x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Ethnische Minderheiten in Deutschland und Frankreich - am Beispiel der Armenier

Kontakt

Begegnungszentrum der Jugendwerkstatt "Frohe Zukunft" Halle-Saalekreis e.V.
Ansprechpartner: Katja Raab
Halle (Saale)
Fon: 0345 470761-21
begegnungszentrum(at)jw-frohe-zukunft.de
http://jw-frohe-zukunft.de/begegnungszentrum

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

28.10.2008 - 02.11.2008

Projektort

Marseille (Frankreich)

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

jeweils 14 Jugendliche (mit Migrationshintergrund) aus Deutschland und Frankreich


Kurzbeschreibung

Ziel der Jugendbegegnung war die Integration und die Erfahrung von Solidarität zwischen den verschiedenen Herkunftsgruppen. Die deutsche Gruppe bestand aus deutschen und aus armenischen Jugendlichen und die französische Gruppe besteht aus französischen und aus armenischen Jugendlichen. Während der sechs gemeinsamen Tage gab es für die Jugendlichen ausführlich die Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zu lernen und sich gemeinsam auf die Spuren der armenischen Kultur zu begeben.

Methoden

Rahmenbedingungen: Drei Betreuerinnen aus Halle begleiteten die Gruppe nach Frankreich.  Während des Austausches sprach man in vier Sprachen (Armenisch, Englisch, Französisch und Deutsch) miteinander. Die Übersetzungen wurden von den Teamleiter(inne)n abgedeckt.

Ein großer Teil der deutschen und armenischen Jugendlichen aus Halle (Saale) hatten Französisch an der Schule gelernt. Ihre bereits erworbenen Kenntnisse konnten sie während des Austausches unter Beweis stellen, genauso wie die Jugendlichen aus Marseille, welche Deutsch als 2. Fremdsprache an der Schule hatten.

Vor- und Nachbereitung

Die Jugendlichen wurden an zwei Wochenenden in die Thematik eingeführt. Besonders war, dass die Gruppe aus Halle, ungeachtet des Migrationshintergrundes der Teilnehmenden, stark zusammenwuchs und die Kategorie ‚Herkunft’ eine nebensächliche Rolle spielte.

Finanzierung

Deutsch-Französisches Jugendwerk, Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)

Kooperationspartner

Armenische Gemeinde in Sachsen-Anhalt e.V.; Jeunesse Arménienne de France, Marseille (Frankreich)

Ergebnisse und Dokumentation

Weitere Informationen auf der nachfolgenden Website.