x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Bericht 'EU-Jahresvorschau 2019' der Jugendministerin Österreichs enthält Schwerpunkte im Jugendbereich (11.03.2019)

Europaflagge und Europakarte.
Bild: © sunt / fotolia.com

Der von der österreichischen Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß für Frauen, Familie und Jugend vorgelegte Bericht EU-Jahresvorschau 2019 informiert vor allem über die Arbeitsprogramme der Kommission und des Rates für 2019/20 in den Bereichen Frauen, Familie und Jugend. Im gemeinsamen Programm der drei Vorsitzländer Rumänien, Finnland und Kroatien findet sich ein klares Bekenntnis dazu, Chancengleichheit und soziale Inklusion, einschließlich der Gleichstellung der Geschlechter und des Gender-Mainstreamings, in allen Politikbereichen fördern zu wollen.

Im Bereich Jugend will man junge Menschen vor allem darin unterstützen, die für den Einstieg in das Berufsleben erforderlichen Qualifikationen zu erwerben sowie generell das Wissen über die EU zu vertiefen. Unter finnischer Präsidentschaft sollen im zweiten Halbjahr 2019 die Trilog-Verhandlungen über das "Europäische Solidaritätskorps", an dem zwischen 2021 bis 2027 bis zu 350.000 junge Menschen teilnehmen können, sowie über das Nachfolgeprogramm von "Erasmus+" begonnen werden. Ausführliche Informationen finden Sie in dem Bericht EU-Jahresvorschau 2019.

Die vollständige Pressemitteilung ist einzusehen unter APA-OTS. Weitere Informationen auch unter Parlament der Republik Österreich.

Quelle: APA-OTS