Thüringen

Wer ist offiziell für die Förderung und die Richtlinien des internationalen Jugendaustauschs zuständig?

In Thüringen ist das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS),  Abteilung 4, Referat 42 für die Förderung der internationalen Jugendarbeit im außerschulischen Bereich zuständig. Basis ist die seit 0.01.2018 geltende Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen an Träger der freien Jugendhilfe im Rahmen des Landesjugendförderplanes (RL-LJFP) vom 28.12.2017, wonach unter anderem auch Mittel der internationalen Jugendarbeit an freie Träger der Jugendhilfe gewährt werden können.

Das TMBJS ist unter anderem auch als so genannte „Länderzentralstelle“ für alle Belange der Antragstellung, Bewilligung und Verwendungsnachweisprüfung für die Gewährung von Bundesmitteln oder Mittel der Jugendwerke für die Antragsteller verantwortlich, die nicht dem Bundeszentralstellenverfahren unterliegen. Die Länderzentralstelle verwaltet dabei die zugewiesenen Mittel des Kinder- und Jugendplans (KJP), der Jugendwerke (Deutsch-Polnisch und Deutsch-Französisch), der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustauch und der Koordinierungsbüros für den deutsch-tschechischen und deutsch-israelischen Jugendaustausch. Weiterführende Links zum Thema „Jugendarbeit“ beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Referat 42
Werner-Seelenbinder-Str. 7, 99096 Erfurt
Angela Lorenz (Referatsleiterin)
Fon: 0361 57-341 1442, Telefax: 0361 573411830
E-Mail: Angela. Lorenz(at)tmbjs.thueringen.de,
Aufgaben des Referats 42 zum Thema Jugendpolitik

Was wird [besonders] gefördert?

Grundlage der Mittelvergabe ist die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen an Träger der freien Jugendhilfe im Rahmen des Landesjugendförderplans (RL-LJFP) vom 28.12.2017.

Diese regelt auch die Förderung der internationalen Jugendarbeit (Punkt 5.2.6 der Förderrichtlinie).

Bezuschusst werden internationale Maßnahmen im Bereich der außerschulischen Jugendbegegnung mit ausländischen Partnergruppen bei einer Dauer von mindestens fünf Tagen und maximal 30 Tagen. An- und Abreisetag gelten zusammen als ein Projekttag. Zuwendungsfähig ist die Maßnahme für höchstens 40 Teilnehmende ab dem 12. Lebensjahr bis zum 27. Lebensjahr.

Wie viel Geld kann ich bekommen?

Die Zuwendung wird für höchstens 40 Teilnehmende pro Maßnahme in der Regel ab dem 12. Lebensjahr bis zum 27. Lebensjahr gewährt. Für Maßnahmen im Inland wird ein Zuschuss in Höhe von bis zu 24 Euro pro Tag und Teilnehmende gewährt.

Für Maßnahmen im Ausland wird für deutsche Teilnehmende ein Fahrt-/Flugkostenzuschuss bis zu 75 Euro von der Höhe der Kosten für Hin- und Rückreise bis zum Zielort, maximal jedoch 500 Euro pro Person gewährt.

Die Förderung erfolgt auf der Grundlage eines vorläufigen Programms, welches zwischen den Partnern rechtzeitig und gemeinsam vorbereitet und abgestimmt wurde. Die Teilnehmenden aus den beteiligten Ländern gestalten während des Projektes ein gemeinsames Programm und arbeiten an einem thematischen Ziel.

Gefördert werden im begründeten Einzelfall Fachkräfteaustausche für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende sowie Multiplikatoren und Multiplikator innen der Jugendhilfe. Dabei entfällt die Altersgrenze von 27 Jahren.

Fachkräfteaustausche mit ausländischen Partnergruppen/ Partnerorganisationen sind nur dann zuwendungsfähig, wenn deren Teilnehmende sowie Inhalt und Zielstellung einen unmittelbaren Bezug zur Kinder- und Jugendhilfe haben.

Für Honorare von externen Referentinnen und Referenten inklusive Sprachmittlern können pro Tag in Höhe von max. 300 Euro zusätzlich gewährt werden.

Wo bekomme ich die Antragsformulare?

Die Formulare für die Landesförderung sind direkt beim Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport/Abteilung 4/Referat 42 anzufordern.

Förderanträge auf Gewährung von Zuwendungen aus dem KJP bzw. der Jugendwerke sind auf der jeweiligen Homepage herunterzuladen.

Wo und bis wann muss ich die Anträge einreichen?

Anträge lokaler, regionaler und kommunaler Träger sind beim Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport/Abteilung 4/Referat 42 als Länderzentralstelle einzureichen.

Die Antragsfristen für 2018/2019 und alle förderfährigen Länder entnehmen Sie bitte dem offiziellen Schreiben des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Die Antragsfristen liegen jedes Jahr ungefähr im gleichen Zeitraum und werden meist in den Monaten Juni oder Juli veröffentlicht. Dieses wird jährlich aktualisiert und bereitgestellt.

Wer berät mich?

Ansprechpartnerin im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Freistaats Thüringen für den Bereich Internationale Jugendarbeit ist:
Frau Sabine Walke
Referat 42 (Jugendpolitik)
Fon: 0361 57341-1365, Fax: 0361 57341-1830
E-Mail: Sabine.Walke(at)tmbjs.thueringen.de

Was ist sonst noch gut zu wissen?

In Thüringen gibt es  auf der Internetseite des Landesjugendringes Thüringen e. V. , der sich vorwiegend an Jugendliche wendet, viele Informationen zu jugendrelevanten Wettbewerben, Projekten, Freiwilligendiensten, Schule, Studium, Ausland und weiteren Themen.