x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Kultur und Kreativität

Jugendliche auf der Bühne. Theater-Aufführung von Peace Child. Foto: Website Peace Child 24.6.08
Jugendliche auf der Bühne. Theater-Aufführung von Peace Child. Foto: Website Peace Child 24.6.08

Die israelische Kulturszene wird von der Buntheit und Vielfalt ethnischer und religiöser Bevölkerungsgruppen aus mehr als 80 Ländern inspiriert, in der sich Elemente aus Ost und West, aus Orient und Okzident, vermischen. In den ersten Jahrzehnten Israels galt die Schaffung einer einheitlichen hebräisch-israelischen Kultur als Ziel der Erziehungs- und Bildungsarbeit. Heute zielen Kulturpolitik und Bildungswesen auf die Bewahrung der Einheit in der Vielfalt der Gesellschaft.
Für den Kulturbereich ist in Israel das Ministerium für Kultur und Sport zuständig. Mit ihrem monatlichen Newsletter ‚Kultur in Israel’ (Archiv 2007 bis 2016) informiert die Kulturabteilung der Botschaft des Staates Israels in Berlin über Aktuelles in der israelischen Kulturszene und Besuche israelischer Kulturschaffender in Deutschland. Das jährlich größte Kulturereignis im Land ist das dreiwöchige internationale Festival Israel in Jerusalem.

Kulturerziehung

Wichtige Träger staatlicher kultureller Jugendbildung in Israel sind die entsprechenden Abteilungen des Ministeriums für Erziehung und die mit dem Ministerium zusammenarbeitende Einrichtungen der lokalen Behörden. In den mehr als 150 Zentren für Kultur, Jugend und Sport (Matnassim) bilden kulturelle Aktivitäten und Veranstaltungen einen wichtigen Programmschwerpunkt der wöchentlichen Veranstaltungen. Die großen politischen Verbände wie Parteien, Gewerkschaften und Kibbuzbewegungen unterhalten jeweils spezielle Kulturabteilungen für Jugendarbeit. In Bildungseinrichtungen und Initiativen, die sich um jüdisch-arabische Verständigung bemühen, sind kulturell ausgerichtete Programme ein Mittel, breitere Publikumsschichten zu erreichen.

Links
Sal Tarbut – Erziehungsprogramm der Matnassim (Englisch) http://www.saltarbutartzi.org.il/Index.asp?CategoryID=180
Alma – College für Hebräische Kultur in Tel Aviv (Englisch) http://www.alma.org.il/?lang=en
AICF – American Israel Cultural Foundation (Englisch) https://www.aicf.org/

Musik

Israelinnen und Israelis singen gern und kennen die Texte einheimischer Folklore und Pop-Musik oft auswendig. Wie traditionelle Volksmusik ist auch die einheimische israelische Rock- und Popmusik stark von ihren ethnischen und kulturellen Bindungen an unterschiedliche Bevölkerungsgruppen geprägt. Einen erheblichen Anteil an der israelischen Musikszene haben Künstler und Musikgruppen, die ihre Karriere in einer der Kultur- und Unterhaltungsabteilungen der Armee (Zahal) begonnen haben. In populären Schabbat- und Festival-Liedern werden Verse aus der Bibel und liturgische Elemente lebendig. Ein Grund für die besondere Beliebtheit jemenitischer Musik ist ihre große Ähnlichkeit mit biblischen musikalischen Traditionen. Israelischer HipHop mit einer Mischung aus orientalisch-mediterranen Klängen, hartem Rap und Soul thematisiert soziale und politische Aspekte des israelischen Alltagslebens. Auch klassische Musik hat einen hohen Stellenwert, international bekannt sind das Philharmonische Orchester und das Jerusalemer Orchester.

Link
Youth and Music Israel – Jugendorganisation und Mitglied im Jeunesses Musicales International (Englisch) http://www.youth-music.org.il/index.php/en/

Theater

Das Repertoire der israelischen Theaterszene umfasst ein breites Spektrum klassischer, moderner und kommerzieller Stücke. Das moderne Theater greift oft kontroverse aktuelle Themen wie den jüdisch-arabischen Konflikt oder die Macht von Ideologien auf und ist Gegenstand heftiger öffentlicher Debatten. Auch klassische Stücke werden in israelischen Inszenierungen immer wieder in den Kontext der aktuellen gesellschaftspolitischen Situation gestellt. Mit der Einwanderungswelle aus der ehemaligen Sowjetunion in den 90er Jahren kam eine große Zahl kulturell engagierter Kulturschaffender ins Land. Das führte zur Gründung des erfolgreichen russischsprachigen Theaters Gescher (Brücke). Großes internationales Ansehen genießt das ursprünglich in Moskau gegründete Nationaltheater ‚Habima‘ (Die Bühne) in Tel Aviv, das erste hebräische Theater der Welt.

Link
Festival Akko - jährliches Festival des Internationalen Theaters in Akko (Hebräisch) http://www.accofestival.co.il/index.php?language=eng

Kunst und Museen

Bei der Entwicklung der Malerei und Bildhauerkunst in Israel spielten und spielen die Kibbuzim (landwirtschaftliche Kollektivsiedlungen) und die Kunsthochschule Bezalel in Jerusalem eine große Rolle. Zeitgenössische Künste in Israel sind von modernen internationalen Strömungen beeinflusst, zeigen jedoch gleichzeitig typische Merkmale israelischer Kultur. Kunst in allen Formen wird in vielen Museen und in einer Fülle von Galerien im ganzen Land gezeigt. Mehr als 80 Museen in Groß- und Kleinstädten sowie in Kibbuzim sind vielfältigen Themenbereichen gewidmet, von Archäologie bis Zoologie.

Link
Yolanda und David Katz Fakultät – Kunstfakultät der Universität Tel Aviv (Englisch) https://en-arts.tau.ac.il/

Tanz

Moderne israelische Tanzkunst genießt Weltruf und verbindet europäische und orientalische Traditionen miteinander. Im In- und Ausland berühmte Tanzgruppen sind ‚Batschewa’, ‚Bat-Dor’ und ‚Kibbuz Dance Company’ mit modernen Tänzen sowie das ‚Israel Ballett’ mit klassischem Tanz. Überall im Land sind Volkstanzgruppen aktiv und pflegen ihre jeweiligen Traditionen – europäische, orientalische, weltliche, religiöse. Am bekanntesten ist die Jerusalemer Gruppe ‚Hora Jeruschalaim’. Internationale Ausstrahlung hat das Tanz-Festival (Festiwal Hamachol) in Karmiel.

Link
Israel Dance – Website zu Geschichte und Gegenwart des israelischen Tanzes (Hebräisch) http://www.israeldance.co.il/

Film

Im Bereich des Films erregten Produktionen mit politischen Botschaften, die sich stark mit gesellschaftspolitischen Themen und dem jüdisch-arabischen Konflikt beschäftigen, auch im Ausland immer wieder Aufsehen. In den israelischen Kulturzentren Jerusalem und Tel Aviv befinden sich Filmakademien. Die 'Sam Spiegel Academy' für Fernsehen und Film in Jerusalem und die Filmabteilung an der Universität Tel Aviv zählen zu den renommiertesten Filmausbildungsstätten.

Links
Sapir College - Hochschule für Film und Fernsehen in Scha’ar HaNegev (Englisch) http://eng.sapir.ac.il/ The New Fund for Cinema und TV – Stiftung für Film und Fernsehen in Jerusalem (Englisch) http://nfct.org.il/en/

Literatur

Bücher spielen in der jüdischen und israelischen Kultur eine überragende Rolle. Zwei zentrale literarische Ereignisse in Israel sind die Jerusalemer Internationale Buchwoche und das Internationale Dichterfestival in Jerusalem. Literarisches wird auch in anderen Sprachen wie zum Beispiel Englisch, Russisch, Französisch oder Polnisch veröffentlicht. Buchreihen für Kinder und Jugendliche sind ein wichtiger Bestandteil der israelischen Buchproduktion. Das ‚Ministerium für Erziehung’ förderte die Entwicklung von Kinder- und Jugendliteratur durch die Verleihung des jährlichen Se’ew-Preises für Kinderliteratur. Die Themen der modernen israelischen Literatur für umfassen auch kontroverse Inhalte, die früher als Tabu in der Kinder- und Jugendliteratur galten, wie zum Beispiel Familienkrisen, Scheidungen, Tod und Verzweiflung in Kriegssituationen.

Links
Nationale Bibliothek Israels (Englisch) http://web.nli.org.il/sites/NLI/English/Pages/default.aspx
Institut für die Übersetzung hebräischer Literatur (Englisch) http://www.ithl.org.il/

Internet

Israelis allen Alters nutzen im Alltag sehr intensiv das Internet. Die israelische Internet-Gemeinde ist eine der aktivsten der Welt. Neue Medien und das Internet nehmen eine dominierende Stellung im Freizeitverhalten ein. Israelische Surferinnen und Surfern bilden einen kreativen Teil der internationalen Facebook- und Blogger-Szene (Bspw. IsraBlog und Tapuz-Blog). Auch englischsprachige Blogs zum Thema Israel und so genannte ‚J-Blogs’ zu „jüdischen“ Themen’ haben starken Zulauf.

Zum Erziehungs- und Bildungssystem der israelischen Armee gehört der sehr beliebte Armee-Radiosender ‚Galej Zahal‘ (Armee-Welle). Vor allem junge Leute hören seine beiden Kanäle Galaz und Galgalaz, die ganztägig Nachrichten, Gespräche und viel Musik bringen.

Links
www.alma.org.ilALMA (College für hebräische Kultur in Tel Aviv)
www.aicf.org - AMERICAN ISRAEL CULTURAL FOUNDATION (israelisch-amerikanische Kulturstiftung)
www.ipo.co.il/orchestra/guest.asp?id=291 - ANKOR CHILDRENS CHOIR (Kinderchor des Jerusalemer Rubin Konservatoriums)
www.mideastweb.org/peacechild/ - JALDEI HASCHALOM (PEACE CHILD ISRAEL, jüdisch-arabisches Theaterprojekt für Schulkinder)
www.jicc.org.il - JERUSALEM INTERCULTURAL CENTER (Interkulturelles Stadtteilzentrum in Jerusalem)
www.jmc.co.il - JERUSALEM MUSIC CENTER (Jerusalemer Kulturzentrum für Musik)
www.keshetei.org.il - KESHET EILON (Musikzentrum im Kibbuz-Eilon in Galiläa)
www.matan-arts.org.il/Index.asp?CategoryID=149 - MATAN ARTS (Kunstprojekte der Vereinigung der MATNASSIM)
www.youth-music.org.il - NOAR MUSIKALI B’ISRAEL (Jeunesses Musicales in Israel)
www.omanut-laam.co.il - OMANUT L’AM (Volkskunst, Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur)
www.saltarbutartzi.org.il/Index.asp?CategoryID=180 - SAL TARBUT ARTZY (kulturelles Erziehungsprogramm der Vereinigung der MATNASSIM)

nach oben