x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Jeder vierte Unter-18-Jährige in der EU von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht (24.10.2018)

Enttäuschtes Mädchen mit verschränkten Armen.
Bild: ©tlorna / Fotolia.com

Der jüngste Bericht der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) Combating child poverty: an issue of fundamental rights (Kinderarmut bekämpfen: eine Frage der Grundrechte) weist darauf hin, dass in der EU jedes vierte Kind unter 18 Jahren von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht ist.

In manchen Mitgliedstaaten wie z. B. Rumänien fällt der Anteil sogar noch viel höher aus – hier ist jedes zweite Kind arm. Zwar kann Kinderarmut alle Kinder treffen, doch geht es bestimmten Gruppen wie z. B. Roma- und Migrantenkindern noch schlechter: Die Erhebung der FRA hat ergeben, dass mehr als 90 % der Roma-Kinder in neun Mitgliedstaaten Armut erfahren haben.

Kinderarmut ist nur zu bekämpfen, wenn auch die Grundrechte von Kindern verwirklicht werden; dies macht der Bericht der FRA deutlich. Der Bericht fordert die Institutionen auf, die europäischen Fonds besser zu verwalten und die Schutzmaßnahmen zu verstärken und macht außerdem Vorschläge, wo die EU und ihre Mitgliedstaaten bei dieser Problematik ansetzen können.

Weitere Informationen sowie den Bericht finden Sie auf der Webseite der FRA.

Quelle: Agentur der Europäischen Union für Grundrechte