x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Bildung und Beschäftigung

Bildung 
Beschäftigung

Bildung

Informationen zum Bildungssystem in Tschechien unter www.bildung-weltweit.de und in der Europäischen Enzyklopädie zu nationalen Bildungssystemen EURYPEDIA.

nach oben

Beschäftigung

Verantwortlich für die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit sind auf nationaler Ebene das Ministerium für Arbeit und soziale Fragen (Ministerstvo práce a sociálních v?cí) und auf Gemeindeebene die Arbeits- und Schulämter. Letztere führen Programme durch, mit denen benachteiligte Jugendliche bei der Suche nach Arbeit unterstützt werden. Zudem unterhalten die Regionen Informations- und Beratungszentren bei den Arbeitsämtern (Informa?ní a poradenská st?ediska (IPS) p?i ú?adech práce), die Jugendlichen bei der Entscheidung über die Berufswahl helfen. Sie beraten zudem Absolvent(inn)en bei der Stellensuche.

Die Arbeitslosigkeit der Unter-25-Jährigen ist in Tschechien 2009 infolge der Wirtschafts- und Finanzkrise sprunghaft angestiegen. Waren 2008 9,9 % der jungen Menschen unter 25 Jahren arbeitslos, hatten 2009 16,7 % keine Arbeit (allgemeine Arbeitslosenquote 2009: 6,7 %). Tschechien folgte damit dem europaweiten Trend, lag jedoch immer noch deutlich unter der durchschnittlichen Quote der Jugendarbeitslosigkeit in der Europäischen Union (2009: 19,8 %).

Vor einer besonderen Herausforderung stehen junge Menschen nach dem Schul- oder Studienabschluss. Es gibt immer weniger Arbeitsplätze für Absolvent(inn)en. Allgemein gilt, dass Jugendliche mit einer technischen (Maschinenbau, Elektrotechnik, Informationstechnologie etc.) oder handwerklichen Ausbildung leichter Arbeit finden als Studierende in den humanistischen Bereichen. Hier kommen nach Angaben des tschechischen Ministeriums für Arbeit und Soziales auf eine freie Stelle 8,9 Bewerbungen von Schulabgänger(inne)n und Absolvent(inn)en.

Eine besonders kritische Gruppe bilden Jugendliche ohne Qualifikation, die nur über einen Grund- oder Förderschulabschluss verfügen. Dabei handelt es sich oft um Roma. Um diesen Jugendlichen den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern, hat der Staat geförderte, so genannte gemeinnützige Arbeitsplätze geschaffen.

In Tschechien ist es eher unüblich, im Rahmen des Studiums ein Praktikum zu absolvieren. Viele junge Leute haben aber einen Ferienjob, um Geld zu verdienen. In vielen Fällen handelt es sich dabei um eine unqualifizierte Arbeit, die schlecht bezahlt ist.

Quellen: 

nach oben