x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Zentrale Einrichtungen und Organisationen

Die für die internationale Jugendarbeit zuständige zentrale Einrichtung in der Russischen Föderation ist die Unterabteilung für die internationale jugendpolitische Zusammenarbeit in der Föderalen Agentur für Bildung.

Zusammenarbeit mit Deutschland

Der Deutsch-Russische Jugendrat ist ein Ausschuss, der im Rahmen des deutsch-russischen Regierungsabkommens über Jugendaustausch vom 13. Juni 1989 geschaffen wurde. Er ist paritätisch mit je sechs deutschen und russischen Ratsmitgliedern besetzt, die von den jeweiligen Regierungen für drei Jahre benannt werden. Der Rat tagt regelmäßig und beschließt die jährlich auf Bundes- beziehungsweise föderaler Ebene stattfindenden Programme zum Fachkräfteaustausch.

Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) und der Nationale Jugendrat Russlands (NYCR) arbeiten seit mehreren Jahren zusammen.

2004 wurde ein neues Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation über die jugendpolitische Zusammenarbeit unterzeichnet. Es umfasst sowohl schulischen als auch außerschulischen Jugendaustausch sowie den Austausch von Fachkräften der Jugendhilfe. Koordinierungsbüros in beiden Ländern bieten Information, Beratung und Förderung von Maßnahmen an. Das deutsche Koordinierungsbüro ist die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch Gemeinnützige GmbH in Hamburg.

Im Rahmen von Städtepartnerschaften pflegen Moskau, Sankt Petersburg, Rostov-am-Don, die Kaliningrader, Novgoroder, Tjumener, Saratover sowie eine Reihe anderer Gebiete ebenso wie die Ural-Region besonders intensive Kontakte mit deutschen Bundesländern. 93 deutsche Städte unterhielten im Jahr 2013 Partnerschaften mit russischen Städten.

nach oben

Zusammenarbeit mit anderen Ländern

Im bilateralen Bereich arbeitet die Russische Föderation neben der Bundesrepublik Deutschland mit weiteren Ländern wie Armenien, Belarus, Finnland, Frankreich, Italien, Polen, der Ukraine und Zypern sowie im Baltischen Raum mit Lettland und Litauen zusammen. Die Zusammenarbeit mit der asiatischen Region erstreckt sich auf die Länder Nord- und Südkorea, China, Indien und Japan. Außerdem wirkt die Russische Föderation aktiv in der Arbeitsgruppe Jugend des Barents-Euroarktischen Rats mit sowie im Ostsee- und im Arktischen Raum.

Das Zentrum für Polnisch-Russischen Dialog und Verständigung (Centrum Polsko-Rosyjskiego Dialogu i Porozumienia) initiiert, unterstützt und fördert Jugendaustauschprogramme zwischen Russland und Polen. In den Programmen sollen Jugendliche sich mit dem heutigen Russland beziehungsweise Polen vertraut machen und ihre Kenntnisse in der Geschichte und Kultur des jeweils anderen Landes verbessern.

Ebenso wirkt die Russische Föderation im Rahmen der multilateralen jugendpolitischen Zusammenarbeit im Rat für Jugendangelegenheiten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) besteht ein Internationaler Rat aus führenden Vertreter(inn)en der staatlichen Jugendorgane, der regelmäßig zusammenkommt.

Die Russische Föderation arbeitet aktiv mit den Gremien des Europarats zusammen, hier insbesondere mit der Jugendministerkonferenz, dem Direktorat für Jugend und Sport, dem Europäischen Jugendfonds, und nimmt an den Programmen des Europarats in den Europäischen Jugendzentren in Strasbourg und Budapest teil. Außerdem kooperiert die Russische Föderation in Jugendfragen auch mit der Europäischen Kommission, der UNESCO und den Vereinten Nationen

Link
www.barentsyouth.org – Website der Barentsee-Jugend

nach oben

Mobilität

Reisen war und ist ein beliebtes Freizeitvergnügen auch unter russischen Jugendlichen. Derzeit scheitert die Reiselust der meisten Jugendlichen an den nicht vorhandenen finanziellen Mitteln, um eine Reise zu finanzieren. Diejenigen, die es sich leisten können, gehören zu den so genannten Neuen Reichen oder haben Kontakte oder Familie im Ausland, durch die sie die Reisekasse auffüllen können. Beliebte Reiseländer sind die USA, Spanien, die Türkei und Ägypten.

Freizeitangebote für russische Kinder und Jugendliche bieten die ehemaligen Kinder- und Pionierlager, die teilweise in Schullandheime umgewandelt wurden. Die Nutzung der Sommerfreizeitangebote scheitert oft an den fehlenden Finanzen.

Russland ist Mitglied in der European Youth Card Association (EYCA). Informationen zu Vergünstigungen mit der Europäischen Jugendkarte EURO26 (und jede Menge weiterer Informationen zu kulturellen Veranstaltungen, Reiseangeboten, ...) gibt es unter http://euro26.org.ru/index.php

Die Russische Föderation gehört im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION zu den förderfähigen Ländern. Sie gehört zu den so genannten benachbarten Partnerländern (Region 4). Die Teilnahme von Personen und Organisationen aus der Russischen Föderation ist an bestimmte Aktionen und Bedingungen geknüpft.

nach oben