Kinder- und jugendpolitische Strukturen

Relevante Ministerien und ihre Zuständigkeiten
Kinder- und jugendpolitische Schwerpunkte und Aktionsprogramme
Kinder- und jugendpolitische Einrichtungen und ihre Kompetenzen
Nationale und regionale Kinder- und Jugendräte

Relevante Ministerien und ihre Zuständigkeiten

Die wichtigste öffentliche Institution der Türkei für Jugend ist das Ministerium für Jugend- und Sport, dessen Aufgaben sind:

Zum Ministerium gehören drei Abteilungen, die mit Jugendarbeit befasst sind. Diese sind die Generaldirektion für Jugendarbeit, die Generaldirektion für Projekte und Koordination und die Generaldirektion Bildung, Kultur und Forschung.

Aufgaben der Generaldirektion für Jugendarbeit:

Aufgaben der Generaldirektion für Projekte und Koordination:

Aufgaben der Generaldirektion für Bildung, Kultur und Forschung:

Weitere Ministerien mit Relevanz für Jugend:

Ministerium für Entwicklung (Kalkınma Bakanlığı): Erstellung von Entwicklungsplänen.

Ministerium für Familie und Sozialpolitik (Aile ve Sosyal Politikalar Bakanlığı): Entwicklung von Strategien zur Prävention sozialer Risiken, Kinderbetreuung und Kinderschutz, soziale Inklusion, Zentren für Menschen mit Behinderung, Sozialdienstzentren, Gewaltprävention, soziale Hilfen, Forschung zu Familie, Kindern und Jugendlichen.

Bildungsministerium (Millî Eğitim Bakanlığı): Allgemeinbildung, Unterrichtswesen, Berufsbildung, Sportunterricht in Schulen, Sport- und Pfadfinderausbildung, Programme für lebenslanges Lernen, nichtformelles Lernen, Volksbildungszentren.

Innenministerium (İçişleri Bakanlığı): Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Kriminalität und Gewalt, Vereine und Verbände, Kinder- und Jugendorganisationen, Entwicklung der Migrationspolitik.

Gesundheitsministerium (Sağlık Bakanlığı): Präventive und kurative Medizin und Rehabilitationsdienste für Jugendliche und Kinder, Behandlung von Drogenabhängigkeit, Verringerung der Kindersterblichkeit.

Justizministerium (Adalet Bakanlığı): Kinderschutz und Verbesserung des Justizsystems.

Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit (Çalışma ve Sosyal Güvenlik Bakanlığı): Gesundheit und Sicherheit von arbeitenden Kindern und Jugendlichen, Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen, ohne deren körperliche, geistige und soziale Entwicklungen oder Lernprozesse zu gefährden, Unterstützung in Form von Stipendien und Krediten für Jungunternehmer/-innen.

Ministerium für Kultur und Tourismus (Kültür ve Turizm Bakanlığı): Kultur- und Kunstangebote, unterstützende Aktivitäten für Kinder und junge Künstler/-innen, Jugendtourismus.

nach oben

Kinder- und jugendpolitische Schwerpunkte und Aktionsprogramme

Es ist die Aufgabe des Ministeriums für Jugend- und Sport, Maßnahmen zur persönlichen und sozialen Entwicklung Jugendlicher zu definieren.

Das mit dieser Zielsetzung erstellte Nationale Strategiepapier für die Bereiche Jugend und Sport wurde vom Ministerrat genehmigt und im Amtsblatt Nr. 28541 vom 27. Oktober 2013 veröffentlicht. Laut Bestimmungen des Artikel 18 des Dekrets Nr. 638 des Ministeriums für Jugend und Sport muss “das Nationale Strategiepapier für die Bereiche Jugend und Sport im Abstand von mindestens vier Jahren überarbeitet und aktualisiert werden. Zur Aktualisierung des Strategiepapiers für die Bereiche Jugend und Sport müssen die Vorschläge der betreffenden öffentlichen Institutionen und Organisationen, der Sportföderationen und Nichtregierungsorganisationen berücksichtigt werden.”

Der Begriff “Jugend” wird im Strategiepapier für die Bereiche Jugend und Sport wie folgt definiert:
“Jugend ist ein Konzept, das nicht aus der biologischen, sondern viel mehr aus der soziologischen Perspektive betrachtet werden sollte. Jugend sollte entsprechend der jeweiligen Zeit, der sozio-ökonomischen Entwicklungen der Gesellschaften sowie von Kultur und Traditionen definiert werden. Für eine subjektive Definition von Jugend kann also nicht von einer allgemein akzeptierten, einzigen Altersspanne die Rede sein. Unter Berücksichtigung der Bedingungen in unserem Land werden als Zielgruppe der Jugendpolitik Personen im Alter von 14 bis 29 Jahren akzeptiert.”

Im Nationalen Strategiepapier für die Bereiche Jugend und Sport werden folgende Aufgabenbereiche der Jugendpolitik genannt:

Bildung und lebenslanges Lernen

Familie

Ethik und menschliche Werte

Beschäftigung, Unternehmertum und Berufsausbildung

Benachteiligte Jugendliche und soziale Eingliederung

Gesundheit und Umwelt

Demokratische Teilhabe und Bürgerbewusstsein

Kunst und Kultur

Wissenschaft und Technologie

Jugend und interkultureller Dialog auf internationaler Ebene

Freizeitgestaltung

Information von Jugendlichen

Freiwilligendienst und Mobilität

nach oben

Kinder- und jugendpolitische Einrichtungen und ihre Kompetenzen

Es gibt in der Türkei vom Staat einberufene Räte, die zu jugendrelevanten Themen tätig werden:

Seit 2013 gibt es in der Türkei einen Ombudsman für Kinder- und Frauenrechte.

nach oben

Nationale und regionale Kinder- und Jugendräte

Vereine, Stiftungen, Jugendclubs und vergleichbare Organisationen, die von Jugendlichen aufgebaut werden oder in denen Jugendliche aktiv sind, bilden den Nationalen Jugendrat der Türkei. Für die Realisierung von Aktivitäten des Rates stellt das Jugendministerium Haushaltsmittel bereit.

In Zustatzartikel 1 des Beschlusses mit Gesetzeskraft über Organisationen und Aufgaben des Ministeriums für Jugend und Sport steht: “Die Gründung des Rates, Bestimmungen, die dessen Betrieb, Verwaltung und Kontrolle betreffen, sowie seine Arbeitsprinzipien und Verfahren und sonstige Belange werden vom Ministerrat durchgeführt.” Jedoch wurden vom Jugendministerium zu diesem Thema bis jetzt noch keine konkreten Arbeiten durchgeführt.

Zur Einrichtung des Nationalen Jugendrates der Türkei gab es in diversen Bereichen Initiativen verschiedener Nichtregierungorganisationen. Auch wenn manche Initiativen in der Vergangenheit ergebnislos waren, gibt es dennoch aktuell umfangreiche Anstrengungen.

Nationales Jugendparlament

Das Nationale Jugendparlament (Ulusal Gençlik Parlamentosu, UGP), dessen Sekretariat vom Verband für Habitat-Entwicklung und Steuerung geführt wird, wurde am 19. Mai 2004 gegründet. Das UGP fungiert als Gremium, in dem sich die Jugendräte des gesamten Landes versammeln. Die Bedingungen für eine Mitgliedschaft wurden 2011 basierend auf einer Entscheidung der Generalversammlung geändert. Nicht nur Jugendräte, auch andere zivillgesellschaftliche Jugendorganisationen, Studierendenclubs, Jugendkulturhäuser, Jugendplattformen und Jugendzentren können seitdem Mitglied sein. Das UGP ist ein aus Vertreter(inne)n verschiedener Institutionen und Organisationen bestehendes Kommunikationsnetz, in dem 58 Jugendräte aus 65 Provinzen, 34 zivilgesellschaftliche Jugendorganisationen sowie 20 Studierendenclubs Mitglied sind. (Stand 2015)

Forum der Jugendorganisationen

Das Forum der Jugendorganisationen (Gençlik Örgütleri Forumu) versteht sich als eine gemeinsame Plattform, von der aus die Jugendorganisationen agieren und dadurch einen wirksamen Beitrag zu den Aufbauprozessen der Jugendpolitik leisten. Das Forum vertritt die Auffassung, dass die Jugendpolitik nach internationalen Standards und in Koordination von Gemeinwesen und Zivilgesellschaft unter gesetzlichen Schutz gestellt werden muss.

Es ist außerdem der Auffassung, dass der Nationale Jugendrat in der Türkei nicht vom Ministerium für Jugend und Sport, sondern von den Jugendorganisationen konstituiert werden und eine zivile Struktur haben sollte.

Im Forum der Jugendorganisationen sind 55 Nichtregierungsorganisationen Mitglied. Die wichtigste Aufgabe des Forums ist, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass die Infrastruktur für den Aufbau einer Jugendpolitik auf internationalem Standard etabliert wird. Darüber hinaus setzt sich das Forum für die Rechte Jugendlicher ein. Es arbeitet daran, die Kapazitäten der Jugendorganisationen zu verbessern, ungeachtet dessen, ob diese Mitglied im Forum sind oder nicht.

nach oben