x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Bericht 2018 zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik: Europa stärken, Freiräume schützen, Innovationen fördern (29.07.2019)

Die Welt in bunten Farben.
Bild: fxxu / pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die deutsche Bundesregierung hat den neuesten Bericht zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) vorgelegt. Er fasst die Schwerpunkte der AKBP im Jahr 2018 zusammen. Diese waren:

  • Einsatz für die Freiheit von Kunst und Wissenschaft weltweit,
  • Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft,
  • Weiterentwicklung der Strategischen Kommunikation,
  • Europa stärken,
  • Unterstützung der Kreativwirtschaft und digitale Initiativen im Rahmen der AKBP, insbesondere in Afrika,
  • Engagement für das transatlantische Verhältnis.

Umgesetzte Maßnahmen und Aktivitäten im Rahmen dieser Schwerpunkte waren unter anderem der Ausbau der Philipp-Schwartz-Initiative für gefährdete Forschende sowie die Gründung der Martin-Roth-Initiative für gefährdete Künstlerinnen und Künstler.

Die Zusammenarbeit und der Austausch mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland, unter anderem im Rahmen von Jugendaustauschprogrammen, wurde 2018 dank der Unterstützung des Deutschen Bundestages auf 17 Mio. Euro aufgestockt. Weiterhin haben in Anwesenheit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Bundesministerin Franziska Giffey und der griechische Generalsekretär für Jugend Pafsanias Papageorgiou im Oktober 2018 das Abkommen zur Gründung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerkes paraphiert.

Um die europäische Dimension der AKBP zu stärken, wurden 2018 die Vorarbeiten zur Errichtung der gemeinsamen deutsch-französischen Kulturinstitute abgeschlossen, so dass diese am 22. Januar 2019 im Aachener Vertrag, einschließlich der vorgesehenen Standorte, verankert werden konnten.

Ein weiterer Schwerpunkt war auch 2018 die Förderung der deutschen Sprache und Bildungsbiographien mit Bezug zu Deutschland. Dabei sind insbesondere das Netzwerk der PASCH- und Auslandsschulen, aber auch der weltweite Wissenschaftsaustausch zu nennen. Weitere Schwerpunkte sind die Förderung von Koproduktionen von Wissen und Kultur sowie der Kreativwirtschaft.

Ein wichtiger regionaler Fokus war und ist das Deutschlandjahr USA 2018/2019, das unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier steht. Es dient dazu, der Tiefe der transatlantischen Beziehungen Rechnung zu tragen.

Weitere Informationen und den ausführlichen Bericht zum Nachlesen gibt es auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Quelle: Auswärtiges Amt