x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Termine zur internationalen Jugendarbeit

Kontakt

Elisabeth Kremer,
Fon: 030 53836394,
kremer(at)kreisau.de

Unbegrenztes Wachstum auf einem begrenzten Planeten? – Die ökologischen Grenzen der Erde

27.10.18 bis 31.10.18
Fachprogramm/-kräfteaustausch, Fort-/Weiterbildung, Training, europäisch
Kreisau/Krzyzowa, Polen

Kurzinfo

Vom 27. bis 31. Oktober befasst sich die Fortbildung im westpolnischen Kreisau/Krzyżowa mit den ökologischen Grenzen unseres Planeten. Inhaltlich und methodisch werden wir uns mit folgenden Kernfragen auseinandersetzen:

  • Wie steht es um unserem Planeten? (Analyse und Verantwortung)
  • Was hat zum heutigen Zustand beigetragen? (Historischer und theoretischer Hintergrund)
  • Und was können wir tun für einen nachhaltigeren Umgang mit der Erde? (Ein kritischer Blick auf verschiedene Lösungsansätze)

Gemeinsam erproben die Teilnehmenden verschiedene Methoden aus dem Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und Transformatives Lernen und reflektieren diese kritisch. Einige Methoden können an die Bedürfnisse der eigenen Zielgruppen (z.B. Arbeit oder Ehrenamt) angepasst und die eigene Rolle als Lernbegleiter thematisiert werden. Daneben ist Gelegenheit für kollegialen Austausch und das konkrete Kennenlernen eines Beispiels von gelebter sozial-ökologischer Transformation.

Zielgruppe: Lehrer/-innen der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie (angehende) Multiplikator(inn)en der außerschulischen Bildungsarbeit (Umweltaktivisten, Engagierte in Klimaschutz und BNE usw.) in Deutschland und Polen.

Das Projekt „Mut zum Wandel, Mut zum Handeln“ wird gefördert aus Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und des Deutsch-Polnischen Jugendwerks.

Anmeldeschluss

23.10.18

Veranstalter

Kreisau-Initiative e.V. und Partnerorganisationen aus Deutschland und Polen (u.a. Stiftung Kreisau für europäische Verständigung, Konzeptwerk Neue Ökonomie)