x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Get in touch! - Vielfalt und Partizipation in Deutschland und Israel

Kontakt

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e.V.)
Ansprechpartner: Aycan Demirel
Berlin
Fon: 030 69565865
aycan.demirel(at)kiga-berlin.org
http://www.kiga-berlin.org

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

01.09.2008 - 10.09.2008

Projektort

Berlin

Länder

Deutschland, Israel

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Jugendliche (mit Migrationshintergrund) bis 27 Jahre


Kurzbeschreibung

Bei dem Projekt handelte es sich um einen Erfahrungsaustausch von Berliner Jugendlichen (mit und ohne Migrationshintergrund) und israelischen Jugendlichen im Rahmen eines gegenseitigen Besuchs. Der Besuch stand unter der Fragestellung: Wie kann man klassische Jugendverbandsarbeit interessant für Jugendliche mit Migrationshintergrund gestalten? Ziel der Maßnahme war die Bearbeitung der Problematik demokratischer Partizipation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in einer gemischten Gruppe.

Die Rückbegegnung fand vom 10. bis 19. Juni 2009 statt.

Diese Begegnung fand im Rahmen von "InterKulturell on Tour" statt, einem Projekt zum Aufbau von Kooperationstrukturen zwischen der Internationalen Jugendarbeit und Migranten(selbst)organisationen.

Methoden

In den Gesprächen zwischen den Jugendlichen wurden unter anderem folgende Fragestellungen diskutiert:

Wie lässt sich gleichberechtigtes Leben in unserer Gesellschaft erreichen? Welche Rolle spielt die Bildung, die Sprache, die Religion? Was fördert Integration, was fördert Segregation?

Weitere Schwerpunkte der politischen Diskussion waren die Shoah und der Konflikt im nahen Osten mit allen möglichen Facetten des deutsch-jüdisch-arabischen Verhältnisses.

Rahmenbedingungen: Die Unterbringung der Teilnehmer/innen erfolgte in Jugendherbergen und Hostels. Während des Aufenthalts wurde Übersetzung gewährleistet.

Vor- und Nachbereitung

Es gab Vor- sowie Nachbereitungstreffen bei der Partnerorganisation Hanoar Haoved. Bei KIgA e.V. fanden in Zusammenarbeit mit den Falken mehrere Vorbereitungstreffen für die deutschen Teilnehmenden der Rückbegegnung statt. Nachbereitungstreffen sind geplant.

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP), Stiftungen

Kreuzberger Kinderstiftung

Kooperationspartner

Die Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken, Landesverband Berlin