Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Zirkus der Kinder

Kontakt

Forum Osnabrück für Kultur und Soziales e.V.
Ansprechpartner: Margret Triphaus
Osnabrück
Fon: 0541 28956
post(at)fokus-os.de
http://www.fokus-os.de

Projektart

Kinderbegegnung, Kulturbegegnung

Projektzeitraum

31.08.2005 - 02.09.2005

Projektort

Osnabrück (Deutschland)

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

Kinder und Jugendliche (Deutschland: 46 Grundschüler/-innen, Alter 8-12 Jahre; Nikaragua: 11 Jugendliche, Alter 14-21 Jahre)


Kurzbeschreibung

Im Rahmen des Projekts „Zirkus der Kinder“ wurde 2005 vom Forum Osnabrück für Kultur und Soziales e.V. in Zusammenarbeit mit der Grundschule Heiligenwegschule Osnabrück, dem Förderverein Heiligenwegschule und der KinderKulturKarawane Hamburg ein dreitägiger Zirkusworkshop für Grundschulkinder der Heiligenwegschule organisiert.

Durch die Begegnung wurden Ziele wie die Förderung eines offenen, respektvollen und vorurteilsfreien Umgangs der Kinder mit Menschen anderer Herkunft sowie eines gemeinschaftlichen Miteinanders verfolgt. Die interkulturelle Begegnung bot vielfältige Ansätze informellen Lernens und ermöglichte das Kennenlernen von Kindern, die in einem anderen kulturellen Kontext aufgewachsen sind. Darüber hinaus diente das Projekt der Förderung von Kreativität, Phantasie, motorischen Fähigkeiten und nonverbalen Ausdruckmöglichkeiten. Der dreitägige Workshop fand außerhalb des regulären Unterrichts statt.

Methoden

Während des Workshops führten 11 junge Artisten des nikaraguanischen Kinderzirkus, der im Rahmen der KinderKulturKarawane in Deutschland auf Tournee war, verschiedene artistische Übungen vor, die anschließend von den teilnehmenden Kindern ausprobiert und eingeübt wurden. Jonglieren und Pantomime gehörten ebenfalls dazu. Die Kinder konnten alles ausprobieren, bevor sie eine Zirkusnummer auswählten, die ihnen besonders gut gefiel oder die sie selbst gut nachahmen konnten. Am zweiten Tag erhielten die Kinder die Möglichkeit, den jungen Künstlern in einer Gesprächsrunde Fragen zu ihrem Alltagsleben in Nikaragua zu stellen.

Die Kommunikation und Interaktion erfolgte teilweise nonverbal über Mimik und Gestik und teilweise über verbale Hilfestellungen eines Gruppenbegleiters, der die Fragen und Antworten der Kinder und Gäste in die jeweilige Landessprache übersetzte. Der Workshop endete mit zwei Aufführungen, die es den teilnehmenden Kindern ermöglichten, das während des Workshops Erlernte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Abschließend zeigten die nikaraguanischen Gäste noch einen kleinen Beitrag durch eine kleine Vorführung.

Rahmenbedingungen: Die Kinder wurden im Rahmen des Projekts von drei Lehrkräften, drei Begleitern der Kinderkulturgruppe sowie 11 jungen Artisten betreut. Die Unterbringung der nikaraguanischen Gäste erfolgte in einer Jugendherberge. Die ersten zwei Tage des Workshops fanden in der Turnhalle der beteiligten Schule statt. Der letzte Begegnungstag und die Abschlusspräsentation fanden in einem Jugendzentrum statt, zu dem die Kinder gemeinsam mit dem Bus hingebracht wurden. Im Nachgang zu dem Workshop hatten die teilnehmenden Kinder später im Rahmen eines Schulfestes erneut Gelegenheit zu einer weiteren öffentlichen Präsentation ihrer erlernten artistischen Kunststücke. Zu der Aufführung wurden die Eltern, die Familie und Freunde der Kinder eingeladen.

Vor- und Nachbereitung

Bei der Vorbereitung wurden das Projekt, die Gäste und das Land der Gäste kurz vorgestellt.

Finanzierung

Sonstige

Kooperationspartner

Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH – KinderKulturKarawane Hamburg, Kinderzirkusprojekt „Escuela de la Comedia y del Mimo“ (Nikaragua), Förderverein Heiligenwegschule & Grundschule Heiligenwegschule Osnabrück

Ergebnisse und Dokumentation

Ein Sachbericht über das Projekt „Zirkus der Kinder“, eine Filmdokumentation und eine CD sind vorhanden.