x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Jugendverbandsarbeit

Überblick über die Strukturen der Jugendverbandsarbeit

Der Komsomol, die Jugendorganisation der Sowjetunion, hat sich auf Unionsebene Ende 1991 aufgelöst. Die regionalen Organisationen folgten darauf. Mit dem Gesetz des Obersten Sowjets der UdSSR über freie Träger von 1991 schossen Nichtregierungsorganisationen  (NGOs; Non Governmental Organizations) wie Pilze aus dem Boden.

Die NGOs in der Russischen Föderation sind daher noch sehr jung, bilden aber im heutigen Russland bereits einen relativ unabhängigen Sektor. Freie Träger werden auch als gesellschaftliche Organisationen bezeichnet.

Genaue Zahlen der in der Russischen Föderation tätigen Kinder- und Jugendorganisationen liegen nicht vor. Die Mehrzahl der Organisationen ist in Großstädten wie Moskau, St. Petersburg, Novosibirsk, Jekaterinburg und Nizhnij Novgorod sowie Städten wie Krasnodar, Voronezh und Irkutsk angesiedelt. In Moskau sind die meisten Organisationen registriert. 2003 wurde ein Föderationsregister der Kinder- und Jugendorganisationen, die einen Anspruch auf staatliche Förderung haben (??????????? ?????? ?????????? ? ??????? ???????????? ???????????, ???????????? ??????????????? ??????????), eingerichtet. Im Mai 2011 waren als landesweit tätig neun Jugendorganisationen und eine Kinderorganisation registriert. Als international tätige Jugendorganisation war die Gemeinschaft der Studierenden- und Jugendorganisationen (??????????? ???????????? ??????????? ? ????????) im Register eingetragen.

Der Organisationsgrad der Kinder und Jugendlichen in den Kinder- und Jugendorganisationen reicht von weniger als 100 Mitgliedern bis hin zu über eine Million Mitgliedern. Die Altersstruktur der Mitglieder bewegt sich zwischen acht und 35 Jahren je nach Art der Organisation. In einigen Regionen wurde die Altersgrenze für Jugendliche auf 35 Jahre festgesetzt.

Das Verbandswesen umfasst in seiner Vielfalt:

  • Organisationen, die im Umweltschutzbereich tätig sind, 
  • Organisationen, die sich dem Kinder- und Jugendschutz verschrieben haben, 
  • Organisationen zur Förderung und Stärkung des Patriotismus unter Kindern und Jugendlichen, 
  • Organisationen im Wohlfahrtsbereich, 
  • studentische Vereinigungen in den Bereichen Sport, Gewerkschaft, politische Bildung, Förderung der europäischen Zusammenarbeit, Wirtschaft, 
  • Sportorganisationen, 
  • Organisationen zur Förderung der Landjugend, 
  • Pfadfinderorganisationen und 
  • Organisationen zur Förderung des Jungunternehmertums. 

Das Spektrum politischer Jugendverbände und -organisationen reicht von rechtsradikalen und nationalistischen Gruppen über linksradikale und kommunistische Organisationen, liberale, an westlichen Demokratiemodellen orientierte Gruppierungen bis hin zu vom Kreml initiierten oder ihm loyalen Organisationen.

Die am häufigsten gewählte Form einer Nichtregierungsorganisation ist der Verband. Die meisten Nichtregierungsorganisationen haben mit den gleichen Problemen zu kämpfen: Finanzmangel, niedrige oder unregelmäßig gezahlte Gehälter für Angestellte, Managementprobleme und fehlende Mittel für Öffentlichkeitsarbeit. Viele Nichtregierungsorganisationen arbeiten mit ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Links
www.fadm.gov.ru/upload/iblock/54b/mol-org2010.PDF - Umfrage der Stiftung FOM zum Bekanntsheitgrad und den Symphatie-/Antipathiewerten politischer Jugendverbände und -organisationen in Russland vom Februar 2010
www.kultura-rus.uni-bremen.de/kultura_dokumente/ausgaben/deutsch/kultura-2008-05.pdf - Artikel von Darja Dimke zu Kinderorganisationen im modernen Russland sowie einer Chronik von Kinderorganisationen von Christine Gölz. In: Kulturanalysen Russland, Ausgabe 5/2008.

Überregionale Jugendverbände

Im Föderalen Register der Kinder- und Jugendorganisationen, die staatliche Fördermittel erhalten, sind derzeit (August 2015) 12 Organisationen registriert:

  • der Russische Jugendverband (?????????? ???? ????????),
  • die Russischen Studentengruppen (?????????? ???????????? ??????),
  • der Allrussische Verband studentischer Rettungs- und Notfalleinsatzkräfte (????????????? ???????????? ?????? ??????????), 
  • der Russische Jugendsportverband (?????????? ?????????? ???? ????????),
  • die Kinderorganisation "Die Intelligenz von morgen" (????????? ????????),
  • die Nationale Organisation der Pfadfinderbewegung Russlands (???????????? ??????????? ?????????? ???????? ??????),
  • der Allrussische Studentenverband (????????????? ???????????? ????),
  • der Verband der jungen Studenten des Russischen Jugendverbands 'Gemeinschaft'(?????????? ???????? ???????? ??????????? ????? ???????? «???????????»),
  • die Bewegung 'Junges Russland' (?????????????? ???????????? ???????? «?????? ???????»),
  • der Russische Verband der Landjugend (?????????? ???? ???????? ????????),
  • der Verband der Studenten und Studentenvereinigungen Russlands (?????????? ????????? ? ???????????? ??????????? ??????),
  • der Gesamtrussische Internationale Jugendverband (????????????? ??????????????? ???? ????????).

(Quelle: Föderale Agentur für Jugend, letzter Zugriff 13.8.15)

Link
www.laender-analysen.de/russland/pdf/RusslandAnalysen284.pdf - Ausgabe Nr. 284 Russland-Analysen vom 24.10.14 mit Beiträgen von Pavel Chikov zu 'Zivilgesellschaft und Staat in Russland' und von Jens Siegert zu 'NGO's in Russland' (Letzter Zugriff 31.10.14)

nach oben

Glaubensgemeinschaftliche Angebote für Kinder und Jugendliche

Die Russische Orthodoxe Kirche hat als wichtigste Aufgabe in der gegenwärtigen Zeit den Religionsunterricht bezeichnet. Aktuell sind die Sonntagsschulen das am weitesten verbreitete Mittel. Die Schulen werden in Gemeinden oder von orthodoxen Bruderschaften organisiert.

Aufgabe der orthodoxen Sonntagsschulen sind Bildung, Erziehung und Religionsunterricht für die Kinder und Jugendlichen der Gemeinden. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler aktiv in die Ausschmückung der Kirchen, in die Vorbereitung von kirchlichen Feiertagen oder in Dienste in der Gemeinde mit einbezogen. In jeder Diözese gibt es eine Abteilung für Jugendfragen. Ebenso sieht die Orthodoxe Kirche ihre Aufgabe in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Kinderheimen, Gefängnissen, Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen (sozial-adaptive Zentren), um mit ihnen zu sprechen, zu spielen, spazieren zu gehen.
(Quelle: Gleb Grosowskij. Mein Leben in Russland. In: Ost-West Europäische Perspektiven, 6. Jahrgang 2005, Heft 1, 17-22) 

Für russische Kinder werden Sonntags-, Gemeinde- und Klosterschulen, orthodoxe Kindergärten und orthodoxe Gruppen in staatlichen Kindergärten geschaffen. Es funktionieren vierzig orthodoxe allgemein bildende Schulen und Gymnasien, zwei orthodoxe Universitäten und eine Hochschule für kirchliche Journalistik. Auch die Anhänger der nichtchristlichen Glaubenslehren, darunter Moslems, Juden und andere, verfügen über Schulen für geistliche Erziehung der heranwachsenden Generation.
(Quelle: www.russische-botschaft.de, letzter Zugriff 30.10.07)

Artikel zur Rolle des Orthodoxen Religionsunterrrichts in der Schule sowie zur Orthodoxen Subkultur in Russland in kultura 2/2009 des Publikationsreferats der Forschungsstelle Osteuropa: www.kultura-rus.de/kultura_dokumente/ausgaben/deutsch/kultura-2009-02.pdf 

Beitrag zum Thema "Jugendliche und Glaube in Russland": http://www.goethe.de/ins/ru/lp/prj/drj/leb/all/de4448123.htm (letzter Zugriff 16.6.09)

nach oben

Jugendinformation

Strukturen der Jugendinformation

Jugendinformationszentren in der Russischen Föderation gibt es auf regionaler (rund 62) und lokaler Ebene (mehr als 100). Die Informationszentren decken oft ein viel größeres Spektrum an Themen und Angeboten ab als zum Beispiel die Jugendinformationszentren für Jugendliche in Deutschland.

Wie aus der nachfolgenden Karte ersichtlich wird, befinden sich die meisten davon im zentralen beziehungsweise westlichen Teil des Landes. Die Verteilung entspricht in etwa der Konzentration der wichtigsten Wissenschafts- und Informationszentren des Landes.

(Quelle: Lage und Perspektiven zur Gewährleistung von Informationen für junge Leute, der staatlichen Jugendpolitik, der Erziehung und des sozialen Schutzes von Kindern, Departament für staatliche Jugendpolitik, Moskau, 2005, in russischer Sprache)

Rund 16 gesetzliche Grundlagen definieren die Informationsarbeit, unter anderem das Föderale Gesetz über Information, Informatisierung und Schutz der Information vom 25. Januar 1995, verschiedene Erlasse des Präsidenten, das Föderale Programm „Elektronisches Russland 2002-2010“ sowie weitere Dokumente.

Das Departament für staatliche Jugendpolitik in Moskau betont in seinem Papier zu Lage und Perspektiven der Informationspolitik für Jugendliche (2005) die Schaffung von Informationsressourcen wie zum Beispiel einen Jugendkanal im Fernsehen, ein interaktives Jugendportal im Internet sowie Printmedien, die sich an ein jugendliches Publikum beziehungsweise an Jugendarbeiter/-innen richten. Dabei setzt das Departament auf zwei Schwerpunkte:
- Informationen zu den Hauptausrichtungen der staatlichen Jugendpolitik, Erziehung und dem sozialen Schutz von Kindern, die sich an ein breites, insbesondere jugendliches, Publikum richten.
- Informationen über die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen, die sich an die Vertreter/-innen der administrativen Ebene und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe richten (statistische Daten, Beiträge aus der Jugendforschung, staatliche Vorträge über die Lage der Jugend und die Umsetzung der Jugendpolitik etc.).

Ein nationales, von der Regierung oder dem Nationalen Jugendverband initiiertes Jugendportal gibt es bisher nicht. Es gibt sehr viele internetbasierte Jugendinformationsangebote. Siehe dazu auch die nachfolgende Auswahl von Links:

www.youthcentre.ru - Website des Jugendinformationszentrum MIZ in St. Petersburg 
www.pushkinlib.spb.ru/center.html - Informationszentrum für Menschenrechte in der Zentralen Städtischen Puschkin-Kinderbibliothek
www.ynpress.ru - Portal Junge Press (JUNPRESS)
www.molod.net - Jugendportal der Stadt Kemerovo
www.mykotlas.ru - Jugendportal der Stadt Kotlas
www.molsm.ru - Jugendportal „Das jugendliche Smolensk“
http://molarh.ru/ - Jugendinformationsportal der Region Archangelsk
http://vsesvoi.ru/ - Jugendinformationsportal der Region Perm
www.timolod.ru/ - Jugendinformationsportal der Stadt Nowosibirsk
http://moi-portal.ru/- Jugendinformationsportal der Stadt und der Region Tjumen
www.forma01.ru/ - Jugendinformationsportal der Republik Adygeja (Nordkaukasus)

Internationale Kooperationen

Das Jugendinformationszentrum in St. Petersburg ist offizieller russischer Partner der Europäischen Jugendinformations- und -beratungsagentur ERYICA.

nach oben