x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Startschuss für den neuen Freiwilligendienst 'naturweit' (02.10.2018)

Wasserfall.
Bild: pruzi / pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Seit dem 1. Oktober können sich Freiwillige für 'naturweit' bewerben, den neuen internationalen Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission und des Auswärtigen Amts.

Vom Mount Elgon in Uganda bis zu den Palast-Grotten in Uruguay gibt 'naturweit' jungen Menschen ab sofort eine tolle Möglichkeit, sich für das Naturerbe zu engagieren. Die Deutsche UNESCO-Kommission und das Auswärtige Amt erweitern das Freiwilligenprogramm kulturweit um die Programmlinie 'naturweit'. Einsatzorte sind die UNESCO-Weltnaturerbestätten, Geoparks und Biosphärenreservaten weltweit. Dadurch können die Freiwilligen ihr Verständnis für die enge Beziehung zwischen Mensch und Umwelt vertiefen. Vom 1. bis zum 31. Oktober können sich junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren auf der Internetseite von kulturweit online bewerben.

Der sechsmonatige Freiwilligendienst beginnt am 1. März 2019. Die jungen Freiwilligen werden intensiv auf ihre Zeit im Ausland vorbereitet, pädagogisch begleitet und finanziell unterstützt.

In einem Freiwilligen Sozialen Jahr im Weltnaturerbe, in UNESCO-Biosphärenreservaten und Geoparks sammeln die jungen Erwachsenen sechs Monate lang Erfahrungen im Bereich nachhaltiger Entwicklung. Der neue Programmschwerpunkt ergänzt den internationalen Kultur-Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission und wird vom Auswärtigen Amt gefördert.

kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission, gefördert vom Auswärtigen Amt. Partner sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen weltweit.

Quelle: kulturweit und Auswärtiges Amt