Projektdokumentation

In der Projektdokumentation findet sich eine Vielzahl ausgewählter Projekte der internationalen Jugendarbeit. Die Beispiele sollen Anregungen, konkrete Hinweise und direkte Kontakte geben. Nachahmen erwünscht!

Zwei Länder, zwei Kulturen, eine Welt

Kontakt

Akademie Biggesee
Ansprechpartner: Bernd Neufurth
Attendorn
Fon: 02722 - 709-0
neufurth(at)akademie-biggesee.de
http://www.akademie-biggesee.de

Projektart

Jugendbegegnung

Projektzeitraum

22.08.2009 - 28.08.2009

Projektort

Akademie Biggesee in Attendorn/Neu-Listernohl

Länder

China, Deutschland

Ebene

binational

Teilnehmerprofil

16 Schüler/-innen des Gymnasiums Maria Königin in Lennestadt und 14 Schüler/-innen der Thomas Foreign Language School in Qingdao (Ostchina)


Kurzbeschreibung

Neben dem Kennenlernen der beiden Länder und ihren jeweiligen aktuellen Problemen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sollten die Teilnehmenden erkennen, dass die globalen Probleme der Welt nur gemeinsam gelöst werden können. Dazu ist es erforderlich, sich über eine Werteordnung über die unterschiedlichen Kulturgrenzen hinweg zu verständigen.

Im Rahmen der Begegnung setzten sich die Jugendlichen mit den Stärken und Schwächen ihrer jeweiligen Länder auseinander und mit Werten, nach denen sie ihr Leben ausrichten wollen. Dabei stellte sich schnell heraus, dass sie oft gleiche Wünsche haben: Erhaltung der Lebensgrundlagen unseres Planeten, Bekämpfung von Korruption und Diskriminierungen, Gerechtigkeit und Tierschutz standen dabei an erster Stelle. Ein junger Mann aus China brachte dabei das Thema Umweltschutz auf den Punkt: Die Natur rächt sich für die Fehler der Menschen. Nach dieser Debatte über eine gemeinsame Werteordnung setzten die Teilnehmer in fünf aus Chinesen und Deutschen gemischten Kleingruppen die gewonnenen Erkenntnisse um, indem sie eine „Stadt der Zukunft” bauten und für diese eine Stadtverfassung entwarfen.

Die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentierten die Jugendlichen am Ende den deutschen Eltern, die von der Akademie zu einem gemeinsamen Grillabend eingeladen worden waren. Dabei beeindruckten die Ergebnisse die Eltern so sehr, dass ein Vater spontan beschloss, das Ergebnis der Zukunftsstadt auch im Kreishaus in Olpe einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Seminarsprache war Englisch.

Ein Gegenbesuch der deutschen Gruppe in China fand im Oktober 2009 statt.

Methoden

Kleingruppenarbeit, Phantasiereise, Zukunftswerkstatt mit Modellbauten

Finanzierung

Kinder- und Jugendplan des Bundes - Sondermittel, Landesmittel, Sonstige

Sonderprogramm Deutsch-Chinesischer Jugendaustausch des Kinder- und Jugendplans des Bundes; Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Weiterbildungsgesetzes; Bundeszentrale für politische Bildung

Ergebnisse und Dokumentation

Mehr Informationen auf der nachfolgenden Website. 

Außerdem wurde im Mitteilungsheft "Akademie Aktuell", im Jahresbericht des Gymnasiums Maria Königin in Lennestadt und der regionalen Presse über die Begegnung berichtet.