x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Relevante Gesetze

Im Jahr 1998 hat das Parlament das Kinderrechtschutzgesetz verabschiedet. Der Staat ist beauftragt, die Rechte aller Kinder bis zum Alter von 18 Jahren zu sichern, unabhängig von Nationalität, Rasse, Religion, politischen Anschauungen.

Im Mai 2008 wurde ein Jugendgesetz vom lettischen Parlament ratifiziert. Dieses ist seit 1. Januar 2009 in Kraft. Es definiert die Altersgruppe der 13- bis 25-Jährigen als Zielgruppe für Jugendpolitik, die Zuständigkeiten im Bereich Jugendpolitik und die grundlegenden Prinzipien der finanziellen Förderung für die Jugendarbeit.

Altersbezogene gesetzliche Bestimmungen

Als junger Mensch gilt man in Lettland, wenn man zwischen 13 und 25 Jahren alt ist.

Alle Jugendlichen ab 18 Jahren haben das Wahlrecht. Ins Parlament dürfen sie ab 21 Jahren gewählt werden, in kommunale Institutionen ab 18 Jahren.

Die Jungen müssen ein Jahr Wehrdienst leisten. Auch die Mädchen dürfen sich bei der Armee anmelden, doch es gibt nicht viele, die das möchten.

Pässe bekommen Jugendliche mit 16 Jahren.

Im Arbeitsgesetzbuch ist verordnet, dass die Arbeitgeber kein Recht haben, Kinder unter 15 Jahren einzustellen, ausgenommen in den Ferien mit einer Genehmigung der Eltern. Kinder bis 16 Jahre dürfen höchstens 24 Stunden in der Woche arbeiten, für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren sind 35 Stunden das Maximum.

Jugendlichen unter 18 Jahren ist nicht gestattet, an Veranstaltungsorten oder öffentlichen Orten zu rauchen oder andere Rauschmittel einzunehmen.

Sexuelle Kontakte mit Jugendlichen unter 16 Jahren sind strafbar.