x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

JUGENDKULToUR. Rolle der Jugendkulturen in Alltag, Gesellschaft und Geschichte

Kontakt

djo-Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V.
Ansprechpartner: Johanna Bontzol
Berlin
Fon: 030 446778-14
johanna-bontzol(at)djo.de
http://www.djo.de

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

02.05.2008 - 12.05.2008

Projektort

Leipzig (Rückbegegnung)

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Jugendliche (mit Migrationshintergrund)


Kurzbeschreibung

Bei dem Tandem-Projekt JUGENDKULToUR handelte es sich um eine deutsch-russische Jugendbegegnung. Es wurde gemeinsam mit allen beteiligten Partnern das Prinzip der Hin- und Rückbegegnung vereinbart. Das Projekt fand in den Jahren 2007 bis 2008 statt.

Diese Begegnung fand im Rahmen von InterKulturell on Tour statt, einem Projekt zum Aufbau von Kooperationstrukturen zwischen der Internationalen Jugendarbeit und Migranten(selbst)organisationen.

Methoden

Die erlebnispädagogischen Workshops und die Foto-Erkundungen/-Workshops waren besondere Highlights der Jugendbegegnung.

Durch die gezielte Verbindung der Integrationsarbeit (im Sinne der Stärkung von Migrantenjugendselbstorganisationen) beziehungsweise der internationalen Jugendarbeit mit Herkunftsgebieten der in Deutschland lebenden Migranten kann die djo-Deutsche Jugend in Europa für JunOst als kompetenter Tandempartner fungieren.

Die verantwortlichen Leiter haben eine Reihe von Methoden, die sie sich während der djo-Fortbildungen erarbeitet haben, im Rahmen von JUGENDKULToUR angewandt. Außerdem wurden Methoden der Sprachanimation eingesetzt. Ebenso wurde auf eine konsequente Sprachmittlung während des Programms geachtet.

Rahmenbedingungen: Unterbringung der russischen Gruppe in Familien

Vor- und Nachbereitung

Wichtig für die erfolgreiche Durchführung des Programms von JUGENDKULToUR war vor allem die konzeptionelle Vorbereitungsphase im Leitungsteam zwischen April und August 2007 (Antragsvorbereitung). Hierbei haben sich die verantwortlichen Leiter zunächst über die Programmziele für die jeweilige Organisation (djo, JunOst, JdR), die gemeinsame Zielen für die Jugendbegegnung und die Ziele, die über die Maßnahme hinausgehen, verständigt. Diese Ziele wurden dann in den Projektanträgen (Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch und Stadt Leipzig) schriftlich festgehalten. Aufgrund dieser Ziele wurde dann auch ein vorläufiges Programm für JUGENDKULToUR entwickelt.

Nach JUGENDKULToUR gab es auch ein gemeinsames Nachtreffen, bei dem Aspekte wie Sprachkenntnisse / Sprache, eigenverantwortliche Gestaltung von Programmpunkten und weiteres Engagement in der internationalen Jugendarbeit angesprochen wurden.

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP), Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, Sonstige

Stadt Leipzig

Kooperationspartner

Verband der russischsprachigen Jugend in Deutschland – JunOst e.V. (JunOst-Jugendklub IUVENTUS), Jugendring der Russlanddeutschen, JdR-Jugendklubs „Jugendblick“

Ergebnisse und Dokumentation

Ausführliche Informationen zum Projekt unter "Downloads".