x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

ENSA - Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm "Lernen Eine Welt zu sehen"

Logo des entwicklungspolitischen Schulaustauschprogramms ENSA
Logo des entwicklungspolitischen Schulaustauschprogramms ENSA

Das ENSA-Programm wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von der Abteilung ASA der ENGAGEMENT GLOBAL GmbH durchgeführt. Es fördert Schulbegegnungen zwischen Schüler(inne)n aus Deutschland und Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa. Durch die Teilnahme an längeren Lernreisen erhalten Jugendliche verschiedener Hintergründe einen Einblick in globale Zusammenhänge und sollen darin bestärkt werden, sich intensiv mit gesellschaftlichen Themen zu befassen und sich langfristig in ihrem Umfeld zu engagieren.

Das ENSA-Programm steht im Kontext der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung”. ENSA-Schulprojekte beschäftigen sich mit verschiedenen gesellschaftlich-politischen Themen, wie zum Beispiel soziale Gerechtigkeit, Rassismuskritik und Diversitätsbewusstsein, Umweltverträglichkeit und ökonomische Nachhaltigkeit.

Ein wichtiger Bestandteil der ENSA-Förderung ist die inhaltlich-pädagogische Begleitung der Lernprojekte. Diese soll eine Einbettung, Bearbeitung und kritische Reflexion des Gelernten bei den Schüler(inne)n unterstützen. Die Begleitung wird von professionellen Trainer(inne)n anhand einer gemeinsamen Planungskonferenz und Vor- und Nachbereitungsseminaren gewährleistet. Diese orientieren sich an den Bedürfnissen von Schüler(inne)n und Lehrer(inne)n. Darüber hinaus unterstützen die Trainer/-innen  die Schulprojekte dabei, die Schulpartnerschaften sowie die Inhalte des Globalen Lernens langfristig an den Schulen zu verankern.

Die Zusammenarbeit von Nichtregierungsorganisationen (NRO) mit Schulen ist ein zentraler Bestandteil des ENSA-Programms. Durch die langjährige inhaltliche Zusammenarbeit tragen NRO Inhalte und Impulse in die Schulpartnerschaften. Dadurch wird der Lernort Schule erweitert und bereichert. Die Schüler/-innen erhalten die Möglichkeit, ihr Gelerntes in verschiedenen Settings zu verarbeiten, zu reflektieren und an ihr Umfeld weiter zu geben.


ENGAGEMENT GLOBAL  gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen
ENSA-Programm

Hannah Kalhorn (Programmleitung ENSA)
Lützowufer 6-9, 10785 Berlin
Fon: 030 25482-237
E-Mail: hannah.kalhorn(at)engagement-global.de, Internet: https://ensa.engagement-global.de/