x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Werte leben - Zukunft gestalten

Kontakt

Ansprechpartner: Dr. Robert Schmidt
Attendorn
Fon: 0 27 22 / 70 9-0
info(at)akademie-biggesee.de
http://www.akademie-biggesee.de

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

10.08.2015 - 17.08.2015

Projektort

Verschiedene Orte in Israel

Länder

Deutschland, Israel

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Jugendliche


Kurzbeschreibung

Schüler aus Lennestadt, Attendorn und Siegen nahmen an dieser Jugendbegegnung in Israel teil. Ziel war es, das Leben der israelischen Jugendlichen kennenzulernen und zu erfahren sowie die Auseinandersetzung mit der gemeinsamen Geschichte und dem Holocaust. 

Methoden

Zur Einstimmung fand ein Besuch in Jerusalem statt, damit die Schüler sich ein Bild von der multikulturellen, religiösen und politischen Lage in der Stadt der drei Weltreligionen machen konnten.

Anschließend ging es mit dem Besuch eines Workshops in der Gedenkstätte Ghettofighters‘ House Museum im Norden Israels weiter. Im Mittelpunkt stand hier das Lernen aus der Geschichte, die Konsequenzen für das heutige Handeln, das  Festhalten an Werten und das Nicht-Aufhören Fragen zu stellen, wo immer es geht, um sich vor ideologischer Manipulation zu schützen. Die Jugendlichen sollten in diesem Workshop ihren eigenen Zugang zur sensiblen deutsch-israelischen Geschichte und zur Auseinandersetzung mit dem Holocaust

An den darauffolgenden Tagen war genügend Zeit das alltägliche Leben und Land und Leute kennenzulernen: Der Besuch der Altstadt Jerusalems, des Israel-Museums, Basare und „heiligen Stätten“ standen auf dem Programm. Besonders beeindruckte die Jugendlichen ein Besuch und das Baden im Toten Meer.

Es folgte noch ein "Familienwochenende", zu dem die deutschen Schülerinnen und Schüler von ihren israelischen Freunden in ihre Familien eingeladen wurden. Die Jugendlichen erlebten auf ganz persönliche Weise Fürsorge und Gastfreundschaft und konnten ihre neu geknüpften Freundschaften weiter vertiefen.

Beendet wurde die Begegnung mit einem Fest im am Mittelmeer gelegenen Kibbuz Hamei  Gash.

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP), Landesmittel, Stiftungen

KJP, Landeszentrale für politische Bildung, Axel Springer Stiftung

Kooperationspartner

Akademie Biggesee, Hof Hasharon Regional Council