x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Kuba: Mehr als Fidel, Zigarren und Zuckerrohr

Kontakt

Kolping Jugendgemeinschaftsdienste
Ansprechpartner: Claudia Näthke
Köln
Fon: 0221 20701138
claudianaethke(at)kolping.de
http://www.kolping.de/jgd

Projektart

Workcamp

Projektzeitraum

13.03.2004 - 10.04.2004

Projektort

San José de las Lajas (Kuba)

Länder

Deutschland, Kuba

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Jugendliche, junge Erwachsene, Alter 18-26 Jahre


Kurzbeschreibung

Die Kolping Jugendgemeinschaftsdienste boten deutschen Jugendlichen die Möglichkeit zur Teilnahme an eine Workcamp südöstlich der kubanischen Hauptstadt Havanna.

Methoden

Der Arbeitseinsatz der Workcampgruppe fand innerhalb des agrarwissenschaftlichen Institutes auf den Feldern und Obstplantagen statt. Geplant war die Arbeit als „Mittel zum Zweck“, um mit den kubanischen Arbeiterinnen und Arbeitern in Kontakt zu kommen und somit Eindrücke von den unterschiedlichen Facetten des kubanischen Alltagslebens zu erhalten. Der Arbeitseinsatz umfasste die ersten drei Wochen, hauptsächlich an den Vormittagen. An den Nachmittagen und Wochenenden fanden Besuche und Begegnungen statt, wie der Besuch eines Krankenhauses, einer Schule, eines Kindergartens oder ein Treffen mit kubanischen Studierenden. Die übrige Zeit konnte die Gruppe in Absprache mit dem Projektpartner frei gestalten. Für die flexible Freizeitgestaltung hatten die vorherigen Gruppen alte Fahrräder auf die Reise mitgenommen. Somit konnte die Umgebung selbstständig erkundet oder neu gewonnene Freunde besucht werden. Die letzte Woche stand zur freien Verfügung, um auf eigene Kosten andere Landesteile zu erkunden.

Rahmenbedingungen: Spanische Sprachkenntnisse wurden vorausgesetzt.   Teilweise konnte die Gruppe den Kleinbus des Institutes nutzen, um Ausflüge an die Küste, in die Hauptstadt oder ins Umland zu machen.  Die Gruppe wurde während des Workcamps auf dem Gelände des agrarwissenschaftlichen Instituts in einem Bungalow in Dreier- und Viererzimmern untergebracht.

Vor- und Nachbereitung

Die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar war für die deutschen Teilnehmenden verpflichtend.

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP), Teilnahmebeiträge

Kooperationspartner

Instituto Nacional de Ciencias Agricolas San José de las Lajas/Kuba

Ergebnisse und Dokumentation

Mehr Informationen zu den Workcamps der Kolping Jugendgemeinschaftsdienste sind auf der nachfolgenden Website abrufbar.

Link(s)

www.kolping.de