x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Jugendverbandsarbeit

Überblick über die Strukturen der Jugendverbandsarbeit

Gesellschaftliche Entwicklungen wie zunehmender Studiendruck und die verlangte Flexibilisierung auf dem Arbeitsmarkt tragen dazu bei, dass Jugendliche sich immer weniger in Jugendverbänden engagieren. Außer den Sport- und Pfadfinderverbänden existieren kaum noch mitgliedsstarke Jugendverbände. Gleichzeitig fördert das Ministerium Verbände immer mehr nur noch projektbezogen statt institutionell. Dadurch wird der finanzielle Spielraum für Jugendverbände immer enger, denn mit weniger Mitgliedern können sie nur wenige Projekte initiieren. Viele Jugendorganisationen werden ausschließlich ehrenamtlich geführt. 

In den letzten Jahren sind eine Reihe von neuen Jugendverbänden entstanden, die im Bereich des Natur- und Umweltschutzes und des internationalen Jugendaustauschs tätig sind. Viele Jugendliche sind außerdem auf Spielplätzen ehrenamtlich aktiv. Sie passen auf die kleineren Kinder auf, versorgen die Tiere oder bieten Bastelkurse an.

Überregionale Jugendverbände

Landelijke Organisatie voor Speeltuin und Jeugdrecreatie (Nationale Organisation für Spielplätze und Jugenderholung) ist der Dachverband für alle Initiativen, die Spielplätze in den Niederlanden unterhalten.
E-Mail: info@nuso.nl, Internet: http://www.nuso.nl/

Jeugd Rode Kruis (Jugendrotkreuz)
spricht Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 25 Jahren an. Das Jugendrotkreuz versorgt Jugendliche mit Infomaterialien, fordert sie zur aktiven Hilfe in der Gesellschaft auf und bildet sie für solche Hilfseinsätze aus. Für ihre Mitglieder führt es Abenteuerurlaube, internationale Austauschprogramme, Erste-Hilfe-Kurse und Fundraising-Aktivitäten durch. 
E-Mail: info(at)redcross.nl, Internet: http://www.rodekruis.nl/

Nederlands Agrarisch Jongerencontact – NAJK (Niederländische Landjugend)
Internet: http://www.najk.nl

Scouting (Pfadfinder)
E-Mail: info(at)scouting.nl, Internet: http://www.scouting.nl 

Außerdem gibt es die parteipolitisch orientierten Jugendverbände (siehe Aktionsfelder im Kinder und Jugendbereich > Partizipation und Citizenship).

nach oben

Glaubensgemeinschaftliche Angebote für Kinder und Jugendliche

Das Jugendwerk der Protestantischen Kirche in den Niederlanden (PKN) verfügt über ein breit gefächertes Angebot für Kinder und Jugendliche, das von der Zusammenarbeit mit Schulen über katechetische Angebote bis hin zu Zeitungsprojekten reicht. Außerdem organisiert die PKN gemeinsam mit Kerkinactie, der Jugendabteilung und der für Mission und Diakonie zuständigen Abteilung der Vereinigten Protestantischen Kirchen in den Niederlanden, das so genannte Diakonische Jahr: Junge Leute aus den Niederlanden oder aus dem Ausland werden für ein Jahr in soziale, pädagogische, kulturelle oder humanitäre Projekte vermittelt und erhalten so aktive Einblicke in Kirchen- und Gemeinschaftsarbeit.

In der Römisch-Katholischen Kirche treffen sich die jungen Leute in einer Vielzahl von Jugendgruppen, die in der Regel innerhalb der Gemeinden organisiert sind. Sie gestalten ihre Freizeit in Form von Ausflügen, sozialen Aktivitäten und der Behandlung religiöser Themen. In der Werkgroep Katholieke Jongeren sind die Regionalgruppen der katholischen Jugend zusammengeschlossen (Regionale Katholieke Jongeren). Die WKJ gibt die Zeitschrift "Omega" heraus, ein Jugendmagazin für junge Leute von 16 bis 25 Jahren, veranstaltet Sommercamps, Sportaktivitäten und den jährlich stattfindenden Katholischen Jugendtag.

Die Internationale Alt-Katholische Jugend (IAKJ) wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts gegründet und die Niederlande sind neben Deutschland eins der ältesten Mitglieder. Die IAKJ möchte Verbindungen zwischen alt-katholischen Jugendlichen und Jugendverbänden über Ländergrenzen hinaus schaffen, der nationalen Jugendarbeit Unterstützung anbieten und internationale Jugendveranstaltungen durchführen. 

Christliche Verbände wie YMCA oder die Pfadfinder sind auch in den Niederlanden organisiert und engagieren sich in den Bereichen Jugendsozialarbeit, Jugendreisen, Umwelt, Training sowie in der internationalen Zusammenarbeit. Außerdem bietet Youth for Christ (YfC) Nederland, eine Unterorganisation der YfC International, christliche Lebenshilfe für junge Menschen. Sie sucht den Kontakt über Schulen, die außerschulische Jugendarbeit und die christlichen Kirchen.

Die muslimische Jugend ist vor allem in Studentenvereinigungen organisiert. Auch durch Institutionen wie die Islamitische Universiteit van Europa wird auf akademischem Niveau die Positionierung und Reflexion muslimischen Lebens in Europa gefördert und werden junge Leute zur Auseinandersetzung mit diesem Thema angeregt.

Die Islamitische Stiftung der Niederlande (Islamitische Stichting Nederland) hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Integration der türkischen Gemeinschaft in der niederländischen Gesellschaft zu leisten und will eine Brückenfunktion für die Muslime in einer multikulturellen Gesellschaft ausüben. Für Kinder und Jugendliche werden sowohl spezielle Korankurse durchgeführt und Gottesdienste gehalten als auch kulturelle Aktivitäten in Jugendzentren angeboten, die sich der Stiftung angeschlossen haben.

Die Organisation der jüdischen Gemeinden in den Niederlanden (Nederlands-Israelitisch Kerkgenootschap - NIK) unterstützt Bildungseinrichtungen wie Schulen und Kindergärten, aber auch Kinder- und Jugendorganisationen (so z.B. die religiös-zionistische Bne Akiva, die sozialistisch-zionistische Habonim und die Studenten- und Jugendorganisation IJAR (Dutch Union of Jewish Students).

Link-Tipps

nach oben

Jugendinformation

Strukturen der Jugendinformation 

Der Bereich der Jugendinformation hat sich seit Ende der 1980er Jahre zu einem eigenständigen Angebot neben den Kinder- und Jugendhilfsangeboten entwickelt (Hintergrund war die Professionalisierung der Jugendinformation durch die Stichting Jeugdinformatie Nederland) und es bildete sich ein Netz von etwa 150 Jugendinformationszentren (Jeugd Informatie Punten - JIPs). Hier können Kinder und Jugendliche alle Informationen erhalten. Die JIPs sind gut ausgestattet. Sie bieten ein niedrigschwelliges Informationsangebot für große Gruppen von Kindern und Jugendlichen. Wenn nötig, leiten sie die Kinder und Jugendlichen schnell und effizient zu einer qualitativ besser eingerichteten Beratungsstelle wie Drogen-, Missbrauchs- und Gewaltberatungsstellen weiter.

Die JIPs entwickelten sich immer mehr zu lokalen Schnittpunkten mit Informationen für und über Jugendliche. Lokale Organisationen spürten die Notwendigkeit, mehr als bisher über die Interessen und Probleme von Jugendlichen zu erfahren, damit sie präventiv darauf reagieren können. JIP’s können solche Informationen liefern. Außerdem wurden JIP’s immer mehr einbezogen, wenn im Rahmen der Mitbestimmung Jugendliche gefragt sind, ihre Meinung zu den Plänen und Vorhaben im Bereich Jugendpolitik zu äußern.

Seit der Einführung des neuen Kinder- und Jugendhilfegesetzes im Januar 2005 ist die Rolle und Zukunft der JIPs allerdings unklar: Durch die Bündelung des Informations- und Beratungsangebotes in den Jugendhilfebüros (Bureaus Jeugdzorg) gehen wesentliche Aufgabenbereiche der JIPs an dieses neue Instrument der Kinder- und Jugendhilfe über. Da einige JIPs sich allerdings aus Jugendberatungszentren entwickelt haben, sind sie immernoch Teil des Jugendhilfesystems und sind daher momentan einem Jugendhilfebüro angeschlossen.

Generell aber ringen die JIPs mit den neuen Strukturen und haben sich daher zur Vereniging van JIPs zusammengeschlossen. Sie sind abhängig von den Entscheidungen auf lokalpolitischer Ebene - umso mehr, als viele von ihnen von den Kommunen gegründet wurden. Nur die JIPs in der so genannten Randstat (Gebiet um Rotterdam, Den Haag, Amsterdam) laufen relativ problemlos und haben eine feste Position in der Informationsarbeit der Region.

Internationale Kooperationen

Die Stiftung JONG Rotterdam (http://www.jongerenwerk.nl/drupal/) ist Mitglied im Netzwerk ERYICA (European Youth Information and Counselling Agency), dem europäischen Jugendinformationszentrum mit Sitz in Paris. Das Netzwerk bietet den Rahmen für europäische Kooperationsvorhaben zwischen den Strukturen der Jugendinformationsarbeit.

Das Nederlandse Jeugdinstituut / NJi (www.nji.nl) nimmt als nationale Agentur für die Niederlande teil am europäischen Informations- und Beratungsnetzwerk Eurodesk, das Auskunft zu europäischen Strukturen und Förderprogrammen gibt und in den beteiligten Ländern mit nationalen Daten ergänzt wird.

Link-Tipps

nach oben