz und die gesundheitliche Aufklärung,
  • Ministerium für Kultur – künstlerische Bildung der Jugend.

Zu den jugendpolitischen Strukturen Polens sowie der Kinder- und Jugendhilfe in der Praxis erfahren Sie mehr in den Länderinfos Polen.

Ausgewählte Beispiele von europäischen Jugendprojekten, mit Polens Beteiligung

CityTracks - Eine deutsch-polnische Stadtentdeckung

Jugendbegegnung vom 26.06.2009 bis 27.06.2009 in Görlitz und Wroclaw

Nach dem ersten Treffen bereiteten die Jugendlichen in einem Zeitraum von zwei Wochen mit medienpädagogischer Unterstützung in ihren jeweiligen Heimatstädten eine eigene digitale Schnitzeljagd für die andere Gruppe vor. Sie suchen dabei nach Orten und Menschen, die für sie die Besonderheit ihrer Stadt ausmachen und mit denen sie sich selbst identifizieren.

Die Teilnehmer/-innen trafen sich zum ersten Mal vom 26. bis 27.6.2009 in Görlitz/Zgorzelec, wo sie gemeinsam an einer MedienRallye teilnahmen. Dabei bekamen sie zunächst einen Einblick in den Ablauf einer Rallye und im Anschluss in einem Workshop das Handwerkszeug zur Entwicklung einer eigenen Schnitzeljagd vermittelt. Die Europastadt Görlitz/Zgorzelec bietet hierfür den idealen Raum und Startpunkt für eine solche grenzüberschreitende Begegnung. Danach begegneten sich die Teilnehmenden vom 6. - 9. Juli 2009 in Dresden wieder, wo die MedienRallye für die polnischen Jugendlichen stattfand. Zwei Tage später fuhren die Jugendlichen nach Wroc?aw, wo sich dann die deutschen Jugendlichen auf Entdeckungsreise begaben. Die Ergebnisse wurden auf einem Weblog gesammelt, über das die Jugendlichen auch nach der MedienRallye in Verbindung bleiben konnten.

Zur Projektdokumentation

Nachhaltige Entwicklung in Europa – Trends, Konflikte und Zukunftsperspektiven

Jugendbegegnung vom 31.01. - 06.02.2010

Das Seminar zielte auf Folgendes ab:

  • zunächst in binationalen Arbeitsgruppen demographische Entwicklungen der Weltbevölkerung zu analysieren und darzustellen,
  • die Ernährungssituation und den Energieverbrauch in den unterschiedlichen Regionen der Erde zu erfassen und zu bewerten und Zukunftstendenzen und Optionen zu eruieren,
  • die unterschiedlichen Herangehensweisen nationaler Staaten (Polen, Deutschland) zur Umweltproblematik zu vergleichen,
  • die Zielgruppe über die EU-Politik zu unterschiedlichen Umweltfragen zu informieren,
  • die Kenntnisse und das Bewusstsein der Teilnehmenden über die Vernetztheit des Systems Erde zu vertiefen,
  • gemeinsame Lösungsansätze in Form von Projektvorschlägen zu unterschiedlichen Umweltproblemen zu erarbeiten.
  • Die binationale Maßnahme förderte bewusst durch die angewandten Methoden (binationale Kleingruppenarbeit, Übungen zu Sprachanimation) den gegenseitigen Austausch und setzte einen weiteren Schwerpunkt auf die interkulturelle Begegnung.

Zur Projektdokumentation

Weitere Projekte der internationalen Jugendarbeit finden Sie unter „Projektdokumentation“

Weiterführende Links

Weiterführende Links

Die offizielle Internetseite der polnischen EU-Ratspräsidentschaft: www.pl2011.eu

Ministerium für Nationale Bildung (Ministerstwo Edukacji Narodowej), Polen: http://www.men.gov.pl/

Informationen zu Polen für junge Leute bietet das Europäische Jugendportal: http://europa.eu/youth/

Hilfreiche Links für alle, die eine Reise nach Polen planen, dort studieren oder arbeiten wollen, gibt es bei Eurodesk Deutschland: http://www.rausvonzuhaus.de/wai1/showcontent.asp?ThemaID=3785

nach oben