x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

IKu 2002 - Internationaler Jugendkulturworkshop

Kontakt

Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V.
Magdeburg
Fon: 0391 2445160
http://www.lkj-sachsen-anhalt.de/

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

16.08.2002 - 06.09.2002

Projektort

Magdeburg, Lutherstadt Wittenberg / Jessen, Quedlinburg, Stendal

Ebene

multinational

Teilnehmerprofil

junge Erwachsene, Alter 18-25 Jahre


Kurzbeschreibung

Ziel des Projektes war die Unterstützung regionaler und kommunaler Initiativen, Vereine und Jugendgruppen bei der Initiierung und Gestaltung von interkulturellen Erfahrungs- und Erlebnisräumen für Jugendliche in Sachsen-Anhalt.

Methoden

Gespräche und Aktivitäten zu Themen wie Toleranz, Weltoffenheit und Demokratieverständnis fanden statt. In Workshops erhielten die Teilnehmenden unter Anleitung von Fachpersonal Hinweise für kreative Methoden zur Präsentation ihrer kulturellen Erfahrungen und Lebensweisen, um mit Jugendlichen in den Veranstaltungsorten ins Gespräch zu kommen.

Rahmenbedingungen: Der Internationale Kulturworkshop gliederte sich in eine Ausbildungsphase und eine Veranstaltungsphase. Für die Ausbildungsphase war das Jugendbildungshaus Ottersleben als Projektort geplant.

Finanzierung

Landesmittel, Programm des Bundes

Landesjugendamt des Landes Sachsen-Anhalt; Aktionsprogramm "Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus" (ENTIMON) des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

Kooperationspartner

Schulen, Jugendclubs, kommunale Kultur- und Jugendvereine in den Projektorten