x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Jugendverbandsarbeit

Soma Hellinon Proskopon ist der nationale Pfadfinderverband Griechenlands. Die Pfadfinderarbeit hat in Griechenland eine lange Tradition und die erste Pfadfindergruppe wurde bereits 1910 gegründet. Der Verband war Gründungsmitglied der World Organization of the Scout Movement im Jahre 1922.
Die Zahl der aktiven Mitglieder in Griechenland beläuft sich auf ca. 15 000 Menschen.
Mitglied bei den Pfadfindern kann jeder zwischen 6 und 30 Jahren werden, der in Griechenland ansässig ist. Die Mehrheit der Mitglieder gehört der Griechisch-Orthodoxen Kirche an, jedoch können junge Menschen aller religiösen und ethnischen Gruppen dem Verband beitreten.
Die Pfadfinder Griechenlands sind in der sozialen Hilfe und Hilfsaktionen bei Naturkatastrophen aktiv. Bei den starken Erdbeben in Kalamata, Athen und Kefallonia haben sie eine entscheidende Rolle gespielt.
Sie arbeiten eng mit den kirchlichen Gemeinden und Kommunen zusammen. Im Sommer organisieren sie ihre eigenen Lager in der Natur und realisieren Ausflüge.

Die YMCA Griechenland - der Christliche Verein Junger Menschen mit Sitz in Thessaloniki (XANTH) ist besonders im Norden Griechenlands ein wichtiger Verband, der hohe Anerkennung genießt. XANTH hat ein breites Angebot an Aktivitäten für Kinder und Jugendliche: Von fast allen Sportarten, über Theater und Kunst, bis zu eigenen Sommercamps ist bei XANTH für jeden was dabei. Zudem realisiert XANTH Projekte der Flüchtlings- und Jugendhilfe und der EU-Jugendkooperation. XANTH hat mehrere Mitglieder, darunter auch viele Sportvereine. Sie gilt als einer der Dachverbände und der Interessenvertreter der Jugendarbeit in Griechenland und das besonders in Makedonien und Thessaloniki.

2017 gegründete sich die Hellenic Youth Worker Association, die das Ziel hat, die Berufe der Jugendarbeit zu vertreten, voranzutreiben und die nötige Anerkennung von Staat und Gesellschaft einzufordern. Eine wichtige Aufgabe, um das gesamte Feld der außerschulischen und non-formellen Bildung voran zu treiben.

Hinzu kommt die auch neugegründete (September 2017) Gruppe des konstruktiven Dialogs für Jugend, welche mit Vertretern von unterschiedlichen Organisationen sowie dem INEVIDIM und dem Ministerium für Bildung besetzt ist. Dort soll der Dialog strukturiert und nachhaltig gestaltet werden, um Jugendarbeit in Griechenland zu organisieren.

Eine große Herausforderung in der Verbandsarbeit ist, dass es keinen offiziellen Aufbau gibt, weder kommunal, regional noch national, und auch keiner offiziell für alle Jugendlichen sprechen kann. Das führt oft zu Konflikten zwischen Organisationen. Generell ist die Jugendverbandsarbeit weitgehend untervertreten innerhalb der Verbandsarbeit des Landes. Die Tendenz ändert sich aber.

Glaubensgemeinschaftliche Angebote für Kinder und Jugendliche

Orthodoxe Kirche in Griechenland.
Orthodoxe Kirche in Griechenland.Bild: PublicDomainPictures /pixabay.com

In Griechenland hat die Griechisch-Orthodoxe Kirche nahezu staatsreligiösen Charakter. Das orthodoxe Christentum ist laut Verfassung die „vorherrschende Religion“.
Dabei ist Griechenland religiös recht einheitlich, rund 97% der Bevölkerung sind orthodox.

Des Weiteren gibt es schätzungsweise ungefähr 100 000 muslimische Glaubensangehörige (die Zahl hat sich durch den Zuzug von Flüchtlingen um ein Vielfaches erhöht), rund 30 000 protestantische, 50 000 katholische und 5 500 jüdische Glaubensangehörige, außerdem ca. 28 800 Zeugen Jehovas und 12 000 Angehörige kleinerer Glaubensrichtungen.

Datenschutzrechtlich darf die Religionszugehörigkeit seit 2000 von staatlicher Seite nicht mehr personenbezogen registriert werden. Daher beruhen Angaben über die konfessionelle Zusammensetzung der Bevölkerung auf Schätzungen oder den Angaben privater Organisationen.

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist die Religiosität in Griechenland recht hoch und das Bekenntnis zu Religion und religiösen Riten ist weit verbreitet. Eine Umfrage von KAPPA Research für die Zeitung „To Vima“ von April 2015 ergab, dass fast 82% der Griech(inn)en sich als Griechisch-Orthodox bekannten, 1,5% als Gläubige anderer Religion und knapp 15% als Atheist. (Quelle: To Vima, http://www.tovima.gr/society/article/?aid=694021)

Bis heute hat die Griechisch-Orthodoxe Kirche großen Einfluss auf die griechische Bevölkerung.
So wird in den Schulen jeden Tag vor dem Unterricht gebetet und die Ausbildung der Kinder ist auf die orthodoxe Religion abgestimmt. Der Religionsunterricht ist nach Artikel 16, §2 der Verfassung Pflicht. Schüler/-innen, die eine andere Religion haben, können vom Religionsunterricht befreit werden.
Als eines der nationalen Bildungsziele gibt die Verfassung die Entwicklung eines religiösen Gewissens bei der Jugend vor und dass die Kirche mit dem Staat in Bereichen des gemeinsamen Interesses, wie z.B. bei der christlichen Erziehung der Jugend, zusammenarbeiten soll. Ein Synodalkomitee beschäftigt sich mit der christlichen Erziehung und Jugend.

(Quelle und weitere Informationen zur Rolle der Religion in der griechischen Gesellschaft: Eurotopics: Die Rolle der Religion in der griechischen Gesellschaft)

Jugendarbeit hat in der griechisch-orthodoxen Kirche in Griechenland eine lange Tradition und es gibt eine Vielzahl an Angeboten und Dienstleistungen für junge Menschen. Sowohl lokal als auch gemeindeübergreifend ist die Kirche in der Jugendarbeit aktiv und vereinzelt werden auch Austauschprogramme mit Jugendlichen aus anderen Ländern durchgeführt.

  • Die Jugendabteilung der orthodoxen Kirche bietet Sonntagsschulen an. Die Kinder werden ähnlich wie in der Schule in Klassenstufen eingeteilt. Die Sonntagsschule findet sonntags nach der Messe in den Räumlichkeiten der Kirche statt. Durchgenommen werden religiöse Themen wie: das Leben der Heiligen, die Geschichten der Bibel, die Interpretation der biblischen Texte in der christlichen Kunst usw. Die Katecheten, selbst Absolventen dieser Schulen, sind speziell dafür ausgebildet.
  • Besonders beliebt sind die Sommerlager, die die Kirche jeden Sommer organisiert. Sie finden landesweit statt, sind geschlechtergetrennt und kostenlos.
  • Weitere Angebote und Leistungen der orthodoxen Kirche zur Unterstützung junger Griech(inn)en sind: finanzielle Unterstützung für Studierende in Form von Stipendien, Unterkünfte für Studierende, Waisenhäuser, finanzielle Unterstützung für junge benachteiligte Frauen, Unterstützung für alleinerziehende Mütter, Kindergärten, Hilfen für Drogenabhängige und ihre Familien, kostenlose Nachhilfe für Schüler/-innen u.s.w.
  • Einige große Gemeinden, darunter die zwei Gemeinden in Attika (http://neotita.gr/ und http://impneothta.gr/) bieten im Rahmen der christlichen Erziehung Nachmittagsschulen, Sommerlager, Sportangebote uvm an.
  • Durch die Mitgliedschaft von griechisch-orthodoxen Gemeinschaften und Einrichtungen in der Weltgemeinschaft der orthodoxen Jugend SYNDESMOS (World Fellowship of Orthodox Youth) haben griechische Jugendliche die Möglichkeit, an internationalen Begegnungen und Festivals, die seitens SYNDESMOS organisiert werden, teilzunehmen.
  • Apostoli ist die Abteilung für Freiwilligendienste der orthodoxen Kirche in Griechenland und wurde 2010 vom Erzbistum in Athen als NGO gegründet. Apostoli arbeitet umfassend im In- und Ausland und kooperiert mit der Evangelischen Kirche in Deutschland im Projekt ElanDE.


Angebote von anderen Religionsgemeinschaften an die Jugend:

  • Die überkonfessionell-christliche YMCA in Griechenland kann als zweitälteste Jugendorganisation (nach dem Verband griechischer Pfadfinder) mit einer Gründung im Jahr 1921 auf eine lange Tradition zurückschauen. Anders als in Deutschland gibt es in Griechenland neben dem YMCA (XAN) auch die YWCA (XEN).
  • Die Griechische Evangelische Kirche leitet ein eigenes Sommerlager, das seit 1955 besteht. Seit seiner Gründung ist das Lager gewachsen und zu einer modernen Begegnungsstätte geworden.
  • Die katholische Ordensgemeinschaft der Marsiten leitet ebenfalls Sommerlager auf Tinos. Sie sind für Kinder aller Konfessionen zugänglich.


Offene Jugendarbeit
In Griechenland existieren Einrichtungen für Kinder und Jugendliche auf kommunaler Ebene. Manche sind selbstorganisiert, andere über der Gemeinde und manche als Vereine. Die Aktivitäten sind unterschiedlich und beziehen sich meistens auf konstruktive Freizeitaktivitäten sowie soziales Engagement. Ein paar Beispiele wären:

Berufsorientierung bietet die Nationale Agentur für Bescheinigungen und Berufsorientierung an. Außerdem existiert ein ähnlicher Service bei der Arbeitsagentur OAED.

Es existieren außerdem private und öffentliche Abenteuer- und Abenteuerparks, welche aber nicht sehr weit verbreitet sind. Farmen mit Tieren für Kinder und Jugendliche sind auch ein neuer Trend in Griechenland. Diese werden privat betrieben und darum müssen Besucherinnen und Besucher Eintritt bezahlen.

Jugendinformation

Der Informationsfluss für Jugendliche und Kinder wird hauptsächlich über die Schulen gewährleistet. Träger, die Informationen generieren und verteilen sind das Ministerium für Bildung und Religionen, das Ministerium für Kultur, das Generalsekretariat für lebenslanges Lernen und Jugend, die Stiftung Jugend und lebenslanges Lernen, das Netzwerk für Prävention und die Agentur für öffentliche Gesundheit. Eine nationale Strategie zur Jugendinformation besteht nicht.

Griechenland hat die European Youth Information Charter unterschrieben und auch Eurodesk existiert in Athen.

Das Europäische Jugendportal besteht auch in griechischer Sprache, das Auskunft über Austausch- und Freiwilligenprogramme in Europa bietet.