x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Bildung und Beschäftigung

Auswahl an Werkzeug.
Auswahl an Werkzeug.Bild: © stockphoto-grad / fotolia.com

Bildung

Informationen zum Bildungssystem in Frankreich unter www.bildung-weltweit.de und in der Europäischen Enzyklopädie zu nationalen Bildungssystemen EURYPEDIA.

Beschäftigung

Die Arbeitslosenzahl unter den jungen Menschen in Frankreich ist ziemlich hoch. Im Jahr 2010 lagen die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren bei 23,3% und somit über dem EU 27 Durchschnitt (20,9%). In bestimmten städtischen Problemzonen erreicht die Jugendarbeitslosigkeit bis zu 43%. Personen mit Migrationshintergrund bzw. Zuwanderer sind weit überproportional betroffen. Etwa zwei Drittel der unter 25-Jährigen befinden sich noch in einer schulischen Ausbildung und stehen dem Arbeitsmarkt somit nicht zur Verfügung. Insgesamt kann man also davon ausgehen, dass de facto nur etwa jeder Zehnte Jugendliche in dieser Altersgruppe ohne Arbeit, das heißt arbeitsuchend, ist. Das bedeutet, dass in dieser Altersgruppe mittlerweile auch nur noch etwa jeder Fünfte einer geregelten Beschäftigung nachgeht. Damit hat sich der Eintritt der jungen Menschen in den aktiven Arbeitsprozess in den letzten Jahren um einige Jahre nach hinten verschoben.

In der seit Mai 2012 amtierenden Regierung unter dem Staatspräsidenten François Hollande gibt es den Posten eines Ministers für Arbeit, Beschäftigung und sozialen Dialog, den François Rebsamen inne hat (davor: Michel Sapin). Die neue Regierung hat den Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit zur Hauptaufgabe gemacht und möchte mit der Schaffung von 150 000 Stellen in Unternehmen (emplois d’avenir) Jugendlichen den Übergang ins Arbeitsleben erleichtern.

Meist finden junge Menschen in Frankreich relativ schnell den Weg aus der Arbeitslosigkeit, im Durchschnitt nach etwa vier Monaten (10 Monate in der Altersgruppe der 44- bis 45-Jährigen). Das bedeutet aber nicht, dass sie dann ein gesichertes Arbeitsverhältnis eingegangen sind. In der Regel verlieren etwa die Hälfte der Jugendlichen, die eine Arbeit gefunden haben, diese im Verlauf des ersten Jahres bereits wieder.

Durch finanziell geförderte unbefristete Arbeitsverträge für gering qualifizierte Jugendliche soll den Jugendlichen der Einstieg oder Wiedereinstieg in das Berufsleben erleichtert werden. Ein Beispiel sind die Contrat Jeunes en entreprise (CJE), die Jugendlichen zwischen 16 und 22 Jahren ohne Ausbildung oder Abitur einen Arbeitsvertrag in Betrieben bietet.

Die Missions Locales (missions locales pour l’insertion professionnelle et sociale des jeunes) ist in Frankreich ein öffentlicher Jugendhilfeträger, der auf lokaler Ebene tätig ist. Aufgabe ist die soziale und arbeitsmarktliche Integration von Jugendlichen.
Die Mission Locales sind ca. 450 Anlaufstellen flächendecken in ganz Frankreich verteilt für Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren, besonders für diejenigen, deren Integration in Gesellschaft und Berufsleben schwierig ist.
Die Missions Locales bieten jungen Menschen ein umfassendes Betreuungsangebot, das die gesamte persönliche Lebenssituation berücksichtigt, indem die Domänen Bildung, Gesundheit, Unterkunft, Kultur und Freizeitbeschäftigung im Beratungsprogramm der Missions Locales zusammengelegt sind.
Im Durchschnitt werden 600 000 Jugendliche pro Monat in den Missions Locales empfangen, individuell beraten und begleitet. Zwischen 1982 und 2007 konnten mithilfe der Missions Locales sieben Millionen Jugendliche in einen unbefristeten Arbeitsplatz integriert werden.