x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Termine zur internationalen Jugendarbeit

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung,
Dr. Sabine Dengel,
Fon: 0228 99515-270,
sabine.dengel(at)bpb.bund.de

8. Kinder zum Olymp!-Kongress "Zusammenspiel. Kulturelle Bildung im Spannungsfeld globaler Prozesse"

27.04.17 bis 28.04.17
Konferenz/Kongress, national
Düsseldorf, Deutschland

Veranstaltungsort

Düsseldorfer Schauspielhaus im Central

Worringer Straße 140, Düsseldorf

Kurzinfo

Der Kinder zum Olymp!-Kongress widmet sich 2017 den Chancen und Herausforderungen für die kulturelle Bildung unter den aktuellen Bedingungen globalen Zusammenrückens. Die Vielfalt der Kontakte zwischen verschiedenen Kulturen stellt eine wachsende Herausforderung für die Praxis der kulturellen Bildung in allen Ländern dar. Für den Umgang mit der aktuellen Situation gibt es keine isolierten Patentlösungen, in vielen Ländern wird an den gleichen Themen gearbeitet. Ideen und ihre Umsetzung in anderen Ländern sind deshalb einer der zentralen Bestandteile des Kongressprogramms.

Beispielsweise wird dort auch diskutiert, was kulturelle Bildung bei der Integration von Flüchtlingen leisten kann. Wie können Muster der Partizipation aussehen und wie können wir zu neuen Ansätzen einer transkulturellen Bildung gelangen, die weniger kulturelle Differenzen als kulturelle Gemeinsamkeiten fokussiert und auf die Abwertung Anderer verzichtet? Was ist im Kontext der Kooperation von Kultur und Schule möglich? Gleichzeitig beschäftigen sich die Teilnehmenden mit der Frage, wie andere Länder, auch jenseits Europas, mit kulturellen Wandlungsprozessen umgehen und welche Lehren daraus für die Praxis zu ziehen sind. Dabei spielen Parameter wie kulturelle Vielfalt, Digitalisierung und globale Jugendkulturen eine wichtige Rolle.

Mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und einem künstlerischen Programm im Plenum sowie parallelen interaktiven Foren liefert der Kongress Anregungen für die Praxis und bietet eine Plattform für den methodisch-inhaltlichen Austausch. Er wendet sich an Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur und Verwaltung, Schule und Kindergarten sowie Eltern, Künstlerinnen und Künstler, Vermittlerinnen, Vermittler sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Kosten: Teilnahmegebühr 70 Euro, ermäßigt 45 Euro

Der Anmeldeschluss ist nur ein Richtwert. Bitte beim Veranstalter nachfragen.

Anmeldeschluss

27.03.17

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung & Kooperationspartner