x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Jugendbegegnung Jekaterinburg-Wuppertal

Kontakt

Der Oberbürgermeister - Stadtbetrieb 208 Jugend & Freizeit<br />Internationale Jugendarbeit
Ansprechpartner: Gabi Lütkenhaus
Wuppertal
gabi.luetkenhaus(at)stadt.wuppertal.de
http://www.wuppertal.de

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

17.08.2002 - 30.08.2002

Projektort

Jekaterinburg (Russische Föderation)

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Jugendliche, Alter 15-19 Jahre


Kurzbeschreibung

Die Jugendbegegnung fand zum zweiten Mal statt. Sie diente der weiteren Vertiefung der geknüpften Kontakte zur Stadt Jekaterinburg, dem Abbau von gegenseitigen Vorurteilen sowie dem Kennen lernen unterschiedlicher Kulturkreise und Lebensweisen.

Methoden

Die russische Seite hatte ein umfangreiches und breit gefächertes Programm vorbereitet. Dazu gehörten unter anderem ein Empfang bei der Stadt, eine Werksbesichtigung, eine Exkursion zur Europa-Asien-Grenze im Ural, der Besuch eines russischen Zirkus, Gespräche mit dem Departement für Jugendprobleme und verschiedenen Jugendorganisationen sowie eine "Pressekonferenz" im Jugend-Aktiv-Lager Uralskije Sory.

Außerdem besuchten die Jugendlichen ein Feriencamp, wo russische Kinder und Jugendliche Englisch lernen. Dort wurden sie in bestehende Arbeitsgruppen integriert und führten gemeinsam verschiedene Stücke in Englisch auf.

Rahmenbedingungen: Die deutschen Jugendlichen wurden von einem erfahrenen Jugendleiter in Austauschprogrammen sowie einer Übersetzerin begleitet. Von russischer Seite standen stets zwei Begleiter und eine Dolmetscherin zur Verfügung. Die Verständigung der Jugendlichen erfolgte meist auf Englisch, ein russischer Jugendlicher sprach sehr gut Deutsch. Ein Russisch-Crashkurs für die deutschen Jugendlichen vor Beginn fand regen Zuspruch. Die deutschen Teilnehmenden wurden in Gastfamilien untergebracht, die Jugendlichen in Gastfamilien mit gleichaltrigen Jugendlichen.

Vor- und Nachbereitung

Vor- und Nachbereitungstreffen fanden statt.

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP), Teilnahmebeiträge

Ergebnisse und Dokumentation

Ein Sachbericht wurde erstellt und kann beim Träger (siehe Kontakt) erfragt werden.