x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Fremdenfeindlichkeit und Annäherung der Kulturen

Kontakt

Ansprechpartner: N. N.
Frankfurt/Main
Fon: 069 945450
info(at)internationaler-bund.de
http://www.internationaler-bund.de

Projektart

Workcamp

Projektzeitraum

17.06.1996 - 30.06.1996

Projektort

Boizenburg

Ebene

multinational

Teilnehmerprofil

Jugendliche, junge Erwachsene, Alter 15-25 Jahre


Kurzbeschreibung

Der Internationale Bund für Sozialarbeit organisierte gemeinsam mit der Berufsbildungsstätte Boizenburg ein multinationales Workcamp für Jugendliche aus vier Ländern in Boizenburg. Dem Workcamp lag die Idee zugrunde, in gemeinsamen Aktionen und gemeinsamen Arbeiten zum Abbau von Fremdenfeindlichkeit und der Annäherung unterschiedlicher Kulturen beizutragen.

Methoden

Die Jugendlichen wurden in fünf gemischte Gruppen eingeteilt. Unterschiedliche Aufgaben standen an: 1. Abreißen eines alten Zaunes und Pflanzen einer Hecke, 2. und 3. Bau je eines Unterstandes für das Bad an der Boize, 4. Bau einer Rutsche auf einem Kinderspielplatz in Schwarzenbeck, 5. Arbeit an der Workcampzeitung und Dokumentation des Workcamps. In den Gruppen gab es Sprachengewirr. Die Jugendlichen halfen sich untereinander. Jede teilnehmende Gruppe stellte an einem Abend Typisches aus dem eigenen Land vor. Daneben gab es die Gelegenheit zu Besuchen in Hamburg, Schwerin sowie des Freizeitparkes "Hansapark". Ein Höhepunkt des Camps war die Gestaltung eines Kinderfestes in Boizenburg durch die Jugendlichen. Am Ende des Workcamps konnten die angefertigten und angelegten Objekte der Stadt übergeben werden.

Rahmenbedingungen: In der Vorbereitungsphase haben sich die Teilnehmenden über die jeweils anderen Länder informiert. Deutsche Jugendliche frischten Englischkenntnisse auf. Der äußere Rahmen wurde von allen beteiligten Seiten mitgestaltet. Die Jugendlichen wurden in die Planung aktiv miteinbezogen. Dolmetscher standen für Englisch, Französisch, Spanisch zur Verfügung. Das Computerkabinett und der Kopierer der Berufsbildungsstätte konnten genutzt werden. Arbeitsmaterialien für den Bau der Unterstände für das Bad stellte die Stadt Boizenburg zur Verfügung.

Finanzierung

Eigenmittel der beteiligten Träger, Europäische Mittel, Sponsoren, Teilnahmebeiträge

Kooperationspartner

Bildungszentrum für die berufliche Eingliederung junger Menschen IRFOLIM, Limoges/Frankreich; Produktionsschule Kolding/Dänemark; Benicarló/Spanien