x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Jugendgemeinschafts- und Sozialdienst in Israel

Kontakt

Evangelische Landjugend in Bayern (ELJ)
Ansprechpartner: N. N.
Pappenheim
Fon: 09143 604-0
elj(at)elj.de
http://www.elj.de/

Projektart

Workcamp

Projektzeitraum

24.07.1996 - 24.08.1996

Projektort

Gan-Shmuel (Israel)

Länder

Deutschland, Israel

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Mitglieder, ehrenamtliche Mitarbeiter, Alter 18-26 Jahre


Kurzbeschreibung

Deutsche und israelische Jugendliche arbeiteten gemeinsam im Kibbuz. Die deutschen Teilnehmenden sollten die Möglichkeit haben, die Situation der israelischen Jugend und die Arbeits- und Lebensgemeinschaft in einem Kibbuz kennenzulernen.

Methoden

Im Mittelpunkt stand die Arbeits- und Lebensgemeinschaft im Kibbuz. Deutsche und israelische Jugendliche arbeiteten gemeinsam in Schichtarbeit in einer Dosenfabrik. Neben der Arbeit gab es viele Gespräche und Vorträge zur Geschichte Israels, zu gesellschaftlichen und politischen Fragen, zum Judentum. Historische Stätten wie Nazareth, Jerusalem und Betlehem wurden besucht. Die Jugendlichen nahmen an einer Sabbatfeier teil. Jüdische Familien wurden besucht.

Rahmenbedingungen: Englischkenntnisse waren erwünscht, aber nicht ausschlaggebend bei der Auswahl der Teilnehmenden. Bei Sprachproblemen half ein Dolmetscher weiter. Die Unterbringung und Verpflegung der Teilnehmenden erfolgte in den Räumen des Kibbuz. Die Rundreise in der letzten Woche erfolgte mit dem Bus in Begleitung eines ausgebildeten Fremdenführers. Die Unterkunft während der Rundreise erfolgte in Jugendgästehäusern und Hotels.

Vor- und Nachbereitung

Die Vorbereitung der deutschen Teilnehmenden erfolgte in Seminaren. Alle Teilnehmenden erhielten eine Arbeitsmappe, die als Pflichtlektüre angesehen wurde. Es gab zwei Wochenendseminare sowie ein Seminar zu "Christlich-jüdischem Dialog".

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP), Teilnahmebeiträge

Kooperationspartner

Kibbuz Gan-Shmuel in Israel

Ergebnisse und Dokumentation

Ein Abschlussbericht wurde erstellt und kann beim Träger erfragt werden. Siehe Kontakt.