x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Ein Zelt voller Leben - innovativ, interkulturell und integrativ

Kontakt

baf – Behinderten Alternative Freizeit e.V.
Ansprechpartner: Stefan Brunst
Rostock
Fon: 0381 4907851
info(at)bafev.de
http://www.bafev.de

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

07.07.2006 - 19.07.2006

Projektort

Rostock (Deutschland)

Ebene

trinational

Teilnehmerprofil

55 Jugendliche aus Deutschland, Polen und Frankreich


Kurzbeschreibung

Aller guten Dinge sind drei: getreu diesem Motto startete im Juli 2007 für 10 Tage das dritte trilaterale Jugendzirkustreffen mit Teilnehmenden aus Dünkirchen, Warschau und Rostock im Zirkuszelt „Fantasia – Ein Zelt voller Leben“. Der baf – Behinderten Alternative Freizeit e.V. baut dieses Zelt jedes Jahr von Mai bis Juli im Rostocker Hafen auf und führt dort integrative Zirkusprojektwochen, offene Workshops und internationale Begegnungen durch.

Methoden

Neben den erlernten Zirkustechniken erlangten die Jugendlichen eine andere Betrachtungsweise von sich und anderen, beschäftigten sich teilweise eingehender mit anderen Sprachen. Das Interesse für andere Länder und Reisen wurde geweckt. Auf individueller Ebene lernten sich die Teilnehmer/-innen selbst besser kennen und Denkanstöße über Toleranz und Akzeptanz wurden gegeben.

Durch die natürlich unterschiedlichen Motivationen der Teilnehmer/-innen(gruppen) wurden auf individueller Ebene auch Kritikfähigkeit und Durchsetzungsvermögen gefördert. Die zum Teil verschiedenen Auffassungen der nationalen Gruppen von Partizipation, Selbstvertrauen und -verantwortung wurden sowohl mit den Jugendlichen wie auch mit den Teamer(inne)n ausdiskutiert.

Innerhalb der Durchführung des Projekts wurde nicht jede Minute verplant, sondern Zeit zum Nachdenken, Tagebuch schreiben und Loslassen gegeben.

Finanzierung

Deutsch-Französisches Jugendwerk, Sonstige

Kooperationspartner

Frankreich: Maison de Quartier du Carrè de Vieille / du Jeu de Mail, Dunkerque; Polen: Polskie Stowarzyszenie Pedagogów i Animatoròw KLANZA, Lublin