x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Viva heißt lebe!

Kontakt

Theaterspiel
Ansprechpartner: Katja Mergelsberg
Witten
Fon: 02302 888446
info(at)theater-spiel.de
http://www.theater-spiel.de

Projektart

Kulturbegegnung

Projektzeitraum

01.03.2006 - 31.07.2010

Projektort

Monte Azul (Brasilien), Witten/Köln (Deutschland)

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Jugendliche, Alter 16-24 Jahre


Kurzbeschreibung

Die deutsch-brasilianische Theaterproduktion drehte sich um die Themen Armut, Gewalt(-losigkeit) und den Mut, seinen eigenen Weg zu gehen. Von März bis Juli 2006 arbeiteten acht junge Deutsche und sieben Brasilianer/-innen an der bilingualen Theaterproduktion "Viva heißt lebe!". Premiere wurde im Juli 2006 in Monte Azul/Brasilien erfolgreich gefeiert.

Im Oktober 2006 hatte das Theaterstück seine Deutschlandpremiere und war dann in Berlin und Nordrhein-Westfalen auf Tour.

Methoden

15 junge Menschen aus Deutschland und Brasilien erarbeiteten in einer Favela São Paulos das Theaterstück in Deutsch und Portugiesisch. Darin wurden Fragestellungen und Erkenntnisse zu Leben in Armut, zur Begegnung mit einer anderen Kultur, zu Gewalt(-losigkeit) und zum Mut, seinen eigenen Weg zu gehen, szenisch verarbeitet. Das Stück lebte durch seine vielseitigen Ausdrucksformen: Tänze aus Brasilien und anderer kultureller Einflüsse sowie verschiedene Musikrichtungen (Rap und andere) wurden verarbeitet und ermöglichten so auch einem Publikum, das nur eine der beiden Sprachen versteht, die Geschichte zu verfolgen. Nach den Aufführungen des Bühnenstückes gab es die Möglichkeit zu einem Nachgespräch beziehungsweise einem Erfahrungsaustausch mit der gesamten Gruppe.

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes - Sondermittel, Stiftungen, Sonstige

Nordrhein-Westfälische Stiftung Umwelt und Entwicklung e.V.; WerkStadt Witten e.V.; Karlfried Schneider gem. e.V.; Kooperation eine Welt/ Katholischer Fonds

Kooperationspartner

Associacao Comunitaria de Monte Azul, Brasilien; Hand in Hand e.V. Witten; TEMA+ Bahnhof Langendreer e.V. Bochum