x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

IN - Inklusion International

Kontakt

Kreisau-Initiative e.V.
Ansprechpartner: El?bieta Kosek
Berlin
Fon: 030 53836365
kosek(at)kreisau.de
http://www.kreisau.de

Projektart

Training

Projektzeitraum

23.03.2014 - 28.03.2014

Projektort

Trebnitz

Ebene

multinational

Teilnehmerprofil

Multiplikator(inn)en und Akteure der Jugendarbeit


Kurzbeschreibung

Die Multiplikator(inn)en und Akteure der Jugendarbeit, die beim Training „IN-Inklusion International“ aufeinander trafen, waren alle Expert(inn)en auf verschiedenen Gebieten der Jugendarbeit und der Heilpädagogik. Zum Teil hatten sie bereits Erfahrungen in der inklusiven internationalen Jugendarbeit, zum Teil war dieser Bereich der Jugendarbeit
ihnen noch völlig unbekannt.

Inspiration und neue Ideen für die eigene Arbeit zu erhalten, insbesondere die Idee der Inklusion verstehen und umsetzen zu lernen, waren die gemeinsamen Ziele aller Teilnehmenden als auch des Trainings.

Im Training kam es zu sehr intensiven Lern- und Erfahrungsprozessen. Auf der einen Seite gab es ein sehr intensives, abwechslungsreiches Angebot aus Inputs, Diskussionen, Kleingruppenarbeit und Methoden, das den Teilnehmenden das Thema „Inklusion International“ sowie die Arbeits- und Methodenansätze inklusiver internationaler Jugendarbeit näher brachte. Auf der anderen Seite war in der Gruppe selbst ein sehr hohes Potential an Fachwissen vorhanden. Der Austausch, die Diskussionen und die gemeinsame Zeit in der sehr harmonischen Gruppe von Multiplikator(inn)en bot hier sehr Anlass zum Lernen und Erfahrungen sammeln.

Alle Teilnehmenden bekamen im Training ausreichend Raum, um eigene Projekte vorzustellen, Erfolge zu zeigen und sich über Schwierigkeiten auszutauschen. Die sehr positive und gut funktionierende Gruppe brachte dem Projekt auf diese Weise einen besonderen Mehrwert.

Ein besonderer Höhepunkt des Trainings war für die Teilnehmenden der Besuch einer Probe des inklusiven „Zirkus Sonnenstich“.

Finanzierung

Europäische Mittel, JUGEND IN AKTION

Ergebnisse und Dokumentation

Nachfolgend einige Eindrücke von dem Training.