x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Relevante Gesetze

Bis zum Jahr 2007 existierten in der Slowakei verschiedene Rechtsnormen, die das Verhältnis des Staates zur Gesellschaftsgruppe der Kinder und Jugendlichen regelte. Bis 2008 waren die Grundsätze der staatlichen Politik im Verhältnis zur Jugend in der Slowakischen Republik aus dem Jahr 1992 das aktuellste Dokument.

Im Jahr 2008 wurde das Gesetz zur Unterstützung der Jugendarbeit Act. No. 282/2008  (pdf, Engl.) erlassen, das für die Entwicklung der Jugendpolitik und Jugendarbeit in der Slowakei eine entscheidende Veränderung war. Das Gesetz lieferte Definitionen für Jugendlicher, Jugendleiter, Jugendarbeiter und   Jugendfreiwilliger. Ergänzend hierzu gab es Programme zur finanziellen Unterstützung (in Deutsch) für die Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen im Ministerium für Bildung. Seit dem 1. Dezember 2011 gilt außerdem ein Gesetz über Freiwilligentätigkeit Nr. 406 (in Slowakisch).

Basierend auf den oben genannten Gesetzen, dem Jugendbericht 2014 (in Slowakisch) und weiteren EU-Strategien und EU-Initiativen wurde die aktuell gültige Jugendstrategie für die Slowakei 2014-2020 (in Engl.) erstellt. Sie definiert strategische Ziele der Jugendpolitik und stellt Bedarfe der Jugendlichen in den Bereichen Bildung, Ausbildung, Kreativität und Unternehmertum, Partizipation, Gesundheit und Wohlbefinden, Beziehung zur Natur, soziale Inklusion und Freiwilligentätigkeit heraus.

Altersbezogene gesetzliche Bestimmungen

In der Slowakei erlangt man mit 18 Jahren die Volljährigkeit, davor ist von Minderjährigen die Rede (neplnoletí). Mit 18 Jahren erlangt man ebenfalls das Recht zu wählen, gewählt werden kann man ab dem 21. Lebensjahr.

Vor der Vollendung des 18. Lebensjahres wird die Volljährigkeit ausschließlich durch eine Eheschließung erreicht. Diese dadurch erworbene Volljährigkeit geht auch durch die Auflösung der Ehe oder Ehescheidung nicht verloren.

Kinderarbeit ist in der Slowakei verboten.

Bis zum 15. Lebensjahr besteht Schulpflicht und bis dahin definiert auch das Arbeitsgesetz die Person als Kind. Der Begriff Jugendlicher (mládežník) wird bis zum 30. Lebensjahr verwendet.

Es gibt keine Regelung bzw. Alterseinschränkung für den Aufenthalt von Minderjährigen/Jugendlichen in Restaurants, Lokalen, Vergnügungsbetrieben (außer Spielhallen), Diskotheken, wobei allerdings aufgrund von allgemein verbindlichen Verordnungen erlassen durch die jeweiligen Städte und Kommunen dieser Aufenthalt in bestimmten Restaurants ohne Begleitung von Erwachsenen eingeschränkt werden kann.

Für öffentliche Filmvorführungen gibt es folgende Altersgrenzen: 7, 12, 15 und 18 Jahre.

Sexuelle Kontakte zu Personen, die jünger als 15 Jahre sind, sind verboten.

Siehe auch www.protection-of-minors.eu/de/SK_overview.php mit Informationen zum Kinder- und Jugendschutz in Europa der BAG Kinder- und Jugendschutz, hier: Slowakei

nach oben

Relevante Ministerien und ihre Zuständigkeiten

Die Zuständigkeit für Jugendfragen liegt in der Abteilung Kinder und Jugend des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Sport. Das Ministerium ist für den ganzen Schul-, Hochschul- und außerschulischen Bildungsbereich verantwortlich. Es koordiniert die Jugendpolitik im Rahmen eines ressortübergreifenden Lenkungsausschusses sowie den Schwerpunkten und Aktionsplänen der staatlichen Kinder- und Jugendpolitik in der Slowakischen Republik, die sich jeweils über zwei Jahre erstrecken.

Der sozialrechtliche Schutz der Kinder und Jugendlichen gehört in die Kompetenz des Ministeriums für Arbeit, Sozialwesen und Familie.

Andere Ministerien, die in Teilbereichen für Jugendfragen zuständig sind:

Der Bereich „Jugend“ umfasst in der slowakischen Jugendpolitik Kinder und Jugendliche von 0 bis 30 Jahren.

(Quelle: EKCYP, Country sheet on youth policy in Slovakia, März 2015)

Kinder- und jugendpolitische Schwerpunkte und Aktionsprogramme

2014 wurde ein nationaler Jugendbericht (in Slowakisch, 103 S.) erstellt, der von der Abteilung Kinder und Jugend im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Sport in Kooperation mit dem slowakischen Jugendinstitut IUVENTA veröffentlicht wurde. Er beschreibt die aktuellen Lebensbedingungen von Jugendlichen, informiert über ihre Lebenssituation und zeigt aktuelle Herausforderungen in speziellen Politikbereichen, die mit Jugend in Verbindung stehen und die durch die von den 2008-2013 umgesetzten Maßnahmen beeinflusst wurde.

Die Regierung hat auf Basis dieses Jugendberichts für den Zeitraum 2014-2020 die Schwerpunkte und Aktionspläne der staatlichen Kinder- und Jugendpolitik in der Slowakischen Republik in einer nationalen Jugendstrategie 2014-2020 (in Englisch) festgelegt. Es wurden folgende Ziele der staatlichen Kinder- und Jugendpolitik festgelegt:

  • Schaffung von geeigneten Rahmenbedingungen, um die Lebensqualität junger Menschen zu verbessern
  • junge Bürger sollen sich zu gebildeten Persönlichkeiten entwickeln, um sich an ein sich ständig änderndes Umfeld anzupassen und dort gut arbeiten und leben zu können
  • junge Bürger sollen ihr kreatives Potential in der Praxis einsetzen können und aktiv an der Gesellschaft teilhaben.

Das slowakische Jugendinstitut IUVENTA hat 2014 speziell für eine Jugendkonferenz einen Kurzbericht über die Jugend in der Slowakei zusammengestellt Youth Report 2014 or Young People in Slovakia (in Englisch, 20 S.), der eine Zusammenfassung des ausführlichen slowakischen Jugendberichts auf Englisch zu folgenden Themen bietet: Bildung, Beschäftigung, Kreativität und Unternehmertum, Partizipation, Gesundheit und Wohlbefinden, soziale Inklusion, Freiwilligenarbeit und Jugendarbeit.

2013 wurden für die Jahre 2014-2020 neue Programme für den Bereich Jugend verabschiedet:

  • Programm "Unterstützung der nationalen Jugendorganisationen" (1700000€/pro Jahr)
  • Programm "Dienste für junge Menschen": unterstützt Jugendorganisationen, die spezielle Dienste für Jugendliche anbieten, z.B. im Bereich Freiwilligentätigkeiten und Jugendinformation, um die Jugendpartizipation zu stärken
  • Programm "Stimme der Jugend": richtet sich an nationale und regionale Dachorganisationen, die sich für die Verteidigung von Jugendthemen auf regionaler Ebene einsetzen
  • Programm "Prioritäten der Jugendpolitik": kleines Programm für innovative Projekte, das sich auf die Qualitätsentwicklung in der Jugendarbeit bezieht
  • Programm "Gemeinschaft für die Jugend": richtet sich an lokale und regionale Behörden, die jugendpolitische Maßnahmen in verschiedenen Bereichen entwickeln

Quelle: EKCYP, Country sheet on youth policy in Slovakia.

Nationale und regionale Kinder- und Jugendräte

Der nationale Jugendrat der Slowakei (Rada mládeže Slovenska, RMS) ist ein Dachverband der Kinder- und Jugendverbände, der 1990 gegründet wurde. Sein Hauptziel ist es, Beratungs-, Methodik- und Informationsdienste sicherzustellen und gleichzeitig zur Finanzierung der Tätigkeit der Kinder- und Jugendverbände beizutragen. Er repräsentiert 33 Kinder- und Jugendorganisationen mit mehr als 40000 Mitgliederinnen und Mitgliedern auch in internationalen Organisationen und Plattformen. Der Jugendrat ist offizieller Partner des  Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Sport bei der Gestaltung und Durchführung der staatlichen Jugendpolitik (seit 2000).

In jedem administrativen Bezirk der Slowakei gibt es einen regionalen Jugendrat. Dieser ist verantwortlich, alle kinder- und jugendpolitischen Interessen zu vereinen und zu vertreten sowie als Partner aller relevanten Institutionen zu fungieren. In seiner Arbeit stellt er Raum für Gespräche, Treffen und Austausch zur Verfügung und unterstützt alle Aktivitäten der Kinder- und Jugendorganisationen seiner Region.

Im Jahr 2004 wurden zudem gesetzliche Rahmenbedingungen für die Einrichtung von Schülerräten geschaffen, die die Interessen der Schülerinnen und Schüler sicherstellen sollen. In 60 % aller Mittelschulen gibt es inzwischen Schülerräte. Ein Problem ist allerdings die mangelnde Erfahrung der jungen Menschen, deshalb ist die Ausbildung der Mitglieder der Schülerräte prioritär.

IUVENTA realisiert hierzu ein Projekt in Zusammenarbeit mit den regionalen Jugendzentren und den Schülervertretungsausbildern. Hauptziel ist es die Entstehung und Tätigkeit der Schülervertretungen zu fördern, die Schüler in Prozesse der aktiven Partizipation einzubinden, die Interesse an aktiver Bürgerschaft zu stärken, eigene Ansichten und Vorschläge formulieren zu lernen.

Links
www.rmnk.sk - Website des Jugendrats des Bezirks (kraj) Nitra (Rada mládeže Nitrianskeho kraja)
www.rmbk.sk - Website des Jugendrats des Bezirks (kraj) Bratislava (Rada mládeže Bratislavského kraja)
www.rmtk.sk - Website des Jugendrats des Bezirks (kraj) Trnava (Rady mládeže Trnavského kraja)
www.rmpk.sk - Website des Jugendrats des Bezirks (kraj) Prešov (Regionálna rada mládeže Prešovského kraja)
www.rmzk.sk - Website des Jugendrats des Bezirks (kraj) Žilina (Rada mládeže Žilinského kraja)
www.rmkk.sk - Website des Jugendrats des Bezirks (kraj) Košice (Rada mládeže Košického kraja)

nach oben

Überblick über die Strukturen der Jugendverbandsarbeit

Aktuell gibt es in der Slowakei eine große Anzahl verschiedener Jugendverbände. Das Spektrum reicht von Pfadfinderorganisationen über Sportverbände, Hilfsorganisationen bis hin zu Freizeitzentren. Ziel dieser Verbände ist es, den Jugendlichen Möglichkeiten der Freizeitnutzung zu bieten (außerhalb der Schule erzieherisch auf die Jugendlichen zu wirken), die jungen Menschen auf das gesellschaftliche Leben vorzubereiten und eine Grundlage für das Erwachsenenleben zu schaffen.

Kinder- und Jugendverbände sind in den letzten zehn Jahren zu einem integralen Bestandteil der Jugendarbeit in der Slowakei geworden. Aus einer Gesamtzahl von 12 000 Bürgervereinen sind 330 registriert, die systematisch und regelmäßig mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Doch ist die Existenz der Kinder- und Jugendverbände in der Slowakei nicht stabil. Einige von ihnen ändern ihr Programm, schließen ihre Büros oder es werden neue gegründet.

Überregionale Jugendverbände

Der slowakische Jugendrat (Rada mládeže Slovenska - RMS) ist die Dachorganisation für die Interessenvertretung der Kinder- und Jugendverbände in der Slowakei. Derzeit (Stand: April 2016) sind 33 Verbände Mitglied im Jugendrat.

Freizeitzentren (Centrá vo?ného ?asu - CV?) sind staatliche Einrichtungen, die den Kindern und Jugendlichen Aktivitäten in Clubs anbieten oder die Möglichkeit geben, an gelegentlichen Aktivitäten wie Sommercamps, Ausflügen und Exkursionen teilzunehmen. Insgesamt gibt es in der Slowakei 476 Freizeitzentren, die mit rund 175 600 Kindern und Jugendlichen arbeiten (Stand: 2014).

Es gibt in der Slowakei derzeit (Stand: 2014) 14 Jugendinformationszentren, die jährlich von etwa 23 000 Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren besucht werden. Diese jungen Menschen interessieren sich meist für Informationen über Arbeitsmöglichkeiten, Reisen und Studium. Viele Jugendliche kommen aber auch zu den professionellen Mitarbeiter(inne)n der Jugendinformationszentren, um über ihre Probleme zu sprechen und sich Rat zu suchen. Die Zentren bieten zusätzlich eigene Aktivitäten an wie Seminare und Weiterbildungskurse und geben eigene Infomaterialien heraus:

Die Jugendinformationszentren werden von dem Dachverband der Jugendinformations- und Beratungszentren ZiPCEM (Združenie Informa?ných a poradenských centier mladých v SR) koordiniert.

Link
www.icm.sk - Nationales Jugendinformationsportal

Jugendorganisationen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht von Organisationen, die nationalübergreifend in der Slowakei agieren und eine gewisse Anzahl an Mitgliedern vorweisen können. Sie haben entsprechende Kriterien erfüllt, um 2015 durch ein nationales Aktionsprogramm für Jugendorganisationen gefördert zu werden.

nach oben

Zentrale Einrichtungen und Organisationen

Für den Bereich von Jugendmobilität und -austausch sowie internationale Zusammenarbeit ist in der Slowakei IUVENTA zuständig. Seit 1997 ist IUVENTA als Nationalagentur verantwortlich für die Umsetzung der EU Programme im Bereich Jugend. IUVENTA ist als Nationalagentur für Erasmus+ zuständig für die Themen Jugend und Sport.

IUVENTA ist außerdem die offizielle Koordinierungsstelle von EURODESK Slowakei und setzt das Europäische Jugendportal um. Auf der Internetseite von IUVENTA erhalten Sie Informationen zu weiteren Aktivitäten von IUVENTA (auf Deutsch).

Der slowakische Dachverband der Jugendinformations- und Beratungszentren (Združenie Informa?ných a poradenských centier mladých v Slovenskej republike - ZIPCeM) war Mitglied im europäischen Dachverband ERYICA, trat aber 2008 wieder aus.

Zusammenarbeit mit Deutschland

Die jugendpolitische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Slowakischen Republik beruht auf der Vereinbarung vom 20. Mai 1997 zwischen dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Ministerium für Schulwesen und Wissenschaft der Slowakischen Republik. Die Zusammenarbeit mit Deutschland, die in der Slowakei bisher IUVENTA koordinierte und in Deutschland IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., ruht derzeit.

Zur Festlegung der Schwerpunkte traf sich in der Vergangenheit regelmäßig die gemischte Deutsch-Slowakische Fachkommission für Jugendaustausch, in dem Vertreter der jeweils für Jugend zuständigen Ministerien sowie Vertreter von IUVENTA und IJAB sowie weiteren Jugendverbänden zusammenkamen. In diesem Gremium wurden Schwerpunkte der jugendpolitischen Zusammenarbeit festgelegt sowie Maßnahmen im Bereich des Fachkräfteaustausches beschlossen. Zuletzt ist die Fachkommission Anfang 2005 zusammengekommen. Seither gab es kein weiteres Treffen.

Darüber hinaus unterhält der Jugendrat der Slowakei (RMS) Kontakte zum Deutschen Bundesjugendring.

nach oben

Impressum

Die Länderinfos zu SLOWAKEI wurden zusammengestellt von: IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Letzte Aktualisierung: Mai 2016

Kontakt: dija(at)ijab.de