x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Die Religionen im Überblick

Rüdiger Hauth (Hrsg.) (1998): Kompaktlexikon Religionen. Wuppertal: Brockhaus.
Das Nachschlagewerk erklärt speziell für Nichtfachleute alle wichtigen religiösen Begriffe nicht nur aus den fünf Weltreligionen, sondern auch aus dem Zaroatismus, Jainismus und antiken Religionen sowie Begriffe zum Themen Sekten, Esoterik, Weltanschauungsgemeinschaften, Philosophien und Volksaberglauben. Insofern ist dieses Lexikon, an dem mehr als fünfzig Experten aus vielen verschiedenen Ländern mitgearbeitet haben, ein informatives Nachschlagewerk, das Fakten vermittelt und die Beurteilung den Leserinnen und Lesern überlässt. Das Buch enthält 200 Fotografien, Karten und Diagramme.

Michael Venhoff / Simone Senk (2005): Schülerduden. Religion und Ethik. Mannheim: Bibliographisches Institut und Brockhaus.
In 1500 Stichwörtern und über 150 Abbildungen und Grafiken gibt der neue Schülerduden in kompakter und verständlicher Form Auskunft darüber, was man schon immer über Religion wissen wollte. Das Spektrum umfasst neben den Glaubenswelten der fünf Weltreligionen (Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus) auch neue Religionen, religiöse Feste und Symbole, heilige Stätten und heilige Schriften, sowie die Grundbegriffe der Ethik bzw. der religiösen Werte und des philosophischen Denkens. Dieses breite Spektrum macht dieses Buch so interessant und außerordentlich lesenswert (nicht nur für Schülerinnen und Schüler!)

Adel Th. Khoury (2007): Lexikon religiöser Grundbegriffe. Wiesbaden: Marixverlag.

WDR-Dossier zu den Weltreligionen Christentum, Islam, Judentum sowie Buddhismus und Hinduismus

Interreligiöses Lernen / Interreligiöser Dialog

Martin Bauschke / Walter Homolka / Rabeya Müller (Hrsg.) (2004): Gemeinsam vor Gott. Gebete aus Judentum, Christentum und Islam. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.

Peter Schreiner / Ursula Sieg / Volker Eisenbast (Hrsg.) (2005): Handbuch interreligiöses Lernen. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus. 

Stephan Leimgruber (2007):  Interreligiöses Lernen. München: Kösel Verlag.
 
Neben konkreten methodischen Hinweisen und Anregungen für den Unterricht bietet der Band auch Portraits führender Personen im interreligiösen Dialog.

Theological Commission. Church of Norway Council on Ecumenical and International Relations (Hrsg.) (2007): When Believers Meet. A Study Guide on Interreligious Dialogue.
http://www.kirken.no/english/doc/engelsk/believers_meet_07_08.pdf 
Die Studie nähert sich unvoreingenommen dem interreligiösen Dialog. Drei zentrale Bereiche werden hier beleuchtet: Mischehen, Gebet, religiöse Symbole.

Website von CEJI - A Jewish Contribution to Europe mit einem Trainingsangebot zur Vielfalt der Religionen sowie Antidiskriminierung

Eva Maria Hinterhuber (2009): Abrahamischer Trialog und Zivilgesellschaft. Eine Untersuchung zum sozialintegrativen Potenzial des Dialogs zwischen Juden, Christen und Muslimen.
Neben der Frage nach dem sozialintegrativen Potenzial zivilgesellschaftlicher Initiativen im Dialog zwischen Juden, Christen und Muslimen in Deutschland wird auch ein Blick auf Frankreich, Großbritannien, die Niederlande, Österreich, Bosnien-Herzegowina, die Schweiz, die Türkei und Israel geworfen.

Methoden zum interreligiösen Dialog

SALTO Youth (2007): Faith, Religion and Dialogue. Educational Report.
Download der pdf-Datei. Die in der Broschüre aufgeführten Methoden finden Sie auch in der Toolbox von SALTO Youth unter www.salto-youth.net/toolbox (in englischer Sprache).

In der Methodenbox von DIJA finden sich vielfältige Übungen zu unterschiedlichen Gruppenphasen. 

Medien zu Religion / Interreligiösem Dialog

Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet unter dem Stichwort ‚Religion und Gesellschaft’ eine Reihe unterschiedlichster Publikationen zum Thema an. 

Auch die Landeszentralen für politische Bildung bieten eine Reihe von Medien zu dem Thema an, insbesondere auch Filme und/oder DVDs. Bei der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen findet man zum Beispiel das entsprechende Angebot unter ‚Multimedia’ und dem Suchbegriff ‚Religion’.

Das Medienprojekt Wuppertal bietet Jugendvideoproduktionen zu verschiedensten Themen, auch zu religiösen. Die Produktionen sind von Jugendlichen für Jugendliche gemacht. Hier finden sich zum Beispiel Themenvideos zu „Jung und Moslem in Deutschland“.

Unter www.filmsortiment.de findet man zu unterschiedlichsten Stichworten (Religion, interkulturelles Lernen) Lehrfilme für die Zielgruppe der Jugendlichen.

Die Projektgruppe „Diakonisches Profil in der Jugendhilfe“ des Evangelischen Erziehungsverbandes e.V. (EREV) hat die Toolbox Religion und Pädagogik (mittlerweile vergriffen) entwickelt. Diese soll es den Anwender(inne)n erleichtern, im Team und auch mit jungen Menschen über Fragen der Religion und Spiritualität und über ihre Glaubenszugänge ins Gespräch zu kommen. Die Box besteht aus vier Feldern, die jeweils ein Textheft, ein Puzzle, Quartettkarten sowie Materialien enthalten.

Der Film "Kaddisch für einen Freund" von Leo Khasin erzählt die Geschichte von der Freundschaft zwischen dem vierzehnjährigen Ali Messalam und seinem jüdisch-russischen Nachbarn Alexander. Ein Film über den interkulturellen und generationsübergreifenden Dialog zwischen zwei Angehörigen unterschiedlicher Generationen, Kulturen und Religionen, die es schaffen, den Hass zwischen Palästinensern und Juden zu überwinden.