x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Termine zur internationalen Jugendarbeit

Kontakt

Kontakt für inhaltliche Rückfragen: Bundeszentrale für politische Bildung,
Frau Wielga-Skolimowska,
Fon: 030 254504 415,
katarzyna.wielga-skolimowska(at)bpb.de

bpb:METRO Polen. Populismus in Polen und Deutschland: Einfluss der Transformationsprozesse nach 1989

21.10.17
Tagung, europäisch
Berlin, Deutschland

Veranstaltungsort

Allianz Forum

Pariser Platz 6, Berlin

Kurzinfo

Welchen Einfluss haben die Transformationsprozesse nach 1989 auf die politischen Entwicklungen im heutigen Polen? Können Parallelen zu den Entwicklungen im Deutschland nach der Wende gezogen werden? Sowohl in Polen als auch in Deutschland erstarken zunehmend populistische Kräfte. Eine zentrale Frage der Tagung wird sein, ob die Wurzeln des gegenwärtigen Aufmarschs des Populismus von den Veränderungen der Umbruchzeiten abgeleitet werden können. Seit 2004 ist Polen Mitglied der Europäischen Union. Derzeit steht jedoch immer wieder die Androhung eines "Polexit" im Raum. Zugleich ist unklar, welche Rolle das Ringen um Europafragen, zum Beispiel zur Verteilung von Flüchtlingen, für die Beziehungen mit Polen spielt.

Im Mittelpunkt der kommenden Tagung steht Polen als Land und die Menschen innerhalb der Community in Deutschland. Gemeinsam mit eingeladenen Expertinnen und Experten soll über die Zukunftsperspektiven der deutsch-polnischen Beziehungen vor dem Hintergrund der Herausforderungen innerhalb der Europäischen Union diskutiert und sich mit der Zivilgesellschaft und populistischen Tendenzen in Polen und in Deutschland auseinandergesetzt werden.

Im Rahmen der Tagung soll die Möglichkeit entstehen, aktuelle Entwicklungen und unterschiedliche Perspektiven kennenzulernen und miteinander zu diskutieren. Sowohl politische und wirtschaftliche, als auch gesellschaftliche und kulturelle Fragen sollen thematisiert werden.

Das Format eines politischen Speed Datings soll Ihnen im Laufe der Tagung ermöglichen, unmittelbare und persönliche Gespräche mit Expertinnen und Experten zum Thema Polen zu führen. Neben inhaltlichen Beiträgen wie Podiumsdiskussionen, Vorträgen und einer Lesung von Emilia Smechowski ("Wir Strebermigranten") wird das Land aber auch mit anderen Sinnen zu erleben sein. Marcin Masecki, (Jazz-)Pianist, wird die Tagung mit einem Klavierkonzert um 19 Uhr abschließen.

Die Ausstellung "Plakatatak" präsentiert während der Tagung ausgewählte deutsch-polnische Plakate zu politischen Themen.

Get-together im Anschluss an die Veranstaltung.

Dauer: 12 bis 22 Uhr

Eine Teilnahmegebühr besteht nicht. Die Teilnehmenden werden aus Sicherheitsgründen gebeten, ein Ausweisdokument für den Einlass bereit zu halten.

Anmeldeschluss

20.10.17

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung