x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Jugend, nachhaltige Entwicklung und Ökologie

Kontakt

GRÜNER GRASHALM e.V.
Ansprechpartner: Horst Laube
Fahren
Fon: 03842226841
gruenergrashalm(at)t-online.de
http://www.gruenergrashalm.de

Projektart

Fachkräfteaustausch

Projektzeitraum

07.12.2011 - 27.12.2011

Projektort

Fahren

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Fachkräfte


Kurzbeschreibung

Im Rahmen des Fachkräfteprogramms besuchten zehn Leiter der Jugendarbeit aus Russland deutsche Kollegen. Die Teilnehmenden verfügten über mehrjährige Erfahrung in der Arbeit mit der Jugendlichen im Bereich Ökotourismus und Ökopädagogik. Zusammen gestalteten sie ein Seminar in Fahren zur Durchführung ökopädagogischer internationaler Projekte mit Jugendlichen. Es fand zusätzlich eine Praxiswoche im Nationalpark statt. Mit dieser Aktion unterstützen wir die Aus- und Fortbildung von Fachkräften in diesem Bereich.

Ziele der Maßnahme:

  • Möglichkeit zu Erfahrungstransfer und Vernetzung,
  • Partnerschaftliche Kontakte zwischen Einrichtungen in Deutschland und Russland initialisieren,
  • Aufgabe, neue Strukturen für den Austausch aufzubauen,
  • Anzahl der Austausche im Ökobereich erhöhen,
  • Diskussionsclub „Zu viele Ideen <-> zuwenig Fördermöglichkeiten“,
  • Erprobung von erlebnispädagogischen Feldern im Bereich Ökopädagogik,
  • Einbindung der Jugend in die nachhaltige Entwicklung.

Methoden

In insgesamt vier Modulen analysierten und diskutierten Fachkräfte und Projektbeteiligte in der ersten Veranstaltungswoche ihre Erfahrungen aus den bereits durchgeführten Projekten. Themen waren:

  • der Mehrwert internationaler Jugendarbeit im Bereich Ökologie und nachhaltige Entwicklung als non-formales Bildungsangebot,
  • die interkulturelle Öffnung,
  • die Einbeziehung Jugendlicher mit erhöhtem Förderbedarf sowie
  • die internationale Netzwerkarbeit und Kooperation.

Dabei wurden insbesondere die Coaching- und Beratungsangebote im Rahmen des Fachkräfteaustausches gelobt und der „Tandemansatz", in dem kleinere Träger mit etablierten Trägern zusammenarbeiten.

Das Projekt hat darüber hinaus die Potenziale der internationalen Jugendarbeit in ihrer Gesamtheit sichtbar gemacht - jenseits der Grenzen einzelner Formate. Diesen fachlichen Zusammenhang zwischen internationalen Jugendbegegnungen, bilateralem Fachkräfteaustausch und Europäischem Freiwilligendienst aufzuzeigen, ist ein wichtiges Ergebnis des Projekts.

„Vernetzt arbeiten heißt gemeinsam arbeiten", so der Tenor in der binationalen Gruppe. Das setze allerdings eine kritische Selbstreflexion voraus. Am Ende dieses Modules lagen mehrere konstruktive Vorschläge vor, wie die gemeinsame Zusammenarbeit effektiver gestaltet werden könnte.

Finanzierung

Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Kooperationspartner

Jugendorganisation "INTERRA", Regierung des Krasnoyarsker Kreis, Ministerum für Sport, Tourismus und Jugendpolitik

Downloads