x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Kopfüber

Kontakt

Integrierte Gesamtschule Lütjenmoor
Ansprechpartner: Andreas Weßling
Norderstedt
Fon: 040 534306-0
http://igs-norderstedt.lernnetz.de

Projektart

Jugendbegegnung, Kulturbegegnung

Projektzeitraum

01.09.2002 - 31.01.2004

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Jugendliche


Kurzbeschreibung

Heranwachsen. Jung sein. Jeden Tag dieses neue Verwirrspiel: Was kann ich? Was darf ich? Was sollte ich? Was will ich? Man muss nach einer Witterung suchen, nach Orientierung, nach Wissen! Nach Vorbildern und Vorlagen. Damit das Gefühl entsteht, richtig zu sein, dort, wo man ist, wie man ist. Bloß nicht uncool, unwissend sein. Angefüllt mit dieser Sehnsucht nach Erfahrungen, von denen man keine Ahnung hat. Obwohl man doch schon alles darüber mitbekommen hat - irgendwie. Alles auf den Kopf stellen? Kopfüber starten?

20 Schülerinnen und Schüler aus St. Petersburg und Norderstedt bei Hamburg haben sich über ein Jahr lang auf die Suche gemacht, mit den Mitteln des Theaters Antworten auf diese Fragen zu finden.

Methoden

Im Sommer 2003 ist daraus ein ein Stück entstanden. Zukunftserwartungen und Gruppenzugehörigkeit, Träume und Freundschaft, Leistung und Anerkennung, Liebe und Sex, Gefühlsüberschwang und Coolness - dieses und vieles mehr wird in 20 Szenen auf die Bühne gebracht. Einsamkeit, Verliebtheit, Leere, Angst, Verkrampfung, Freude, Wut, Hysterie, Albernheit und Scham wechseln miteinander ab. Running scenes vermitteln einen inneren

Zusammenhalt: Anne und Dima kämpfen um ihre Beziehung. Tanja schwankt zwischen Selbstmordgedanken und der Suche nach einem Partner. Andere suchen Antworten in Büchern oder kämpfen um den Anschluss an eine Gruppe. Szenen mit Musikuntermalung wechseln mit Sprechszenen, Konferenzen mit Stunts, Parodien mit Momenten, die unter die Haut gehen. Das Ganze in Russisch und Deutsch, mit St. Peterburg und Hamburg als Hintergrund. Und über alledem wacht die deutsch-russische Freundschaft.

Das Stück wurde mehrfach in Russland und Deutschland mit Erfolg aufgeführt.

Finanzierung

Stiftungen

Robert Bosch Stiftung im Rahmen des Förderwettbewerbs "Junge Wege in Europa"

Kooperationspartner

Allgemeinbildende Mittelschule N 383 St. Peterburg/Russland

Ergebnisse und Dokumentation

Weitere Informationen zu dem Projekt sind auf der nachfolgenden Website abrufbar.