x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Geschichte der Deutschen in St. Petersburg (Russland)

Kontakt

AWO Stadtverband Gera e.V. - Jugendmigrationsdienst
Ansprechpartner: Monika Wagner
Gera
Fon: 0365 4206368
jmd.gera(at)t-online.de
http://www.gera.de/sixcms/detail.php?id=15940&_nav_id1=10276&_nav_id2=10280

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

14.09.2008 - 21.09.2008

Projektort

St. Petersburg (Russland)

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Jugendliche (mit Migrationshintergrund)


Kurzbeschreibung

Die Jugendbegegnung diente zum einen der Integration der in Deutschland lebenden Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Zum anderen begaben sich die Jugendlichen gemeinsam auf die Spuren deutscher Geschichte in St. Petersburg.

Diese Begegnung fand im Rahmen von "InterKulturell on Tour" statt, einem Projekt zum Aufbau von Kooperationstrukturen zwischen der Internationalen Jugendarbeit und Migranten(selbst)organisationen.

Methoden

Im Rahmen des Kennenlernens und der Besichtigung der Partnerschule gab es die Möglichkeit zur Teilnahme am Unterricht und dem Erlernen sprachlicher Sequenzen. Außerdem wurden gemischte Teams gebildet, in denen die Recherchearbeiten zum Thema der Jugendbegegnung durchgeführt wurden. Dazu wurden unter anderem historische Stätten und Museen besucht. Außerdem gab es Gespräche mit Zeitzeugen der Leningrader Blockade (2. Weltkrieg) und Recherchen in der Bibliothek.

Weitere Informationen siehe Downloads.

Vor- und Nachbereitung

Die Vorbereitung der Teilnehmenden und des Leitungsteams erfolgte bei beiden Partnern durch verschiedene Beratungen/ Meetings, bei denen sich die Gruppe durch verschiedene gruppendynamische Spiele kennen lernte, das Programm für die Begegnung, das Drehbuch sowie das Konzept für die Ausstellung gemeinsam erarbeitet wurde. Des weiteren erfolgte eine Einführung in die Geschichte, Kultur, Religion des Landes sowie eine sprachliche Vorbereitung der Teilnehmenden und des Leitungsteams.

Bereits in der Vorbereitung wurde die Öffentlichkeit mit einbezogen. Dabei bestand ein ständiger Kontakt zur Partnereinrichtung in St. Petersburg. Die Gastgeber bereiteten gemeinsam mit den Gästen das Programm und alle organisatorische Details gemeinsam vor, wobei für die Gastgeber mehr der Schwerpunkt in der Organisation vor Ort und für die Gäste der Schwerpunkt in der Organisation für die An- und Abreise lag.

Die Auswertung des Projektes erfolgte gemeinsam mit allen Beteiligten und den Jugendlichen.

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)

Kooperationspartner

Stadtverwaltung Gera (Fachdienst Kinder- und Jugendhilfe: Internationale Jugendarbeit / außerschulische Jugendbildung); Berufs- und Fortbildungszentrum Gera e.V.; Gymnasium Nr. 32, St. Petersburg (Russland)

Ergebnisse und Dokumentation

Eine Dokumentationsmappe wurde erstellt und gemeinsam ein Sachbericht erarbeitet. Es entstand ein Dokumentarfilm, der im regionalen Fernsehen im Jahr 2009 gezeigt wird, zusätzlich wurde eine Fotoausstellung erarbeitet, die 2009 zur Präsentation in verschiedenen öffentlichen Gebäuden der Stadt Gera Stadtteilzentren, Schulen, Rathaus, Einkaufzentren usw.) gedacht war.