Kinder- und Jugendplan des Bundes

Das Hauptinstrument der Jugendförderung, und somit auch der internationalen Jugendarbeit, auf Bundesebene ist der Kinder- und Jugendplan des Bundes. Die Bundesmittel kommen fast ausschließlich freien Trägern in Form von Zuwendungen zugute. Die Projekte müssen allerdings auch tatsächlich für das Bundesgebiet als Ganzes von Bedeutung sein, sonst sind das Bundesland oder die Kommune zuständig.

Es gibt verschiedene Wege, die Bundesmittel zu beantragen:

Die Richtlinien des Kinder- und Jugendplans (KJP) des Bundes (Stand 1. Januar 2017) stehen auf der Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zum Download bereit. Auszug aus den Richtlinien des Kinder- und Jugendplanes des Bundes (KJP) zur internationalen Jugendarbeit:

"Die europäische und internationale Jugendarbeit ist integraler Bestandteil der Kinder- und Jugendhilfe und gleichzeitig Teil der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Internationale  Jugendarbeit  ermöglicht  die  Begegnung junger Menschen aus verschiedenen Ländern, den Erfahrungsaustausch von Fachkräften sowie die Zusammenarbeit von Trägern der Kinder- und Jugendhilfe über nationale Grenzen hinaus. Sie trägt bei zur Erweiterung der persönlichen und beruflichen Erfahrungen, zum Erwerb von Wissen und Kompetenzen, zur Entwicklung und Festigung von tolerantem und solidarischem Handeln, zur Prävention gegenüber Extremismus und  Fremdenfeindlichkeit und eröffnet Wege, mit den Anforderungen der Globalisierung umzugehen."

Teilnehmen an internationalen Begegnungsmaßnahmen können:

Weiterhin gehören haupt-, neben- und ehrenamtliche Fachkräfte der Jugendhilfe, die fachlich, inhaltlich oder pädagogisch mit der Jugendhilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz befasst sind, zur förderfähigen Zielgruppe.

Bei der Antragsstellung sind Fristen zu wahren. Mehr Informationen dazu erhalten Sie bei den für Sie zuständigen Stellen.

Weitere Informationen
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Rochusstr. 8–10, 53123 Bonn
Fon: 0228 930-0, Fax: 0228 930-2221
Internet: www.bmfsfj.de

UK-German Connection

UK-German Connection – eine bilaterale Initiative getragen von der deutschen und der britischen Regierung, dem British Council und dem Pädagogischen Austauschdienst – fördert Angebote bzw. Programme für deutsche und britische Fachkräfte und Jugendgruppen. Der UK-German Challenge Fund bietet

Der Youth Challenge Fund hält Fördermittel speziell für bilaterale Aktivitäten zwischen deutschen und britischen Jugendgruppen bereit.

Weitere Informationen
UK-German Connection
Deutsch-Britische Schul- und Jugendbegegnungen
34 Belgrave Square, London SW1X 8QB
UNITED KINGDOM
Hotline: ++44 (0)20 7824 1570
E-Mail: info(at)ukgermanconnection.org, Internet: www.ukgermanconnection.org

Goethe-Institut

Der Fachbereich Musik der Zentrale des Goethe-Instituts ist als Berater und Impulsgeber für die Goethe-Institute im Ausland und die Deutschen Botschaften tätig. Im Rahmen des musikalischen Jugendaustauchs übernimmt das Goethe-Institut seit 2013 die Zentralstellenfunktion nur noch für Antragssteller des musikalischen Austausches, die keinem Bundesverband beziehungsweise keiner anderen Zentralstelle in direkter Linie angehören.

Weitere Informationen
Goethe-Institut e.V.
Fachbereich Musik
Dachauer Str. 122, 80637 München
Fon: 089 15921-612 (Nachwuchs- und Laienbereich)
E-Mail: nachwuchs[at]goethe.de, Internet: https://www.goethe.de/de/uun/auf/mus.html