Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

EUROPAZUG 2006

Kontakt

MitOst e.V.
Ansprechpartner: Maria Graul
Berlin
Fon: 030 31517478
europazug(at)mitost.de
http://www.mitost.de

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

24.04.2006 - 01.05.2006

Projektort

Maribor (SL), Ceske Budejovice (CZ), Pecs (H), Kosice (SK), Krakow (PL), Zgorzelec (PL), Berlin (D)

Ebene

multinational

Teilnehmerprofil

Jugendliche


Kurzbeschreibung

Der Europazug 2006 ist ein Projekt des MitOst e.V., der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik Berlin und der Edith Stein Gesellschaft Breslau. Ziel des Projektes ist es, mit einer Reise durch sieben Länder generationen- und länderübergreifend Menschen über Europa ins Gespräch zu bringen und einen öffentlichen Austausch über Erwartungen und Perspektiven in der erweiterten Europäischen Union zu initiieren. Durch die Projekte von 42 jungen Mitreisenden, Diskussionsrunden und Aktionen im Zug und an den sieben Haltebahnhöfen sollte Europa für eine breite Öffentlichkeit erFAHRbar gemacht werden.

Der EUROPAZUG 2006 startete am 24. April 2006 mit 42 jungen Passagieren an Bord, machte in acht Tagen Halt in sieben Städten und durchquerte sieben Länder! Die Haltepunkte waren Maribor (SL), Ceske Budejovice (CZ), Pecs (H), Kosice (SK), Krakow (PL), Zgorzelec (PL), Berlin (D).

Methoden

Im Zug und den Haltepunkten wurden die Projekte umgesetzt sowie Gesprächsrunden mit lokalen und europäischen Entscheidern und Meinungsmachern zu aktuellen europäischen Themen geführt.

An allen Halteorten wurde gemeinsam mit lokalen Partnern ein großes öffentliches Europafestival durchgeführt.

Finanzierung

Eigenmittel der beteiligten Träger, Europäische Mittel, Stiftungen, Teilnahmebeiträge, Sonstige

Robert Bosch Stiftung; Teilnahmebeiträge: 50 Euro

Ergebnisse und Dokumentation

Weitere Informationen zu dem Projekt sind auf der nachfolgenden Website abrufbar.

Link(s)

www.mitost.org